vieles ist machbar, man muss nur wollen

von
Reni

Nach fast 49 Jahren in Vollzeit gehe ich nunmehr ab dem 01.04.2019 in Rente. Mein erster Arbeitstag war genau auf meinem fünfzehnten Geburtstag und glauben Sie mir, ich habe gerne und mit viel Freude in meinem Job gearbeitet.
2016 erlitt ich einen Schlaganfall mit mehrtägiger Amnesie, Einzelheiten erspare ich Ihnen an dieser Stelle. Mit Hilfe meines Arztes, Unterstützung meiner Krankenkasse sowie einer siebenwöchigen REHA habe ich nach über 18 Monaten eine Wiedereingliederung in meinen Job geschafft und das mit 62 1/2 Jahren. Ein langer und beschwerlicher Weg, doch von nichts kommt auch nichts.
Wartet nicht auf Wunder, nehmt Euer Leben selbst in die Hand, jammert nicht rum, alles ist machbar und nicht immer alles auf andere schieben....
Danke an meinen Arzt
Danke an meine Krankenkasse
Danke an die DRV

von
Nils Holgersson

Chapeau, toll dass Sie das geschafft haben und toll, dass Sie ihren Unterstützern hier danke sagen, auch wenn das keine Frage an die DRV ist ;-)

Experten-Antwort

Hallo Reni,

zunächst mal: herzlichen Glückwunsch! Das ist wirklich eine Leistung!

Wir würden gerne mit Ihnen in Kontakt treten. Ihr Weg zurück in den Job und bald in Rente klingt beeindruckend. Vielleicht haben Sie noch mehr Tipps für Menschen, die ein Schlaganfall ereilte.

Sie erreichen die Redaktion unter

redaktion /at/ ihre-vorsorge.de

Wäre schön, wenn Sie uns Ihre Telefonnummer mailen.

Viele Grüße
Ihre Redaktion