Volle EMR

von
Josefine

Ich arbeite 3 mal wöchentlich 3 Std, einmal im Monat haben wir eine Teambesprechung an meinem Arbeitstag. Somit hätte ich einmal im Monat 6 Std/ Tag. Außerdem haben wir einmal im Jahr eine Konferenz die 8Std dauert. Darf ich an der Teambesprechung und der Konfetenz teilnehmen, denn ich überschreite die 3 Std???
Muss ich den Job jetzt aufgeben?:(

von
Fastrentner

Sollten Sie eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten, sind Sie verpflichtet alle Beschäftigungen Ihrem Rentenversicherungsträger mitzuteilen.
Der sozialmedizinische Dienst prüft und entscheidet dann, ob Sie trotz der Arbeitszeit von 3 und mehr Stunden noch als voll erwerbsgemindert eingestuft werden.
Sie sollten also bevor Sie 3 oder mehr Stunden am Tag arbeiten, Rückfrage mit Ihrem Rententräger halten, sonst riskieren Sie den Entzug der vollen EM-Rente.

von
Schorsch

Zitiert von: Fastrentner
.
Sie sollten also bevor Sie 3 oder mehr Stunden am Tag arbeiten, Rückfrage mit Ihrem Rententräger halten, sonst riskieren Sie den Entzug der vollen EM-Rente.

Das sehe ich auch so!

JEDE Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit KÖNNTE Auslöser einer erneuten Überprüfung der tatsächlichen Leistungsfähigkeit sein.
Und wer mehr als "unter drei Stunden" arbeiten kann, schreit regelrecht danach und sollte sich mal ganz ehrlich fragen, ob er tatsächlich vollständig erwerbsgemindert ist.

Wer meint, ab und zu bis zu acht Stunden arbeiten zu können, kann das ja gleich in seinem EM-Rentenantrag angeben.
Dann bekommt er die passende Antwort noch vor der ersten Rentenzahlung und muss sich nicht erst nach der Rentenbewilligung darüber Gedanken machen.

MfG

Experten-Antwort

Hallo Josefine,

ich kann mich den Aussagen von „Fastredner“ nur anschließen. Alle Beschäftigungen müssen Sie Ihrem Rentenversicherungsträger mitteilen. Dieser prüft dann, ob Sie (weiterhin) voll erwerbsgemindert sind. Da es immer auf den individuellen Einzelfall ankommt, werden Sie hier im Forum keine konkretere Antwort bekommen können.