Volle EMR/ Weitergewährungsantrag

von
Horst V.

Hallo,

mein Onkel ist 57 Jahre und hat 5 Jahre lang die volle EMR erhalten ( keine Arbeitsmarktrente). Der erneute Weitergewährungsantrag wurde abgelehnt. Er ist schwerbehindert 100 und hat Merkzeichen. Er würde sehr gerne bis zu seiner Altersrente (in knapp 54 Monaten) versuchen, eine angemessene Arbeit (unter Berücksichtigung seiner Schwerbehinderung) zu finden. Für den Widerspruch bzw. den Klageweg kann er aus einigen Gründen nicht bestreiten. Vielleicht könnte ja die DRV ein bisschen Mitgefühl zeigen und meinen Onkel in irgendeiner Verwaltung der DRV einen Sachbearbeiter Posten anbieten.

Schließlich wollen die ja keine Rente mehr bezahlen. In der freien Wirtschaft hat mein Onkel gleich null Chancen. Mein Onkel hat immer im kaufmännischen Bereich gearbeitet.

Ein Verweis zur AfA kann ich nicht dulden. Weil die haben bestimmt auch keine Arbeit.
Welche Alternativen gibt es noch? Hat mein Onkel noch eine Chance auf dem Arbeitsmarkt?

Danke.

Gruß

von
Schorsch

Zitiert von: Horst V.

mein Onkel ist 57 Jahre und hat 5 Jahre lang die volle EMR erhalten ( keine Arbeitsmarktrente). Der erneute Weitergewährungsantrag wurde abgelehnt.

Bestimmt nicht grundlos.
Zitiert von: Horst V.

Für den Widerspruch bzw. den Klageweg kann er aus einigen Gründen nicht bestreiten. Vielleicht könnte ja die DRV ein bisschen Mitgefühl zeigen und meinen Onkel in irgendeiner Verwaltung der DRV einen Sachbearbeiter Posten anbieten.
Schließlich wollen die ja keine Rente mehr bezahlen.

Wer noch nicht einmal dazu in der Lage ist, ein (angeblich) berechtigtes Widerspruchs-/Klageverfahren durchzuziehen, der kann auch nicht als DRV-SB arbeiten.
Zitiert von: Horst V.

In der freien Wirtschaft hat mein Onkel gleich null Chancen. Mein Onkel hat immer im kaufmännischen Bereich gearbeitet.
Ein Verweis zur AfA kann ich nicht dulden. Weil die haben bestimmt auch keine Arbeit.

Das ist nicht das Problem der DRV.

MfG

von
W*lfgang

Zitiert von: Horst V.
Welche Alternativen gibt es noch?
... hmm, als Horst V.llpfosten vielleicht mal den 'Trollknopf' in jedem Forum zu ignorieren?!! ;-)

Ansonsten konzentrieren Sie sich auf die Frage, warum Ihre Gummipuppe weiße Augen hat ...

https://www.youtube.com/watch?v=EReoo9sX1Mw

Wenn Sie da aus dem Vollem schöpfen können, bleibt vielleicht auch für Ihren Opa noch ein wenig Arbeit übrig ...ihm zu einer besseren Rente im Rahmen einer Pflegetätigkeit zu Ihren 'Gunsten' zu verhelfen - sprechen Sie mal offen mit Ihrer Pflegekasse drüber, welche Palliativen da zur Verfügung stehen ;-)

Gruß
w.

von
Schade

Es ist schon bedauerlich dass Sie den Verweis auf die AfA "nicht dulden" können.

Denn genau diese Stelle ist nach bestehender Gesetzeslage dafür zuständig einem Menschen, der arbeiten kann weil er nicht erwerbsgemindert bei der Suche nach Arbeit zu unterstützen.

Vielleicht kann auch der örtliche Integrationsfachdienst weiterhelfen.

Aufgabe der DRV ist die Beschäftigung eines "Menschen der keine Rente mehr bekommt" auf jeden Fall nicht.

Ob Sie (oder der Betreffende) das nun dulden können oder nicht ist da sekundär.

von
Angela

Zitiert von: Horst V.
Hallo,

mein Onkel ist 57 Jahre und hat 5 Jahre lang die volle EMR erhalten ( keine Arbeitsmarktrente). Der erneute Weitergewährungsantrag wurde abgelehnt. Er ist schwerbehindert 100 und hat Merkzeichen. Er würde sehr gerne bis zu seiner Altersrente (in knapp 54 Monaten) versuchen, eine angemessene Arbeit (unter Berücksichtigung seiner Schwerbehinderung) zu finden. Für den Widerspruch bzw. den Klageweg kann er aus einigen Gründen nicht bestreiten. Vielleicht könnte ja die DRV ein bisschen Mitgefühl zeigen und meinen Onkel in irgendeiner Verwaltung der DRV einen Sachbearbeiter Posten anbieten.

Schließlich wollen die ja keine Rente mehr bezahlen. In der freien Wirtschaft hat mein Onkel gleich null Chancen. Mein Onkel hat immer im kaufmännischen Bereich gearbeitet.

Ein Verweis zur AfA kann ich nicht dulden. Weil die haben bestimmt auch keine Arbeit.
Welche Alternativen gibt es noch? Hat mein Onkel noch eine Chance auf dem Arbeitsmarkt?

Danke.

Gruß

"Ein Verweis zur AfA kann ich nicht dulden"
Ach bist Du süß.

von Experte Experten-Antwort

Hallo Horst V.,

wenn Ihr Onkel wieder mindestens 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein kann und er keine Arbeit findet, ist die Agentur für Arbeit zuständig. Die Agentur klärt auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt ab.

Selbstverständlich steht es Ihrem Onkel frei, sich nicht an die Agentur für Arbeit zu wenden. Alternativ zur Agentur für Arbeit gibt es auch private Arbeits- und Personalvermittlungen.
Die Rentenversicherung kann und darf die Vermittlungsaufgaben der Agentur für Arbeit allerdings nicht übernehmen.