Volle Erwerbsminderungs Rente Abzüge

von
Michael Woi

Moin liebe Experten.

Ich könnte auf Grund meiner Schwerbehinderung 60% ab 11.2021 in Rente gehen ohne Abzüge.

Da ich aber Körperlich nicht mehr kann, überlege ich, ob ich einen Antrag auf volle Erwerbsminderung Rente stelle.

Laut letzter Renteninformation, würde ich 1817 € stand 1.12.2019 bei voller Erwerbsminderung bekommen.

Sind in der Renteninformation eventuelle Abschläge von 0,3% pro Monat eingerechnet?

LG
Michael

von
Info

In der Renteninformation sind die aktuellen Abschläge bei eintretender EM schon enthalten.

von
Schade

Wegen der Zurechnungszeit wäre die EM Rente wohl um einiges höher als die Altersrente.

Aber das Leben ist kein Wunschkonzert, wer weiß ob ein EM Antrag durchgeht?

von
Michael Woi

Super, mit so schnelle Antworten hätte ich nicht gerechnet.

Da habt ihr wohl recht was den Antrag betrifft, aber versuchen kann man es ja mal.

Zumal ich, kaum noch die Treppen hoch komme und ich als Hausmeister nun mal körperlich tätig sein muss.

Wie verhält es sich den mit den Antrag?

Zählen die erwirtschaftlichen Rentenpunkte ab Tag der Antragstellung oder ab Tag der Bewilligung.

Ab Tag der Bewilligung wäre natürlich besser, weil die Bearbeitungzeit ca. 1/2 Jahr andauern soll und ich somit mehr in der Rentenkasse einzahle

LG
Michael

von
Schade

....bis zum Eintritt der EM....und das entscheiden die ärtzl. Dienste.....

Da haben Sie keinen Einfluß drauf....ist aber wg der Zurechnungszeit auch "eigentlic wurst".....

von
Michael Woi

Ok, bis zum Eintritt der EM werden die Rentenpunkte berechnet.

Ich würde ja gerne eine Punktlandung machen.

Wäre natürlich doof, wenn eine EM Rente , z.B sagen wir mal 1.11.2022 bewilligt würde, dann bekomme ich wegen 2 Monate die mir fehlen kein 13 Monatsgehalt.

Ich nehme mal an, dass ich den Antrag nicht als zu früh stellen sollte. Am besten so ca. 5 Monate vor Jahresende.

Was sagen eure Erfahrungen?
Man möchte schon gerne, das Maximale rausholen, bevor ich in Rente gehe.

LG
Michael

von
Santander

Den Beginn der EM Rente legt der sozialmedizinische Dienst der DRV fest. Das kann Monate/Jahre vor Antragstellung sein.

von
Santander

Den Beginn der EM Rente legt der sozialmedizinische Dienst der DRV fest. Das kann Monate/Jahre vor Antragstellung sein.

von

Zitiert von: Michael Woi
Ok, bis zum Eintritt der EM werden die Rentenpunkte berechnet.

Ich würde ja gerne eine Punktlandung machen.

Wäre natürlich doof, wenn eine EM Rente , z.B sagen wir mal 1.11.2022 bewilligt würde, dann bekomme ich wegen 2 Monate die mir fehlen kein 13 Monatsgehalt.

Ich nehme mal an, dass ich den Antrag nicht als zu früh stellen sollte. Am besten so ca. 5 Monate vor Jahresende.

Was sagen eure Erfahrungen?
Man möchte schon gerne, das Maximale rausholen, bevor ich in Rente gehe.

LG
Michael

Den Beginn einer EM-Rente kann man nicht planen.
Das ist ein medizinisches Ereignis und der Leistungsfall wird durch den medizinischen Dienst der Rentenversicherung ermittelt. Vom Leistungsfall, der Antragstellung und ob es sich um eine teilweise oder volle Erwerbsminderungsrente handelt, hängt der Rentenbeginn ab.

von
Elisabet

DRV macht sowieso nach seine Gesetze. Sie benachteiligen mich als 3 Fache Alleinerziehende Mutter mit 20 J Volzeitarbeit, gibt es für mich nur 433 Euro. DRV Bescheid mit 30 Fehler Korregieren Sie fast 5 Jahren. Sie vergessen dabei,das ich 3 Kindern habe. Bei Berechnung Erwerbsminderungsrente , wollen sie meine Komplette Berücksichtigungszeit als Anrechnungszeiten berücksichtigen. Aufsichtsbeschwerde ist ein sinnlose Konzept.Von mir aus Damen und Herren aus DRV für solche Berechnungen, verdienen überhaupt keine Rente.

von
Angela

Zitiert von: Elisabet
DRV macht sowieso nach seine Gesetze. Sie benachteiligen mich als 3 Fache Alleinerziehende Mutter mit 20 J Volzeitarbeit, gibt es für mich nur 433 Euro. DRV Bescheid mit 30 Fehler Korregieren Sie fast 5 Jahren. Sie vergessen dabei,das ich 3 Kindern habe. Bei Berechnung Erwerbsminderungsrente , wollen sie meine Komplette Berücksichtigungszeit als Anrechnungszeiten berücksichtigen. Aufsichtsbeschwerde ist ein sinnlose Konzept.Von mir aus Damen und Herren aus DRV für solche Berechnungen, verdienen überhaupt keine Rente.

Könntest Du das Ganze noch mal in Deutsch verfassen?

von
Operette

Zitiert von: Elisabet
DRV macht sowieso nach seine Gesetze. Sie benachteiligen mich als 3 Fache Alleinerziehende Mutter mit 20 J Volzeitarbeit, gibt es für mich nur 433 Euro. DRV Bescheid mit 30 Fehler Korregieren Sie fast 5 Jahren. Sie vergessen dabei,das ich 3 Kindern habe. Bei Berechnung Erwerbsminderungsrente , wollen sie meine Komplette Berücksichtigungszeit als Anrechnungszeiten berücksichtigen. Aufsichtsbeschwerde ist ein sinnlose Konzept.Von mir aus Damen und Herren aus DRV für solche Berechnungen, verdienen überhaupt keine Rente.
Ach, wenn die Elisabet(h) nicht so... eine gruselige Orthographie hätte, wüßte man vielleicht auch, was sie eigentlich will!

von
DRV

Zitiert von: Elisabet
DRV macht sowieso nach seine Gesetze. Sie benachteiligen mich als 3 Fache Alleinerziehende Mutter mit 20 J Volzeitarbeit, gibt es für mich nur 433 Euro. DRV Bescheid mit 30 Fehler Korregieren Sie fast 5 Jahren. Sie vergessen dabei,das ich 3 Kindern habe. Bei Berechnung Erwerbsminderungsrente , wollen sie meine Komplette Berücksichtigungszeit als Anrechnungszeiten berücksichtigen. Aufsichtsbeschwerde ist ein sinnlose Konzept.Von mir aus Damen und Herren aus DRV für solche Berechnungen, verdienen überhaupt keine Rente.

Sind Sie auch in der Lage in vernünftigem Deutsch zu erläutern, was Ihre Bemerkungen mit der gestellten Frage zu tun haben oder hatten Sie heute nur Langeweile und wollten mal anonym Unsinn verbreiten?

von
Jana

Zitiert von: Michael Woi
Moin liebe Experten.

Ich könnte auf Grund meiner Schwerbehinderung 60% ab 11.2021 in Rente gehen ohne Abzüge.

Da ich aber Körperlich nicht mehr kann, überlege ich, ob ich einen Antrag auf volle Erwerbsminderung Rente stelle.

Laut letzter Renteninformation, würde ich 1817 € stand 1.12.2019 bei voller Erwerbsminderung bekommen.

Sind in der Renteninformation eventuelle Abschläge von 0,3% pro Monat eingerechnet?

LG
Michael

Bei mir hat es fast 1,5 Jahre gedauert bis ich endlich den positiven Bescheid in den Händen hielt. Wenn es bei ihnen ähnlich dauert, dann könnten sie auch normal in Rente gehen.

Woran liegt es denn, dass sie es nicht mehr schaffen (rhetorische Frage), daran sollten sie anknüpfen. Ob man dem abhelfen kann. Medikamente, Reha, Krankenschein, OP ............

Experten-Antwort

Hallo Michael Woi,

Punkt 1: in jeder Renteninfo sind eventuelle Abschläge bei einer Rente wegen Erwerbsminderung berücksichtigt.

Punkt 2: Bei Bewilligung einer Rente wegen Erwerbsminderung werden alle Zeiten angerechnet, die bis zum Eintritt der Erwerbsminderung zurückgelegt wurden. Welcher Zeitpunkt das ist, wird vom Rentenversicherungsträger anhand des jeweiligen Gesundheitszustands festgelegt und kann von uns nicht vorausgesagt werden. Ebensowenig können wir über die Dauer des Rentenverfahrens spekulieren. Die ist tatsächlich von Fall zu Fall unterschiedlich und kann, wie oben bereits beschrieben, manchmal mehrere Monate dauern. Ob und wann Sie einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung stellen, liegt also ganz bei Ihnen.

Alles Gute,
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung