Volle Erwerbsminderungsrente bei Behinderung ab Geburt?

von
ATEAM

Hallo,
Unser Kind ist seid der Geburt behindert und wird niemals Erwerbstätig werden können. Auch nicht in einer WfbM.
Ab welchen Zeitpunkt würde er eine Rente als voll Erwerbsunfähiger bekommen können?
Wie wird da dir Wartezeit berechnet oder die Anwartschaft?
Lg

von
Einfach lesen

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/08_erwerbsminderungsrente.html#doc189700bodyText2

von
Schlaubi

Ihr Kind bekommt Rente sobald 240 Kalendermonate Beitragszeiten für die Wartezeit vorhanden sind.
Keine Beiträge, keine Rente. Das ist eine einfache Rechnung.

von
senf-dazu

siehe dazu beispielsweise
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/BraunschweigHannover/de/Inhalt/4_Presse/Medieninformationen/02_Pressearchiv/PM_2013/PM_22_2013_Behindertenwerkstaetten_EM_Rente.html?cms_submit=Los&cms_resultsPerPage=5&cms_templateQueryString=von+geburt+an+behindert

Zitat: "Ihr Einsatz zahlt sich aus, sobald für sie 20 Jahre Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung geflossen sind – ob Pflicht- oder freiwillige Beiträge. Dann können sie eine volle Erwerbsminderungsrente von der Deutschen Rentenversicherung erhalten. Dabei spielt es keine Rolle, wie hoch ihr tatsächliches Einkommen in der Einrichtung war. Denn die zumeist geringen Gehälter werden in der Rentenversicherung so aufgestockt, als hätten die Beschäftigten fast 80 Prozent des durchschnittlichen Verdienstes aller Versicherten erhalten. Und schließlich wird so getan, als hätten die Menschen bis zum 60. Lebensjahr gearbeitet. So erhält ein Erwerbsminderungsrentner nach 20 Beitragsjahren brutto im Schnitt knapp 800 Euro im Monat."

Experten-Antwort

Hallo ATEAM,

Versicherte, die bereits vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit von 60 Beitragsmonaten voll erwerbsgemindert waren und durchgehend weiter sind, haben nur dann einen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente, wenn sie die Wartezeit von 20 Jahren erfüllt haben.

Sollte das bei Ihrem Kind auch durch eine Beschäftigung in der WfbM nicht möglich sein, können Sie sich nur an das örtlich zuständige Grundsicherungsamt wenden und dort einen Antrag auf Grundsicherung stellen.