Vollzeit Job als Büroangestellte/Nebenjon als Servicekraft

von
Tina

Hallo, ich arbeite Vollzeit als Büroangestellte und würde gerne als Servicekraft am Wochenende Buffets begleiten auf 450 Euro Job allerdings in der gleichen Firma. Ist das Möglich bzw erlaubt.

Mit freundlichen Grüßen
Tina

von
Schorsch

Siehe dort:

https://www.gmbh-persoenlich.de/353n2221/Mini-Job-sogar-beim-gleichen-Arbeitgeber-moeglich.htm

MfG

von
Klugpuper

Ich hoffe, Sie erwarten jetzt keine Rechtsberatung hier im Forum.

Wenn es derselbe Arbeitgeber ist, wird das wohl nicht klappen, weil von einem einheitlichen Arbeitsverhältnis auszugehen ist.

Ganz ausgeschlossen ist es aber nicht. Es kommt, wie so oft, auf den konkreten Sachverhalt an.

Vieles ist denkbar.

von
Arbeitsrechtler

Zitiert von: Tina
Hallo, ich arbeite Vollzeit als Büroangestellte und würde gerne als Servicekraft am Wochenende Buffets begleiten auf 450 Euro Job allerdings in der gleichen Firma. Ist das Möglich bzw erlaubt.

Mit freundlichen Grüßen
Tina

Das ist keine rentenrechtliche, sondern arbeitsrechtliche Frage.
Ggf. kann Ihre gesetzliche Krankenkasse Auskunft geben.

von
Arbeitgeber_frage

Zitiert von: Tina
Hallo, ich arbeite Vollzeit als Büroangestellte und würde gerne als Servicekraft am Wochenende Buffets begleiten auf 450 Euro Job allerdings in der gleichen Firma. Ist das Möglich bzw erlaubt.

Mit freundlichen Grüßen
Tina

Diese Frage besprechen Sie bitte mit Ihrem Arbeitgeber!
Kritisch könnte es beim zeitlichen Umfang im Hinblick auf das Arbeitsschutzgesetz aussehen...
Wie bereits geschrieben, alles eine arbeits- und KEINE RENTENrechtliche Frage!

Experten-Antwort

Hallo Tina,

wie das Ganze arbeitsrechtlich zu beurteilen ist, kann ich nicht beurteilen.

Sozialversicherungsrechtlich ist vermutlich von einem einheitlichen Beschäftigungsverhältnis auszugehen, weil nach Ihren Angaben alles beim gleichen Arbeitgeber ausgeübt werden soll. Eine Trennung in Haupt- und Nebenbeschäftigung dürfte daher nicht möglich sein.

Allerdings ist eine exakte Beurteilung ohne genaue Kenntnis der Details nicht möglich. Nachdem aber die Krankenkasse in ihrer Funktion als Einzugsstelle über die Versicherungs- und Beitragspflicht in sämtlichen Zweigen der Sozialversicherung entscheidet, sollten Sie sich zur Klärung an Ihre Krankenkasse wenden.

von
Theke

Das ist natürlich (auch) eine rentenrechtliche Frage. Nachlesen können Sie das hier:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Infos_fuer_Experten/02_arbeitgeber_steuerberater/01a_summa_summarum/04_rundschreiben/2014/november_2014_geringfuegigkeitsrichtlinien_pdf.html
unter der Ziffer 2.1.1

von
Genervter

Zitiert von: Theke
Das ist natürlich (auch) eine rentenrechtliche Frage. Nachlesen können Sie das hier:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Infos_fuer_Experten/02_arbeitgeber_steuerberater/01a_summa_summarum/04_rundschreiben/2014/november_2014_geringfuegigkeitsrichtlinien_pdf.html
unter der Ziffer 2.1.1

Was soll denn Ihre Antwort?
Die Entscheidung, ob möglich oder nicht, trifft letztendlich die Krankenkasse und nicht die RV!
Mit dem von Ihnen benannten Verweis kommt der Fragensteller nicht zum Ziel!

von
Knut Rassmussen

Zitiert von: Schorsch
Siehe dort:

https://www.gmbh-persoenlich.de/353n2221/Mini-Job-sogar-beim-gleichen-Arbeitgeber-moeglich.htm

MfG

1. Info von 2009 - also überholt.
2. Fazit: Ein extra Mini-Job für fleißige Arbeitnehmer spart Ihnen viel Geld. Denn Sie vermeiden dadurch teure Gehaltserhöhungen, die wenig bringen. Stattdessen sparen Sie massiv Lohnkosten ein und binden wertvolle Mitarbeiter an sich. Das funktioniert aber nur, wenn es sich entweder um zwei verschiedene Arbeitgeber handelt oder um zwei völlig verschiedenartige Tätigkeiten beim selben Arbeitgeber. Die Aufspaltung eines Arbeitsverhältnisses in zwei Arbeitsverträge wird nicht anerkannt. (Zitat von der obigen Homepage)

--> für mich Betrug (und Selbstbetrug, da eigene Sozialleistungen drunter leiden)

von
Fastrentner

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Genervter
Zitiert von: Theke
Das ist natürlich (auch) eine rentenrechtliche Frage. Nachlesen können Sie das hier:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Infos_fuer_Experten/02_arbeitgeber_steuerberater/01a_summa_summarum/04_rundschreiben/2014/november_2014_geringfuegigkeitsrichtlinien_pdf.html
unter der Ziffer 2.1.1

Was soll denn Ihre Antwort?
Die Entscheidung, ob möglich oder nicht, trifft letztendlich die Krankenkasse und nicht die RV!
Mit dem von Ihnen benannten Verweis kommt der Fragensteller nicht zum Ziel!


Gewöhn dir mal einen freundlicheren Ton an, Kollege!

Wenn dich manche Beiträge nerven, brauchst du ja nicht drauf zu reagieren.

Ein kultivierter Mensch benutzt nicht wie Sie Namen anderer User und spricht diese nicht mit Kollege an.
Ach sorry!
Ich sprach von kultiviert. Dann bin ich ja bei Ihnen völlig falsch!

von
Fastrentner

Zitiert von: Fastrentner

Ein kultivierter Mensch benutzt nicht wie Sie Namen anderer User und spricht diese nicht mit Kollege an.

Was haben Sie denn für Probleme?

"Fastrentner" ist kein Name sondern ein Status.

Und Sie werden wohl oder übel akzeptieren müssen, dass es VIELE "Fastrentner" gibt.

Schönen Abend noch, Sie "kultivierter" Mensch, der sich erst kürzlich als "Administrator in spe" betitelte.

Also halten Sie den Ball mal schön flach!

von
Kaiser

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Fastrentner

Ein kultivierter Mensch benutzt nicht wie Sie Namen anderer User und spricht diese nicht mit Kollege an.

Was haben Sie denn für Probleme?

"Fastrentner" ist kein Name sondern ein Status.

Und Sie werden wohl oder übel akzeptieren müssen, dass es VIELE "Fastrentner" gibt.

Schönen Abend noch, Sie "kultivierter" Mensch, der sich erst kürzlich als "Administrator in spe" betitelte.

Also halten Sie den Ball mal schön flach!

Was für ein hirnloses Geschwafel Du „Nachahmer“!

von
Ich bin der Kaiser von nebenan

Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Fastrentner

Ein kultivierter Mensch benutzt nicht wie Sie Namen anderer User und spricht diese nicht mit Kollege an.

Was haben Sie denn für Probleme?

"Fastrentner" ist kein Name sondern ein Status.

Und Sie werden wohl oder übel akzeptieren müssen, dass es VIELE "Fastrentner" gibt.

Schönen Abend noch, Sie "kultivierter" Mensch, der sich erst kürzlich als "Administrator in spe" betitelte.

Also halten Sie den Ball mal schön flach!

Was für ein hirnloses Geschwafel Du „Nachahmer“!

Hallo Jungs,

bleibt cool und seit nett zueinander. Die lieben Frauen sind unser Vorbild. Lasst uns ein Bier trinken und dann vertragen wir uns.

Good Night!