Vorgehensweise

von
Rahamaßnahme nach OP Karzinom

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Schwiegervater ist 87 Jahre jung und wurde vor 2 Wochen operiert. Ihm wurde ein Tumor und 1/4 Dünndarm entfernt.
Nun soll er noch in dieser Woche in eine Kurzzeitpflege verlegt werden und danach zur Reha wieder in die bisher behandelnde Klinik eingewiesen werden. Er ist momentan nicht in der Lage, eigenständig zu laufen, Körperpflege zu verrichten und beim Essen passen wir abends auf, dass er auch etwas zu sich nimmt, da er nach seiner Aussage keinen Appetit hat.
Meine Frage, muss die Vorgehensweise, Verlegung in die Kurzzeitpflege und anschließende Wiedereinlieferung in die Klinik, hingenommen werden? Meines Erachtens könnte die Anschlussreha doch gleich von der derzeitigen Station im Krankenhaus veranlasst werden. Er ist doch kein Möbelstück, welches man hin und her schieben kann.
Würden Sie mir bitte mitteilen, welche Rechte wir haben?
Vielen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
H.M.

von
???

Es gibt 2 Varianten:

Er bleibt länger im Krankenhaus. Das ist aber nur möglich, wenn tatsächlich auch ein Behandlungsbedarf durch das Krankenhaus besteht. Man kann da natürlich mal mit dem Arzt reden. Gerade bei älteren Menschen ist ja nicht alles schwarz/weiß, vielleicht hat er noch einen kleinen Ermessensspielraum.

Er geht früher in die AHB. Dann muss aber dort ein Platz frei sein. Nach meiner Erfahrung führen zwar auch Krankenhäuser Rehas durch, haben dafür aber unterschiedliche Abteilungen. Und falls in der Abteilung Reha alle Betten belegt sind, können dort keine weiteren Patientenaufgenommen werden, selbst wenn in den Nachbarabteilungen viele leere Betten stehen.

Sie können natürlich auch noch versuchen, ob in einer anderen Klinik ein nahtloser Antritt der AHB möglich wäre.

Experten-Antwort

Guten Morgen,
ich kann Ihnen nur raten mit dem Sozialdienst des Krankenhauses Kontakt aufzunehmen und so zu versuchen
einen nahtlosen Beginn der AHB im gleichen haus hinzubekommen.
Freundliche Grüße

von
Ulli

Ich kann dir sagen, das man nicht das Recht darauf hat, solange im KH zu bleiben.
Als ich damals meine Hüfte bekam, hätte ich extra eine Klinik ausgewählt, wo die Reha im selben Haus ist.
Trotzdem musste ich 5 Tage nach Hause.
Das war so schlimm. Ich wR zu Hause völlig hilflos so kurz nach der Operation