Vorgezogene Altetsbehindertenrente und Behindertenausweis

von
Jupp

Guten Tag,
ich kann dieses Jahr mit Abschlag und 50 Prozent Behinderung meine Rente beantragen.
Gleichzeitig läuft demnächst mein BehindertenAusweis ab und ich frage mich was passiert falls er nicht verlängert wird. Zeitlich würde sich das überschneiden.
Sage schon mal vorab Danke für Ihre Antwort
Schöne Abend noch

von
Fortitude one

Hallo Jopp,

eine Behinderung ist keine Schwerbehinderung und wird schon garnicht in Prozent angegeben. Sondern in z.b. GdB 50. Man spricht ab 50 von einer Schwerbehinderung. Bitte wenden Sie sich dieser an Ihr zuständiges Versorgungsamt.
Es wird alles gut werden.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
W*lfgang

Hallo Jupp,

wenn der Ausweis nicht verlängert wird, gibt es einen Neufestsetzungsbescheid (GdB 0 - 40). Dieser wird in 1 Monat rechtskräftig. Anschließend gelten Sie im Rahmen einer sogenannten Schonfrist für weitere volle 3 Monate noch als schwerbehindert, was auch als Rentenvoraussetzung ausreichend ist. Der GdB 50 muss lediglich am Tag des Rentenbeginns vorliegen, danach ist egal. Vielleicht reicht diese Zeitschiene ja schon.

Ist der Rentenbeginn doch weiter weg und der "Entziehungsbescheid" schneller als erwartet da, legen Sie Widerspruch, ggf. noch Klage ein, um den Erhalt der Schwerbehinderteneigenschaft weiter zu verzögern.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Jupp,

für den Rentenanspruch muss der GdB 50 mindestens am Tag des Rentenbeginns noch vorliegen. Ein Wegfall oder Absenken danach wäre unschädlich.

von
Jupp

Danke für die Antworten.
Gruß Jupp