Vorzeitige Wartezeiterfüllung

von
Silvia K.

Hallo,
kann mir jemand die Frage beantworten, ob in diesem Fall die vorzeitige Wartezeiterfüllung erfüllt ist.

Geboren: 07.11.1990
Vollendung des 17. Lebensjahres: 07.11.2007

Versicherungsverlauf:
07.11.07 - 16.04.08 Ausbildungssuchend

01.08.08 - 31.05.09 Ausbildung
(Pflichtbeitragszeit)

24.08.09 - 07.11.11 Schulausbildung

08.11.11 - 31.12.11 Ausbildungssuchend

01.01.12 - 31.07.12 Freiwilligendienst
(Pflichtbeitragszeit)

13.08.12 - 24.07.14 Fachschulausbildung

Voll erwerbsunfähig seit 22.07.2014

Greift in diesem Fall der §53 Abs.2 SGB?

Für eine Antwort mit kurzer Erklärung wäre ich sehr dankbar!

Herzliche Grüsse

von
KSC

Nein, weil § 53 fordert u.a. dass man 12 Pflichtbeiträge braucht - Sie haben aber nur 7 in der Zeit vom 01.01.2012 bis 31.07.2012.

Weitere Beiträge liegen nicht vor, somit macht es keinen Sinn die Rente zu beantragen, bzw. man bekommt die Rente umgehend abgelehnt.

LG

von
qwertz

Zitiert von: KSC

Nein, weil § 53 fordert u.a. dass man 12 Pflichtbeiträge braucht - Sie haben aber nur 7 in der Zeit vom 01.01.2012 bis 31.07.2012.

Weitere Beiträge liegen nicht vor, somit macht es keinen Sinn die Rente zu beantragen, bzw. man bekommt die Rente umgehend abgelehnt.

LG


Die Antwort ist in doppelter Hinsicht falsch.

Zum einen führt KSC aus, dass für die Prüfung der 12 erforderlichen Pflichtbeitragsmonate nur 7 Kalendermonaten an Pflichtbeitragszeiten vorhanden sind.
Das ist in der Hinsicht falsch, als das für die Zeit vor Beginn der Erwerbsminderung eine 2 Jahres-Frist zu bilden ist.
Diese verläuft vom 22.07.2012 bis 21.07.2014.
Innerhalb dieser Frist ist nur ein Monat an Pflichtbeitragszeiten vorhanden (= Juli 2012).

Zum anderen - und das ist noch schwerwiegender - ist die Antwort persé falsch; denn im Ergebnis ist die Frage mit JA zu beantworten.
Wenn innerhalb der Zwei-Jahres-Frist Zeiten der schulischen Ausbildung vorhanden sind, verlängert sich der Zwei-Jahres-Zeitraum entsprechend.
Innerhalb des o.g. Zwei-Jahres-Zeitraumes sind 24 Monate an Fachschulausbildung vorhanden (13.08.12 - 24.07.14).

1.) Der Prüfzeitraum verlängert sich demnach vom 22.07.2010 - 21.07.2014**
Innerhalb dieses Zeitraumes sind (jetzt) 7 Kalendermonate an Pflichtbeitragszeiten vorhanden; aber (!) auch weitere Zeiten der schulischen Ausbildung vom 22.07.2010 bis 07.11.2011 = weitere 15 Kalendermonate und 18 Tage**

2.) Daher verlängert sich der Prüfzeitraum für die Zeit vom 04.04.2009 bis 21.07.2014**.
In diesem Zeitraum liegen jetzt 2 weitere Monate an Pflichtbeitragszeiten (04 + 05/2009).
Aber (!) auch weitere Zeiten der schulischen Ausbildung vom 24.08.2009 bis 21.07.2010 = 11 Monate und 29 Tage.

3.) Daher verlängert sich der Prüfzeitraum vom 07.04.2008 bis 21.07.2014**
(Anmerkung: Maximal kann der Prüfzeitraum um sieben Jahre schulische Ausbildung verlängert werden)
In diesem Zeitraum liegen weitere 8 bisher nicht berücksichtigte Pflichtbeitragsmonate (08/2008 bis 03/2009).

Insofern kommen wir auf die erforderlichen 12 Monate (1.+2.+3. = 17), was nur dadurch möglich ist, dass der Tag der Erwermindsminderung innerhalb von 6 Jahren nach Ende der Berufsausbildung eingetreten ist.

** An einer Stelle (1.) habe ich die Frist Kalendermonatsweise verlängert, obwohl - so glaube ich - man sie kalendertäglich berechnen muss.
Da ich der Überzeugung bin, dass das nur eine Klausuraufgabe bzw. eine Übung dazu ist, müssten für die volle Punktzahl, liebe Silvia, die jeweiligen Verlängerungen noch mal neu berechnet werden, da mein Ergebnis, was die Verlängerungszeiträume betrifft, nicht taggenau stimmt.
Bitte daher um Nachsicht.

Sollte es doch ein Echtfall sein - was ich wirklich nicht glaube, dann sollte (anders als von KSC beschrieben) defintiv ein Antrag gestellt werden (Rentenbeginn wäre dann, sofern keine Vordatierung möglich ist, der Monat in dem der Antrag gestellt wird).

von
KSC

sorry, die Pflichtbeiträge 2008 - 2009 habe ich überlesen....

von
Jonny

qwerz ist voll zuzustimmen.

Und die monatliche Rente wegen voller Erwerbsminderung wird - insbesondere wegen des besseren Wertes aus der zweiten Vergleichsbewertung - wohl mindestens 711,11 € betragen
meint
Jonny
P.S. Fragen Sie doch mal den Prüfer der Klausur und melden sich wieder

von
W*lfgang

Zitiert von: Jonny
aus der zweiten Vergleichsbewertung
Jonny,

es gibt nur _eine_ Vergleichsbewertung ...*autsch, das gibt Punktabzug ;-)

Gruß
w.
...natürlich weiß ich, worauf Sie sich beziehen :-)

von
Jonny

W*lfgang,
ich vermeide Minuspunkte immer dadurch, dass ich mich aus Sachen raushalte, bei denen ich nicht sicher bin. Aber im Alter wird man dann auch gelassener und schießt nicht mehr sofort aus der Hüfte
Gruß
Jonny

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Morgen Silvia K.,

die allgemeine Wartezeit ist gemäß § 53 Abs. 2 SGB VI auch vorzeitig erfüllt, wenn Versicherte vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden sind und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der vollen Erwerbsminderung verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres bis zu sieben Jahren. Zur Feststellung, ob die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die Rente wegen voller Erwerbsminderung vorliegen, sollten Sie daher einen Rentenantrag stellen. Eine verbindliche Aussage kann nur von der Sachbearbeitung getroffen werden.

von
Experte AuB-Stelle

Der Fall ist ist ein "Echt-Fall" die Versicherte hat auch bei mir als Berater in unserer Auskunfts- und Beratungsstelle vorgesprochen und wurde auch entsprechend beraten, insbesondere was die Voraussetzungen für die vorzeitige Wartezeiterfüllung anbelangt.