Wann Verlängerungsantrag?

von
Klausi

Hallo zusammen,
meine befristete volle EMR endet zum ersten Mal Ende April 2021.
Wann sollte Mann im Zuge auch mit Corona-Verzögerungen den Verlängerungsantrag stellen?
Macht das Sinn, oder sollte Mann erst das Anschreiben der DRV abwarten?
Welche Formulare muß ich denn dann schicken?
Danke Euch vorab....
Mit freundlichen Grüßen
Klausi

von
W°lfgang

Hallo Klausi,

etwa 6 Monate vor Ende der befristeten EM-Rente sollte der Weiterzahlungsantrag gestellt werden.

Entweder selbst via Vordruck:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Formulare/DE/_pdf/R0120.html

oder in der nächsten Beratungsstelle Termin absprechen, um das in weniger als 5 Min. persönlich/oder aktuell grundsätzlich nur telefonisch zu erledigen - dieser Antrag geht wie geschnitten Brot, da müssen Sie sich nicht mal für hinsetzen ...und in Coronazeiten lümmeln Sie bequem ein paar Min. auf dem heimischen Sofa im Morgenmantel und hören den Fragen einfach zu/antworten drauf /bei der telefonischen Antragsaufnahme.

Das erforderliche Unterschriftenblatt zur Schweigepflichtsentbindung Ihrer aktuell behandelnden Ärzte wird Ihnen dann per Post/oder sogar E-Mail zugesandt ...mit dem Rücklauf ist dann alles vorhanden, um Ihren Weiterzahlungsantrag bearbeiten zu können.

Gruß
w.

von
Klausi

Danke für die Ausführung W•lfgang.
Ein weiteres Attest meines Arztes dann mit der Post separat zur DRV senden? Oder als Scan per Mail? Habe schon mal etwas mit diesem „sicheren Mailsystem“ (diesen e- Service?) gesendet. Reicht das dann?
Mit freundlichen Grüßen
Klausi

Experten-Antwort

Zitiert von: Klausi
Hallo zusammen,
meine befristete volle EMR endet zum ersten Mal Ende April 2021.
Wann sollte Mann im Zuge auch mit Corona-Verzögerungen den Verlängerungsantrag stellen?
Macht das Sinn, oder sollte Mann erst das Anschreiben der DRV abwarten?
Welche Formulare muß ich denn dann schicken?
Danke Euch vorab....
Mit freundlichen Grüßen
Klausi

Hallo Klausi,

den Weiterzahlungsantrag stellen Sie mit dem Vorduck R0120 (Antrag auf Weiterzahlung einer Rente wegen Erwerbsminderung) und ggf. R0215 (Selbsteinschätzungsbogen). Wir empfehlen, den Weiterzahlungsantrag ca. 4 bis 5 Monate vor Ablauf der Befristung zu stellen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Ältester

Zitiert von: W°lfgang
Hallo Klausi,

etwa 6 Monate vor Ende der befristeten EM-Rente sollte der Weiterzahlungsantrag gestellt werden.

Entweder selbst via Vordruck:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Formulare/DE/_pdf/R0120.html

oder in der nächsten Beratungsstelle Termin absprechen, um das in weniger als 5 Min. persönlich/oder aktuell grundsätzlich nur telefonisch zu erledigen - dieser Antrag geht wie geschnitten Brot, da müssen Sie sich nicht mal für hinsetzen ...und in Coronazeiten lümmeln Sie bequem ein paar Min. auf dem heimischen Sofa im Morgenmantel und hören den Fragen einfach zu/antworten drauf /bei der telefonischen Antragsaufnahme.

Das erforderliche Unterschriftenblatt zur Schweigepflichtsentbindung Ihrer aktuell behandelnden Ärzte wird Ihnen dann per Post/oder sogar E-Mail zugesandt ...mit dem Rücklauf ist dann alles vorhanden, um Ihren Weiterzahlungsantrag bearbeiten zu können.

Hallo,W., wenn Sie dafür weniger als 5 Minuten für den Verlängerungsantrag benötigen sind Sie aber ein Künstler und haben garantiert nicht alle Fragen ordentlich beantwortet. Wenn ein Krankenhausaufenthalt war und neue Ärzte hinzu kommen müssen ja die genauen Adressangaben gemacht werden und das dauert ja doch etwas. Also 15 bis 20 Minuten sollten man schon einplanen.

Gruß
w.

von
W°lfgang

Zitiert von: Ältester
Wenn ein Krankenhausaufenthalt war und neue Ärzte hinzu kommen müssen ja die genauen Adressangaben gemacht werden und das dauert ja doch etwas.

Hallo Ältester,

meine Listen *) über Ärzte, Krankenhäuser, etc., also alle Listen im lange laufenden eAntrag/vormals noch aus Antrag-Online, sind schon sehr gut gefüllt, um das per *Klick in die Eingabemaske zu übernehmen. Evtl. erforderliche neue Daten werden via Google und c&p ziemlich schnell übernommen.

Okay, 5 Min. ist schon recht sportlich :-)) 'Etwas' länger wird es, wann man noch 17 neue Gutachten einscannen muss, um diese mit dem Antrag zu verknüpfen. Und ja, die Schweigepflichtsentbindung _gleich_ dem Antrag vor Absenden beizufügen, erfordert auch ein paar Verrenkungen. (Wie auch andere/wenige noch zu unterschreibende Vordrucke zu anderen Antragsverfahren ...die DRV-IT arbeitet ganz sicher dran, hier eine praktikablere/schnellere Lösung (unkomplizierter Vorabausdruck _dieses_ einen Formulars etwa?!) zu finden ;-))

Der zeitliche Aufwand für den Antragssteller ist in der Tat recht kurz, für den Aufnehmenden mit erwähntem Mehr-/Folgeaufwand schon deutlich länger.

Gruß
w.
*) legen Sie sich davon ja Sicherungskopien (sogar editierbar, aber mühsam) an. Wie heißt es so treffend: Kein Backup, kein Mitleid ;-)