Warte schon so lange auf meinem Bescheid

von
Xandra

Hallo zusammen

seid dem 31.12.2019 ist meine Erwerbsminderung.Rente ausgelaufen. Habe meinen Antrag schon Anfang August 2019 eingereicht. Bis heute habe ich keine Antwort bekommen. Habe schon öfters bei der Rentenversicherung angerufen und das einzige was mir gesagt wird, wir können Ihnen keine Auskunft geben. Ist das normal nach 6 Monaten? Was kann ich tun. Da ich leider nicht mehr arbeitsfähig bin mußte ich jetzt Grundsicherung beantragen. Das ist natürlich viel weniger Geld und weiß nicht mehr wie ich über die Runden kommen soll. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Kann mir jemand vielleicht weiter helfen? Es ist wirklich dringend

LG Xandra

von
Robbie

Ich warte bereits im 15. Monat auf eine Entscheidung, es ist zum verzweifeln. Wie lange das noch dauert, kann doch im Forum niemand wissen.
Mit der Grundsicherung haben sie ja schon erstmal alles richtig gemacht. Abwarten und Tee trinken. Viel Glück.

von
Xandra

Das darf doch nicht sein 15 Monate, da muss man doch was machen können. Die Frau vom Sozialamt hat auch schon gesagt, das es maximal 6 Monate gezahlt wird, danach muss ich zur Arge. Aber was soll ich da wenn mich meine Psychologin kaputt und nicht arbeitsfähig geschrieben hat?

von
Siehe hier

Zitiert von: Xandra
Das darf doch nicht sein 15 Monate, da muss man doch was machen können. Die Frau vom Sozialamt hat auch schon gesagt, das es maximal 6 Monate gezahlt wird, danach muss ich zur Arge. Aber was soll ich da wenn mich meine Psychologin kaputt und nicht arbeitsfähig geschrieben hat?

Hallo Xandra,
bitte überprüfen Sie in Ihren Unterlagen nochmal, was VOR Beginn Ihrer Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) war. Hatten Sie da Anspruch auf Krankengeld (KG)? Und wurde das dann mit einer - rückwirkend - bewilligten Rente verrechnet?
Falls ja, stellen Sie bitte fest, wie viele Monate (oder Wochen)sich KG-Anspruch und EM-Rente "überschnitten" haben.

Denn evtl. haben Sie dann noch wieder Anspruch auf KG. Wenn Die EM-Rente aufgrund der gleichen Krankheit, für die Sie KG erhalten hatten und die jetzige Arbeitsunfähigkeit die gleiche Ursache haben.

Ob Rente mit KG verrechnet wurde, ersehen Sie aus dem ersten Bewilligungsschreiben zu Ihrer EM-Rente.

Falls sich daraus noch ein Restanspruch auf KG ergibt, sollten Sie dringend zusammen mit Ihrer Ärztin die bestehende Krankmeldung bei der Krankenkasse als "Folgebescheinigung aus sonstigen Gründen" deklarieren. (Nicht einfach neu ausfüllen und schicken, sondern tatsächlich bei der Krankenkasse erklären!!).

Lt. geltender Rechtsprechung besteht ein Krankengeldanspruch nämlich auch nach Ablauf der befristetetn EM-Rente, wenn die obigen Voraussetzungen vorliegen.
Ein Betrag würde bei der Grundsicherung angerechnet werden, aber vielleicht ist es ja doch mehr als die Grundsicherung?
Das dazugehörige Urteil reiche ich gern nach (muss ich selbst nochmal suchen).
Machen Sie also bitte Ihre "Hausaufgaben" und gucken, ob das passen könnte.
Einen schönen Abend erst einmal!

von
§-§

Untätigkeitsklage nach §88 SGG

von
Siehe hier

Zitiert von: §-§
Untätigkeitsklage nach §88 SGG

Verzögert das Ganze ins unüberschaubare!

Besser ist es , schriftlich um Weiterbewilligung der EM-Rente (rückwirkend seit dem 31.12.2019) zu bitten* und gleichzeitig um Sachstandsmitteilung.
Die Anrufe haben ja bisher anscheinend nichts genutzt.
Aber immer gleich Klagen ist auch nicht immer zielführend.

*Das scheinen die regionalen DRV-Zuständigen unterschiedlich zu handhaben, aber einen Versuch ist es wert!

von
Xandra

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: §-§
Untätigkeitsklage nach §88 SGG

Verzögert das Ganze ins unüberschaubare!

Besser ist es , schriftlich um Weiterbewilligung der EM-Rente (rückwirkend seit dem 31.12.2019) zu bitten* und gleichzeitig um Sachstandsmitteilung.
Die Anrufe haben ja bisher anscheinend nichts genutzt.
Aber immer gleich Klagen ist auch nicht immer zielführend.

*Das scheinen die regionalen DRV-Zuständigen unterschiedlich zu handhaben, aber einen Versuch ist es wert!

Ich glaube werde ich als erstes Versuchen, das hört sich gut an und ist einen Versuch Wert

von
Xandra

Ich wollte schon mal Danke sagen, habe gar nicht damit gerechnet das ich überhaupt eine Antwort bekomme. Ich denke es gibt viele die so einen Fall wie ich haben aber nicht damit an die Öffentlichkeit gehen, deswegen wollte ich schon einmal Danke sagen für Eure Antworten

Es dürfen aber gerne weitere Antworten kommen, ich bin für jede Hilfe sehr Dankbar

LG Xandra

von
Siehe hier

Hallo Xandra,
hier noch ergänzend das Urteil bezüglich Krankengeldanspruch nach Erwerbsminderungsrente
BSG, 29.09.1998 - B 1 KR 2/97 R

Ja, es ist schon sehr alt, gilt aber immer noch :-)

von
Udo

Zitiert von: Xandra
Das darf doch nicht sein 15 Monate, da muss man doch was machen können. Die Frau vom Sozialamt hat auch schon gesagt, das es maximal 6 Monate gezahlt wird, danach muss ich zur Arge. Aber was soll ich da wenn mich meine Psychologin kaputt und nicht arbeitsfähig geschrieben hat?
Ein Psychologe kann keine AU bescheinigen oder relevante Befunde erheben. Vielleicht geht es deshalb nicht vorwärts?! Warum die RV Ihnen keine Auskunft zum Stand der Dinge geben kann, ist etwas unverständlich. Wer soll es denn sonst wissen? Der örtliche Taubenzüchterverein? Auch wenn die hier anwesenden Bediensteten der DRV gleich aufjaulen werden, ich würde da jeden Tag telefonisch aufschlagen, immer und immer wieder, bis zumindest wenigstens eine befriedigende Antwort zum Sachstand gegeben wird.

von
Siehe hier

Zitiert von: Udo
Ein Psychologe kann keine AU bescheinigen oder relevante Befunde erheben. ...

Im Prinzip richtig. Wenn aber der Psychologe ein Psychiater ist, dann schon.
Aber wer schreibt schon gern "mein Psychiater hat gesagt"...

Und ob der zweite Tipp hilfreich ist?? Wenn doch die bisherigen Anrufe auch nichts gebracht haben. Aber das kann 'Xandra' dann ja auch noch als "Plan B" anwenden, wenn auf schriftliche Anfrage dann auch nicht reagiert wird :-)

von
KK

Zitiert von: Siehe hier

bitte überprüfen Sie in Ihren Unterlagen nochmal, was VOR Beginn Ihrer Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) war. Hatten Sie da Anspruch auf Krankengeld (KG)? Und wurde das dann mit einer - rückwirkend - bewilligten Rente verrechnet?
Falls ja, stellen Sie bitte fest, wie viele Monate (oder Wochen)sich KG-Anspruch und EM-Rente "überschnitten" haben.

Denn evtl. haben Sie dann noch wieder Anspruch auf KG. Wenn Die EM-Rente aufgrund der gleichen Krankheit, für die Sie KG erhalten hatten und die jetzige Arbeitsunfähigkeit die gleiche Ursache haben.

So, dann spucken Sie mal die Rechtsgrundlage dazu aus, dass eine rückwirkend bewilligte EM-Rente wieder KG-Zeiten "zurück bringt".

von
Unsinn

Zitiert von: §-§
Untätigkeitsklage nach §88 SGG

Ah wieder so ein Paragraphenreiter. Evtl. Hat sich @schönschief einen zweiten Nicknamen zugelegt? Als ob Klagen ein Allheilmittel wären und schnell zum Ziel führen würden. Davor gibt es die Möglichkeiten telefonisch oder auch schriftlich, ggf. auch mit dem Hinweis auf eine Untätigkeitsklage, den Sachstand zu erfragen, die dann auch meistens schneller zum Ziel führen. Erst wenn diese alle ausgeschöpft sind, macht eine Klage auch Sinn.

von
Schoenschief

Nein, das war ich tatsächlich nicht.

Es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen anscheinend einen Denkzettel für's Leben verpasst habe und Sie auch anscheinend bloßgestellt habe bzgl. des aktuellen Standes bei der Behandlung von Urlaubsabgeltung bei EM Rente.

Nichtsdestotrotz wurde gefragt was man machen könnte. Hierzu gehört ehrlicherweise und mWn und Verständnissen nach ALLE Möglichkeiten aufzuzeigen. Eine Untätigkeitsgklage ist eine solche Option. Ob sie nach derzeitigen Sachstand Sinn macht ist doch eine völlig andere Frage.

Und natürlich muss man IMMER den Rechtsweg empfehlen, wenn die entsprechenden Fristen einen dazu zwingen.

In diesem Fall wäre ein formloser Antrag auf Weiterbewilligung der Rente bis zu Entscheidung anzuraten.

Ob die DRV sich in dem Fall darauf einlässt weiß man nicht.

In der Regel hängt eine lange Bearbeitungszeit von der "Auftragslage" der Gutachter und des der Sozialmediziner ab und liegt weniger am Sachbearbeiter selbst.

von
Siehe hier

Zitiert von: KK

So, dann spucken Sie mal die Rechtsgrundlage dazu aus, dass eine rückwirkend bewilligte EM-Rente wieder KG-Zeiten "zurück bringt".

Hallo KK, das ist bereits geschehen, aber vielleicht haben Sie es einfach überlesen.
Also hier noch einmal das Urteil:

BSG, 29.09.1998 - B 1 KR 2/97 R

Und ja, das gilt immer noch! Die Krankenkassen werben damit natürlich nicht gerade, aber auf Nachfrage wird es bestätigt.
Aber wenn Sie dazu dann noch weitere Fragen haben, bemühen Sie bitte z.B. Lexitus oder dejuris oder schauen hier im Archiv.
Eine 'GRA' der DRV wird man dazu vermutlich nicht finden, da es ja die Krankenkasse betrifft, nicht die Rente.

Für @Xandra kann ich versichern, dass es sinnvoll ist, auch diesbezüglich in ihre Unterlagen zu schauen, ob es in ihrem Fall zur Anwendung kommen könnte.

von
Udo

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Udo
Ein Psychologe kann keine AU bescheinigen oder relevante Befunde erheben. ...

Im Prinzip richtig. Wenn aber der Psychologe ein Psychiater ist, dann schon.
Aber wer schreibt schon gern "mein Psychiater hat gesagt"...

Und ob der zweite Tipp hilfreich ist?? Wenn doch die bisherigen Anrufe auch nichts gebracht haben. Aber das kann 'Xandra' dann ja auch noch als "Plan B" anwenden, wenn auf schriftliche Anfrage dann auch nicht reagiert wird :-)

Das Problem ist ja nicht alleine die Bearbeitungszeit. Natürlich muss die DRV einiges zusammentragen, um zu einer Entscheidung zu kommen. Das No go in diesem Fall ist, dass man angeblich keine Auskunft erteilen kann. Daher mein Rat zu etwas Hartnäckigkeit.

von
Xandra

Hallo zusammen,

gestern schien die Post ziemlich spät gekommen zu sein, habe einen Brief im Briefkasten gehabt wo drin stand, das in meinem Fall eine Sonderprüfung in Düsseldorf statt findet.
Wie im Telefonat kann hier zu keine Auskunft gegeben werden wie lange und was genau dort geprüft wird.
Wir bitten Sie nochmals die Zeit abzuwarten. Vielen Dank für Ihr Verständnis

Was soll ich jetzt darauf sagen? Ich werde morgen Vormittag wieder anrufen und versuchen mich mit Düsseldorf verbinden lassen. Irgendwas müssen die mir doch sagen können.

von
Siehe hier

DRV Düsseldorf
Königsallee 71
40215 Düsseldorf

Web: www.deutsche-rentenversicherung.de
E-Mail: service-zentrum.duesseldorf@drv-rheinland.de

Tel.: 0211 937 0
Fax: 0211 937 3096

Sprechzeiten
Mo 07.30 - 15.00 Uhr
Di 07.30 - 15.00 Uhr
Mi 07.30 - 15.00 Uhr
Do 07.30 - 15.00 Uhr
Fr 07.30 - 13.00 Uhr

Vergessen Sie trotzdem nicht, die Weitergewährung Ihrer EM-Rente bis zu einer Entscheidung bei Ihrer zuständigen DRV zu beantragen!!

von
Rudi Ahnungslos

Zitiert von: Xandra
...habe einen Brief im Briefkasten gehabt wo drin stand, das in meinem Fall eine Sonderprüfung in Düsseldorf statt findet.

Was bitteschön soll denn eine "Sonderprüfung" sein, die nur von einer anderen DRV-Geschäftsstelle durchgeführt werden kann und nicht von der eigentlich zuständigen Geschäftsstelle?

Kling etwas seltsam....

von
Siehe hier

Zitiert von: Rudi Ahnungslos
Zitiert von: Xandra
...habe einen Brief im Briefkasten gehabt wo drin stand, das in meinem Fall eine Sonderprüfung in Düsseldorf statt findet.

Was bitteschön soll denn eine "Sonderprüfung" sein, die nur von einer anderen DRV-Geschäftsstelle durchgeführt werden kann und nicht von der eigentlich zuständigen Geschäftsstelle?

Kling etwas seltsam....

Hat vielleicht nur etwas damit zu tun, dass die eine Geschäftsstelle völlig überlastet ist, während die andere ausnahmsweise gerade Kapazitäten frei hat.
Das kann man aber alles nur vermuten, wäre aber sinnvoll, wenn das dazu führt, das Anträge doch schneller bearbeitet werden können :-)