Was bedeutet Rentenangleichung OST-WEST?

von
W-O-ssi

Ich bin seit Jahren bei einem Unternehmen beschäftigt, das seinen Betriebssitz und damit meinen Arbeitsplatz zum 1. Juli 2014 von den neuen in die alten Bundesländer verlegt hat.

2014 habe ich nach meinem Monatsverdienst von 5000,00 € insgesamt 5670,00 € an Rentenbeiträgen gezahlt. Es hat mich natürlich gefreut, dass ich auch im Westen nur so viel zahlen musste wie im Osten.

Mein Kollege mit einem Monatseinkommen von knapp 6000,00 € hingegen war gar nicht erfreut. Für das erste Halbjahr im Osten zahlte er eben so viel wie ich, im Westen dann allerdings mehr und insgesamt 6208,65 €.

Wir haben jetzt mal anhand der neuesten Rentenauskünfte verglichen, ob meine Rentenanwartschaft – wie die Beiträge - im Westen gleich hoch geblieben ist. Pustekuchen: Für den Osten bekomme ich 29,06 €, für den Westen nur noch 26,47 €, also ein Minus von 2,59 € und insgesamt 55,53 €.

Und mein Chef mit 9,50 % mehr an Beiträgen? Er bekommt für den Osten auch 29,06 € und für den Westen immerhin 31,50 €, zusammen also 60,56 €. Das sind aber nur 9,06 % mehr und damit weniger als die höhere Beitragszahlung.

Zwei Gesamtdeutsche fragen sich nun:
1. kann das wirklich richtig sein?
2. was soll denn jetzt angeglichen werden, der Westen an den Osten oder umgekehrt?
3. wenn die Angleichung nicht kommt, wird es dann weiterhin bis zum Sankt Nimmerleinstag diese Unterschiede geben?

von
W-O-ssi

Kleiner Nachtrag von meinem Kollegen:

Er meint, da sei es doch besser, wieder in den Osten zu wechseln, wenn man bezogen auf das 2. Halbjahr 2014 im Westen zwar 19 % mehr an Beiträge zahlen müsse, aber nur 8,4 % mehr an Rente bekomme.

Sträuben sich deshalb die Ängste Ost-Abgeordneten gegen eine Rentenangleichung und Gleichbehandlung mit den Arbeitnehmern im Westen?

von
W*lfgang

Hallo W-O-ssi,

bei gleichem Einkommen im Osten stehen Sie rentenrechtlich sogar einen Hauch besser da. Durch die 'Aufwertung' der Ost-Einkünfte bleibt selbst bei kleinem Gegenwert/Entgeltpunkte (EP) ein Mehr übrig - wir reden da aber im 1-EUR-Bereich für ein Jahr Arbeit. Die Höhe der Beiträge ist bedeutungslos, es geht um das erzielte SV-Entgelt.

Die Diskrepanz Ost-West liegt allgemein darin, dass eben die EP Ost einen niedrigeren aktuellen Rentenwert haben (30,45 ./. 28,66 EUR für 1 EP) ...und das müssen Sie speziell für die langjährigen Rentner im Osten sehen, die nach jahrzehntelanger Arbeit bereits in Rente sind.

Für Beschäftigte im Osten mit 'West-Entgelten' ergeben sich immer positive Effekte ...deswegen ist die 'Angleichung' für aktiv Beschäftigte auch nicht so einfach ;-) Warten Sie die Entwicklung/künftige Lösung dazu einfach ab.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo W-O-ssi,

wir schließen uns den Ausführungen von W*lfgang an.