wechsel in Schwerbehinertenrente

von
monikap

Guten Abend,
ich beziehe zur Zeit eine Arbeitsmarktrente,welche aus einer halben Erwerbsminderungsrente bis zur Altersrente besteht und der andere Teil wegen dem verschlossenen Teizeitarbeitsmarkt.
Nun habe ich die Chance ab September 2017 in die Schwerbehindertenrente zu wechseln,Voraussetzungen sind gegeben.
Nun meine Frage:Wie wird der Teil der Rente wegen dem verschlossenen Arbeitsmarkt berechnet?
Da es ja jetzt als volle Rente ausgezahlt wird habe ich ja die 10,8 Prozent abzug,wird die Schwer behinderten Rente dann noch mal neu berechnet,oder bleibt alles beim alten.
Vielen Dank für Ihre Antworten.
monikap

von
KSC

Es wird sich nichts ändern alles bleibt wie es ist.

Für Sie entfällt lediglich das Risiko dass eine EM Rente "wegen Gesundung" wegfallen könnte - das kann bei der AR nicht passieren.

Stellen Sie im Sommer den entsprechenden Antrag und gut ist es.

von
Apollosonde

Bestenfalls erhalten die Anwartschaften, die nach dem Monat, in dem der Leistungsfall der teilweisen Erwerbsminderung liegt, einen neuen Zugangsfaktor (= Abschlag/kein Abschlag).
Ob dies am Ende auch zu einem höheren Rentenbetrag führt, bleibt bis zu einer konkreten Berechnung abzuwarten.
Bei einem Wechsel von einer vollen Erwerbsminderungsrente (wegen verschlossenem Arbeitsmarkt) in einer Altersrente wird zumindest der Zahlbetrag nicht kleiner.

von
monikap

Vielen Dank für Ihre Antwort.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo monikap,

die Antwort von KSC ist nicht ganz richtig („es wird sich nichts ändern alles bleibt wie es ist“), vielmehr stimmt die Antwort von Apollosonde: Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen wird neu berechnet, daher kann sich der bisherige Rentenzahlbetrag erhöhen. Aufgrund einer Besitzschutzregelung kann der Zahlbetrag aber nicht niedriger werden als der vorherige. Die Verschlossenheit des Arbeitsmarktes spielt bei der Altersrente keine Rolle mehr.