< content="">

Weitergewährung der EM-Rente

von
Gabi

Anfang Dezember habe ich von der DRV die Aufforderung zur Weitergewährung der bis Mai bewilligten EM-Rente bekommen. Habe diese innerhalb einer Woche zurückgeschickt. Im Jan. ein Schreiben der DRV dass im April ein Arztbericht angefordert wird. Im April dann die Anforderung für den Befundbericht erhalten mit einer Frist diesen innerhalb einer Woche an die DRV zurückzuschicken. Dieser Aufforderung bin ich fristgerecht nachgekommen.

Meine Zeitrente läuft jetzt aus. Vor 4 Wochen Anruf beim Sachbearbeiter mit der Auskunft, dass der Antrag bearbeitet ist und die nächsten Tage verschickt wird. Heute erneut Anruf bei der Sachbearbeitung mit der Antwort dass ich in den nächsten Wochen einen Bescheid erhalte.

Auskunft über das Ergebnis wurde mit verweigert.

Gibt es auch für die DRV Fristen der Antragsbearbeitung da vom med. Dienst ja seit Wochen entschieden wurde?

Da ich von dieser Rente meinen Lebensunterhalt bestreite bin ich auf eine Antwort bezüglich Weitergewährung angewiesen.

Wie bitte kann ich jetzt entsprechend vorgehen?

Danke für alle hilfreichen Antworten

von
Kahla

Hallo Gabi,

Sie müssen abwarten bis der schriftliche Bescheid der DRV über Ihren EMR Verlängerungsantrag kommt. Sie haben sich ja bereits mehrfach telefonisch erkundigt. Eine Sache ist merkwürdig. Normalerweise erhalten Sie mit dem Verlängerungsantrag (R0120) und die Befundberichte für Ihre Ärzte. Warum Sie erst gesondert im Januar den Befundbericht und erst im April ausfüllen lassen müssen, entzieht meine Kenntnisse. Dies ist kein normaler Fall. Die Bearbeitungszeit liegt im normalen Bereich. Wir haben ja erst den 10. Mai und bis Ende sind es drei Wochen. Das wird bestimmt noch klappen.
Wünsche Ihnen viel Glück.

Gruß
Kahla

von
W*lfgang

Zitiert von: Gabi
Wie bitte kann ich jetzt entsprechend vorgehen?
Gabi,

warten Sie noch mal 14 Tage ab und telefonieren Sie erneut mit Ihrem Sachbearbeiter. Denn, der 01.07. steht vor der Tür, ein Datum, zu dem neue Rentenwerte erst ins Programm übernommen werden müssen und so manchen rechtzeitigen Renten- und Weiterzahlungsbescheid verhindert. Ggf. können Sie dann eine Vorschussweise Zahlung erhalten.

Kommt da nichts rechtzeitig, stehen Sie mit Ende der Rente zunächst wieder voll dem Arbeitsmarkt zur Verfügung - falls schon ALG1 oder 2 gelaufen ist und stehen am 01.06. dort vor der Tür. Ruht hingegen Ihr Arbeitsverhältnis wegen der befristeten Rente, gelten Sie am 01.06. wieder als arbeitsfähig und laufen bei Ihrem Arbeitgeber auf - ggf. liegt dann au vor und Sie legen ein AU-Bescheinigung vor mit vielleicht noch einem Restanspruch auf Krankengeld.

Viel Spekulation, da Ihr individueller Vorlauf nicht bekannt ist. Vielleicht gehen Sie daher besser in die nächste Beratungsstelle und lassen dort mit Ihrer Heim-DRV telefonieren, könnte mehr bei herauskommen, als man Ihnen am Telefon sagen will/darf.

Gruß
w.

von
Franz-Josef

Zitiert von: W*lfgang

Vielleicht gehen Sie daher besser in die nächste Beratungsstelle und lassen dort mit Ihrer Heim-DRV telefonieren, könnte mehr bei herauskommen, als man Ihnen am Telefon sagen will/darf.

Wurde hier nicht andauernd - auch von @W*lfgang - gepredigt, dass die DRV-Beratungsstellen für etliche Wochen oder gar Monate ausgebucht sind, oder habe ich das geträumt?

Falls nicht, dürfte es zeitlich eng werden, mit einem Beratungstermin....

von
W*lfgang

Zitiert von: Franz-Josef
Beratungstermin /ausgebucht
Franz-Josef,

es gibt auch nach wie vor allgemein offene Sprechtage bzw. ein Wartezimmer für die kleinen/brennenden Kurzfragen ...mehr ist das hier auch nicht - da muss man/frau ggf. mal etwas Sitzefleisch mitbringen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Gabi, die Tipps über das Forum bezüglich der Bearbeitungszeit Ihres Weitergewährungsantrages dürften nicht sehr hilfreich sein. Um Ihre verständlicherweise sehr ungewisse Situation eventuell zu ändern, schlage auch ich vor, dass Sie die nächste Beratungsstelle aufsuchen und als sogenannter Wartebesucher die Kollegen dort bitten, dass diese bei Ihrer Rentenversicherungsstelle anrufen. Eventuell sagt man den Beratern dann etwas Genaueres. Bringt auch das nichts, melden Sie sich vorsorglich bei der Agentur für Arbeit. Viel Erfolg!

von
Gabi

Bezüglich örtlicher DRV: Dort war ich beim Erstantrag um festzustellen dass meine Akte dort gesperrt ist da ich vor 30 Jahren dort beim ärztlichen Dienst beschäftigt war. Die Berater konnten nur bedauern mit nicht helfen zu können.

Bezüglich Arbeitsamt: Bei mir wurde eine teilweise EM-Rente dauerhaft anerkannt. Dieser Bescheid wurde befristet für die Zeit der Arbeitsmarktrente aufgehoben.

Von daher müsste für mein Verständnis zumindest die Teil-EM-Rente weiter gezahlt werden oder? Bzw müsste ich mich dem Arbeitsamt teilweise zur Verfügung stellen?

Aufgrund der vielfältigen körperlichen Einschränkungen bei lange bestehender MS würde eine Vermittlung wieder über den ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur, wenn überhaupt, in Betracht zu ziehen sein.
Es ist für mich nicht mehr verständlich warum ich für die Beschaffung ärztlicher Berichte eine Frist von 6 Tagen habe mich dann wegen der Verzögerungstaktik erneut begutachten lassen müsste. Ich habe zwar nichts zu verbergen jedoch ob es sinnvoll ist?

MfG
Gabi

von
Schade

Gabi, das ist alles schön und recht, aber es bringt doch nichts Ihre leidvolle Vergangenheit mit DRV und Co im Forum auszubreiten.

In der Sache haben Sie die Auskunft der Sachbearbeitung, dass der Bescheid demnächst kommt, die Mairente Ende Mai ist ohnehin noch gesichert und die Junirente ist immer noch pünktlich auf Ihrem Konto wenn der Verlängerungsbescheid bis ca 10.06.17 freigegeben wird - auch da hat es noch 4 Wochen Zeit.