Weitergewährung der Erwerbsminderungsrente, falls nicht, was dann

von
gahe62

Hallo zusammen,
meine EMR endet am 31.10.2016. Verlängerung wurde Ende Mai 2016 gestellt.
Bis jetzt habe ich noch nichts gehört. Weder Gutachter noch Weitergewährung.
Was ist, wenn bis 31.10.2016 (auch nur noch 2 Monate) keine Entscheidung gefallen ist.
Wo muss ich mich (Arbeitsamt oder KK) melden. Ich habe noch 6 Monate Krankengeldanspruch.
Vielen Dank für die Antworten.

von
Willi

Hallo gahe62,
bei mir ist der gleiche Fall,Arbeitsmarktrente bis 31.10.16,den Verlängerungsantrag habe ich Anfang Mai weggeschickt,Mitte Juni bekam ich Bescheid das ich nächste Woche zum Gutachter muss,zur Vorsicht habe ich mich aber bei der AfA gemeldet ,da sollte die EMR nicht verlängert werden ich noch Anspruch auf Alg1 habe.
Melden Sie sich am besten bei der AfA u.Krankenkasse,dann sind Sie auf der sicheren Seite,zusätzlich können Sie die DRV anschreiben u.nachfragen.
Weiterhin viel Glück
Antworten wie die von Groko sollte man nicht für voll nehmen.

von
Kreta

Zitiert von: gahe62

Hallo zusammen,
meine EMR endet am 31.10.2016. Verlängerung wurde Ende Mai 2016 gestellt.
Bis jetzt habe ich noch nichts gehört. Weder Gutachter noch Weitergewährung.
Was ist, wenn bis 31.10.2016 (auch nur noch 2 Monate) keine Entscheidung gefallen ist.
Wo muss ich mich (Arbeitsamt oder KK) melden. Ich habe noch 6 Monate Krankengeldanspruch.
Vielen Dank für die Antworten.

Hallo,

schreiben Sie an die DRV per Einschreiben und Fragen nach und weisen darauf hin, daß wenn bis zum 31.10.2016 noch keine Entscheidung gefallen ist auf Weiterzahlung hin bzw.verfahren so wie Willi geantwortet hat.

Mfg

von
Batrix

Eigentlich ist es am sinnvollsten, erst einmal direkt bei der Sachbearbeitung anzurufen und nach dem Sachstand zu fragen bzw. ob absehbar ist, wie lange es bis zur Bescheiderteilung noch dauert. Im günstigsten Fall sagt man Ihnen, dass der Bescheid schon unterwegs ist.

von
Oldenburger

Die Rentenversicherungsträger, die ich kenne, gewähren die Zeitrente nach Aktenlage um drei Monate weiter, wenn nicht rechtzeitig über den Anspruch auf Weitergewährung entschieden werden konnte. Ich hoffe, es praktizieren dies alle Rentenversicherungsträger so.

Gruß, Oldenburger

von
=//=

Zitiert von: Oldenburger

Die Rentenversicherungsträger, die ich kenne, gewähren die Zeitrente nach Aktenlage um drei Monate weiter, wenn nicht rechtzeitig über den Anspruch auf Weitergewährung entschieden werden konnte. Ich hoffe, es praktizieren dies alle Rentenversicherungsträger so.

Gruß, Oldenburger

Nein, tun sie nicht. :-(

Wenn es sich um eine sog. Arbeitsmarktrente (LV 3 - unter 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt - für die Laien!) handelt und bei der vorigen ärztlichen Stellungnahme eine Besserung für unwahrscheinlich gehalten wird UND sich nach den Angaben des Rentners an seinem Gesundheitszustand nichts geändert hat, wird die Rente ohne großes Trara, also ohne ärztliche Begutachtung, bei meinem RV-Träger für 3 Jahre weiterbewilligt.

von
Oldenburger

@ =//=

Oh weh. Dann dürfte ja bei 50 Prozent der Zeitrentnern eine mehrmonatige Zahlungsunterbrechung entstehen. Sobald ein Facharzt involviert ist, ist eine rechtzeitige Entscheidung über die Weitergewährung innerhalb von drei Monaten ja fast unmöglich, oder?

Wenn das zu Lasten des Rentners geht, finde ich das problematisch.

von Experte/in Experten-Antwort

Klären Sie den Sachstand direkt mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter beim Rentenversicherungsträger. Ist eine weitere Begutachtung erforderlich, wenn ja, ist dies schon veranlaßt (Untersuchungstermin ?). Wenn es bis Ende der Zeitrente nicht erledigt werden kann, melden Sie sich vorher bei der Agentur für Arbeit. Geben Sie dort an,dass ein Antrag auf Weitergewährung läuft.

von
monikap

Hallo,
meine Arbeitsmarktrente,wurde auch ohne großen Aufwand weiter bewilligt.Ich hatte im April die Weitergewährung beantragt und zwei Wochen darauf,hatte ich den positiven Bescheid für weitere drei Jahre im Briefkasten.Ich bin auch sehr erstaunt gewesen,aber es gibt eben auch DRV die sehr schnell arbeiten.Ich kann mich nur bedanken dafür.
M.f.G.monikap

von
Oldenburger

@ monikap

Arbeitsmarktrenten sind nicht das "Problem". Die Renten werden meist nach Aktenlage verlängert. Zeitintensiver sind da die Renten, bei denen der Anspruch erneut - oft sogar noch mit Begutachtung - geprüft werden muss.

von
Schwäbin

Zitiert von: Oldenburger

@ =//=

Oh weh. Dann dürfte ja bei 50 Prozent der Zeitrentnern eine mehrmonatige Zahlungsunterbrechung entstehen. Sobald ein Facharzt involviert ist, ist eine rechtzeitige Entscheidung über die Weitergewährung innerhalb von drei Monaten ja fast unmöglich, oder?

Wenn das zu Lasten des Rentners geht, finde ich das problematisch.

Leider richtig, die z.T. sehr lange Bearbeitungsdauer geht immer zu Lasten des Rentner und es interessiert die Deutsche Rentenversicherung überhaupt nicht, wovon jemand in dieser Zeit lebt.
In einem aktuellen Fall der DRV Schwaben wurde der Antrag auf Weitergewährung fünf Monate vor Ende der Rente gestellt. Nachdem knapp vier Monte nichts geschieht, stellt die DRV plötzlich fest, dass noch eine Begutachtung bei einem Facharzt erforderlich ist - Termin hierfür 5 Wochen nach Ende der Zeitrente. Kommentar der DRV hierzu: Der Sozialmedizinische Dienst ist halt stark überbelastet, da dauert es schon mal länger!

von
Frutti

Zitiert von: monikap

meine Arbeitsmarktrente,wurde auch ohne großen Aufwand weiter bewilligt.

Warum auch einen großen Aufwand machen:
- wenn eine teilweise Erwerbsminderungsrente bereits auf Dauer festgestellt wurde UND
- Sie noch immer ohne Job sind.

Alles andere würde nur unnötige Kosten verursachen. Heißt natürlich im Umkehrschluss auch, dass NICHT extra geprüft wurde, ob Ihnen gegebenenfalls eine volle Erwerbsminderungsrente aus medizinischen Gründen zusteht - und das eventuell auf Dauer.

von
=//=

Zitiert von: Oldenburger

@ =//=

Oh weh. Dann dürfte ja bei 50 Prozent der Zeitrentnern eine mehrmonatige Zahlungsunterbrechung entstehen. Sobald ein Facharzt involviert ist, ist eine rechtzeitige Entscheidung über die Weitergewährung innerhalb von drei Monaten ja fast unmöglich, oder?

Wenn das zu Lasten des Rentners geht, finde ich das problematisch.

Um Gottes willen, so ist das aber nicht. Ich habe nur in ganz wenigen Ausnahmefällen eine 1-monatige Zahlungsunterbrechung. Und dann ist oftmals auch der Rentner/die Rentnerin selbst schuld. Verspäteter Antrag, manchmal auch mangelnde Mitwirkung, fehlende Unterlagen des Facharztes, die man sich schon gleich hätte besorgen können, und manchmal auch tatsächlich Überlastung des SMD (gerade in der Sommer-/Urlaubszeit).

Außerdem hatte ich ja geschrieben, dass das bei den Arbeitsmarktrenten in der Regel schnell und unproblematisch abläuft.

von
=//=

Zitiert von: Schwäbin

Zitiert von: Oldenburger

@ =//=

Oh weh. Dann dürfte ja bei 50 Prozent der Zeitrentnern eine mehrmonatige Zahlungsunterbrechung entstehen. Sobald ein Facharzt involviert ist, ist eine rechtzeitige Entscheidung über die Weitergewährung innerhalb von drei Monaten ja fast unmöglich, oder?

Wenn das zu Lasten des Rentners geht, finde ich das problematisch.

Leider richtig, die z.T. sehr lange Bearbeitungsdauer geht immer zu Lasten des Rentner und es interessiert die Deutsche Rentenversicherung überhaupt nicht, wovon jemand in dieser Zeit lebt.
In einem aktuellen Fall der DRV Schwaben wurde der Antrag auf Weitergewährung fünf Monate vor Ende der Rente gestellt. Nachdem knapp vier Monte nichts geschieht, stellt die DRV plötzlich fest, dass noch eine Begutachtung bei einem Facharzt erforderlich ist - Termin hierfür 5 Wochen nach Ende der Zeitrente. Kommentar der DRV hierzu: Der Sozialmedizinische Dienst ist halt stark überbelastet, da dauert es schon mal länger!

Dieser eine Fall ist zwar unmöglich gelaufen und tragisch, es ist aber halt ein EINZELFALL. Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler und es wird vielleicht auch mal etwas übersehen. Ich möchte die Deutsche Rentenversicherung Schwaben hier nicht in Schutz nehmen, aber die Einzelfälle werden gerne zu Fällen gemacht, die IMMER passieren. Dabei gibt es hunderte oder tausende Rentner in der BRD, bei denen die Weitergwährung einer Zeitrente völlig im Rahmen liegt und keine Unterbrechnung der Rentenzahlung verursacht wird.

von
=//=

Zitiert von: Frutti

Zitiert von: monikap

meine Arbeitsmarktrente,wurde auch ohne großen Aufwand weiter bewilligt.

Warum auch einen großen Aufwand machen:
- wenn eine teilweise Erwerbsminderungsrente bereits auf Dauer festgestellt wurde UND
- Sie noch immer ohne Job sind.

Alles andere würde nur unnötige Kosten verursachen. Heißt natürlich im Umkehrschluss auch, dass NICHT extra geprüft wurde, ob Ihnen gegebenenfalls eine volle Erwerbsminderungsrente aus medizinischen Gründen zusteht - und das eventuell auf Dauer.

Woraus sehen Sie, dass eine teilweise EM-Rente auf Dauer gezahlt wird? Dann ist es keine Arbeitsmarktrente. Diese wird nur dann so bezeichnet, wenn sie BEFRISTET und eine VOLLE EM-Rente ist.

von
monikap

Hallo,
ja ich bekomme eine Teilerwebsminderungsrente bis zum Eintritt der Altersrente,da mir mein Arbeitgeber keinen leidensgerechten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen konnte, ist mir eine volle Rente zugesprochen worden.Ich bin auch 50% Schwer behindert,deshalb hätte es ein leidensgerechter Arbeitsplatz werden müssen.
M.f.G.

von
gahe62

Vielen Dank für die vielen Antworten.