Welches Einkommen wird wann angerechnet?

von
Ludwig

Versicherter ist im August 2017 verstorben (neues Hinterbliebenenrecht).

Die Witwe bezieht seit mehreren Jahren eine Erwerbsminderungsrente und hat jetzt von ihrem Mann eine Wohnung geerbt.
Die Wohnung ist vermietet, entsprechend hat die Witwe nun Miteinnahmen.

Werden bei der aktuellen Einkommensanrechnung die Mieteinnahmen sofort berücksichtigt?
Oder erst zum 01.07.2018, da grundsätzlich das Vorjahreseinkommen maßgebend ist und 2016 nur die Erwerbsminderungsrente als Einkommen bezogen wurde?

Vielen Dank

von
Ludwig Ehrhsrdt

Zitiert von: Ludwig
Versicherter ist im August 2017 verstorben (neues Hinterbliebenenrecht).

Die Witwe bezieht seit mehreren Jahren eine Erwerbsminderungsrente und hat jetzt von ihrem Mann eine Wohnung geerbt.
Die Wohnung ist vermietet, entsprechend hat die Witwe nun Miteinnahmen.

Werden bei der aktuellen Einkommensanrechnung die Mieteinnahmen sofort berücksichtigt?
Oder erst zum 01.07.2018, da grundsätzlich das Vorjahreseinkommen maßgebend ist und 2016 nur die Erwerbsminderungsrente als Einkommen bezogen wurde?

Vielen Dank


Immer der Gleiche aber ständug mit anderem Wunschname. Ganz schön schlau.
Und die nächste Aufgabe für die beklo....n .

von
egal (der Erste)

Bei einer Rente als anzurechnendem Einkommen wird kein Vergleich mit dem Vorjahr gemacht, es wird die laufende Rente angerechnet. Trifft diese mit weiterem Einkommen zusammen, wird nur für dieses Einkommen eine Vergleichsberechnung laufendes Einkommen/Vorjahreseinkommen durchgeführt.
In Ihrem Fall werden mangels Vorjahreseinkommens, mit dem verglichen werden könnte, die laufenden Mieteinnahmen ebenfalls sofort bei der Einkommensanrechnung berücksichtigt.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ludwig,

bei den dauerhaften Erwerbsersatzeinkommen nach § 18a Abs. 3 S. 1 Nr. 2 bis 10 SGB IV (unter anderem Versichertenrente) ist stets vom laufenden Einkommen auszugehen; auf das im letzten Kalenderjahr bezogene Einkommen kommt es nicht (!) an.
Maßgebend ist das Erwerbsersatzeinkommen, das im Monat des erstmaligen Zusammentreffens im Sinne von § 97 SGB VI bezogen wird.

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, die ab Beginn der Hinterbliebenenrente erzielt werden, sind somit zeitgleich anzurechnen.