WfbM Höhe der Altersrente später

von
Thomas

Nach 20 Arbeitsjahren bekommt man ja in der WfbM eine Erwerbsminderungsrente. Eine Renteninformation bekommt man ja dann nicht mehr zugeschickt wenn man Erwerbsminderungsrente bezieht.

Wie erfahre ich dann wie hoch die Altersrente später sein wird?
Wenn man weiter in der WfbM arbeiten geht und Erwerbsminderungsrente bezieht wird ja weiterhin in die Rentenkasse für die Altersrente eingezahlt.

von
Angela

Zitiert von: Thomas
Nach 20 Arbeitsjahren bekommt man ja in der WfbM eine Erwerbsminderungsrente. Eine Renteninformation bekommt man ja dann nicht mehr zugeschickt wenn man Erwerbsminderungsrente bezieht.

Wie erfahre ich dann wie hoch die Altersrente später sein wird?
Wenn man weiter in der WfbM arbeiten geht und Erwerbsminderungsrente bezieht wird ja weiterhin in die Rentenkasse für die Altersrente eingezahlt.

Genau.

von
Gastroenterologie

Fordern Sie eine Proberentenberechnung über eine Altersrente unter Bezug auf die aktuell vorliegenden Werte bei Ihrem zuständigen RV-Träger an.

von
Fortitude one

Hallo Thomas,

vielleicht auch Interessant:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V.

http://www.bagwfbm.de/article/1051?mailit=1

Empfehlen würde ich Ihnen eine Auskunft/Beratungsstelle der DRV/RV aufzusuchen.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Thomas,

im Einzelfall ist es auf Antrag auch möglich, eine Rentenauskunft zu erhalten, wenn man bereits EM-Rente bezieht. Bitte erwarten Sie aber keine größere Rentensteigerung durch die weitere Beitragszahlung. In Ihrer jetzigen EM-Rente ist ja bereits eine Zurechnungszeit enthalten. Das bedeutet, dass für die Berechnung der Rente die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 62. Lebensjahr in etwa so bewertet wurde, wie die bisher eingezahlten Beiträge und rentenrechtlichen Zeiten. Die Altersrente kann also nur höher werden als die EM-Rente, wenn der Wert der bis zur Altersrente eingezahlten Beiträge den bisherigen Wert für die Zurechnungszeit übersteigt.

von
Thomas

Ich bekomme dann später nur eine höhere Altersrente wenn ich über 62 Jahre in der WfbM arbeite? Ich meine wenn ich z. B. bis 65 Jahre in der WfbM gearbeitet habe und dann in Altersrente. Ist die Altersrente dann höher als die Erwerbsminderungsrente?

von
Meister

Ja, so ist es.
Von EMR Rentenbeginn an arbeiten bis (zur Zeit) 62 bringt nur bei extrem hohem Verdienst mehr an Altersrente.
Dies betrifft auch EMR mit 450,-€ Job - besser auf eigene Rentenbetragszahlungen (bis 62) verzichten.

von
Ines

Zitiert von: Experte/in
Hallo Thomas,

im Einzelfall ist es auf Antrag auch möglich, eine Rentenauskunft zu erhalten, wenn man bereits EM-Rente bezieht. Bitte erwarten Sie aber keine größere Rentensteigerung durch die weitere Beitragszahlung. In Ihrer jetzigen EM-Rente ist ja bereits eine Zurechnungszeit enthalten. Das bedeutet, dass für die Berechnung der Rente die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 62. Lebensjahr in etwa so bewertet wurde, wie die bisher eingezahlten Beiträge und rentenrechtlichen Zeiten. Die Altersrente kann also nur höher werden als die EM-Rente, wenn der Wert der bis zur Altersrente eingezahlten Beiträge den bisherigen Wert für die Zurechnungszeit übersteigt.

Also bei mir wurde nur bis zum 60 Jahr hochgerechnet.
Warum bekommen manche Leute 2 Jahre mehr berechnet.
Das ist ja ungerecht und widerspricht dem Grundgesetz alle Menschen sind gleich.

MfG

von
senf-dazu

Hallo Ines!

Bis zu welchem Zeitpunkt die Hochrechnung erfolgt, hängt vom Rentenbeginn ab.
Früher war es mal das 55. Lebensjar, dann das 60., dann das 62.
Für die kommenden Rentenjahrgänge steigt der Zeitpunkt noch weitere an.

Aber immer abhängig vom Beginn der EM-Rente.
Das hat sich der GEsetzgeber so ausgedacht.
Den Einen kommt es zugute und den anderen wird nichts weggenommen ... ist nicht für jeden schön, aber nun mal die Grundlage, auf der die DRV arbeiten muss.

von
Groko

Zitiert von: Ines
Zitiert von: Experte/in
Hallo Thomas,

im Einzelfall ist es auf Antrag auch möglich, eine Rentenauskunft zu erhalten, wenn man bereits EM-Rente bezieht. Bitte erwarten Sie aber keine größere Rentensteigerung durch die weitere Beitragszahlung. In Ihrer jetzigen EM-Rente ist ja bereits eine Zurechnungszeit enthalten. Das bedeutet, dass für die Berechnung der Rente die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 62. Lebensjahr in etwa so bewertet wurde, wie die bisher eingezahlten Beiträge und rentenrechtlichen Zeiten. Die Altersrente kann also nur höher werden als die EM-Rente, wenn der Wert der bis zur Altersrente eingezahlten Beiträge den bisherigen Wert für die Zurechnungszeit übersteigt.

Also bei mir wurde nur bis zum 60 Jahr hochgerechnet.
Warum bekommen manche Leute 2 Jahre mehr berechnet.
Das ist ja ungerecht und widerspricht dem Grundgesetz alle Menschen sind gleich.

MfG

Nach Deiner Auslegung des Grundgesetzes müssten alle Menschen eine EM - Rente bekommen.

von
Ines

Zitiert von: Groko
Zitiert von: Ines
[quote=282381]Hallo Thomas,

im Einzelfall ist es auf Antrag auch möglich, eine Rentenauskunft zu erhalten, wenn man bereits EM-Rente bezieht. Bitte erwarten Sie aber keine größere Rentensteigerung durch die weitere Beitragszahlung. In Ihrer jetzigen EM-Rente ist ja bereits eine Zurechnungszeit enthalten. Das bedeutet, dass für die Berechnung der Rente die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 62. Lebensjahr in etwa so bewertet wurde, wie die bisher eingezahlten Beiträge und rentenrechtlichen Zeiten. Die Altersrente kann also nur höher werden als die EM-Rente, wenn der Wert der bis zur Altersrente eingezahlten Beiträge den bisherigen Wert für die Zurechnungszeit übersteigt.

Also bei mir wurde nur bis zum 60 Jahr hochgerechnet.
Warum bekommen manche Leute 2 Jahre mehr berechnet.
Das ist ja ungerecht und widerspricht dem Grundgesetz alle Menschen sind gleich.

MfG

Nach Deiner Auslegung des Grundgesetzes müssten alle Menschen eine EM - Rente bekommen.

GrKo diesmal haben Sie aber lange überlegen müssen um eine Antwort zu formulieren.

von
Groko

Zitiert von: Ines
Zitiert von: Groko
Zitiert von: Ines
[quote=282381]Hallo Thomas,

im Einzelfall ist es auf Antrag auch möglich, eine Rentenauskunft zu erhalten, wenn man bereits EM-Rente bezieht. Bitte erwarten Sie aber keine größere Rentensteigerung durch die weitere Beitragszahlung. In Ihrer jetzigen EM-Rente ist ja bereits eine Zurechnungszeit enthalten. Das bedeutet, dass für die Berechnung der Rente die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 62. Lebensjahr in etwa so bewertet wurde, wie die bisher eingezahlten Beiträge und rentenrechtlichen Zeiten. Die Altersrente kann also nur höher werden als die EM-Rente, wenn der Wert der bis zur Altersrente eingezahlten Beiträge den bisherigen Wert für die Zurechnungszeit übersteigt.

Also bei mir wurde nur bis zum 60 Jahr hochgerechnet.
Warum bekommen manche Leute 2 Jahre mehr berechnet.
Das ist ja ungerecht und widerspricht dem Grundgesetz alle Menschen sind gleich.

MfG

Nach Deiner Auslegung des Grundgesetzes müssten alle Menschen eine EM - Rente bekommen.

GrKo diesmal haben Sie aber lange überlegen müssen um eine Antwort zu formulieren.

Hä?

von
Ines

Zitiert von: Groko
Zitiert von: Ines
Zitiert von: Groko
Zitiert von: Ines
[quote=282381]Hallo Thomas,

im Einzelfall ist es auf Antrag auch möglich, eine Rentenauskunft zu erhalten, wenn man bereits EM-Rente bezieht. Bitte erwarten Sie aber keine größere Rentensteigerung durch die weitere Beitragszahlung. In Ihrer jetzigen EM-Rente ist ja bereits eine Zurechnungszeit enthalten. Das bedeutet, dass für die Berechnung der Rente die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 62. Lebensjahr in etwa so bewertet wurde, wie die bisher eingezahlten Beiträge und rentenrechtlichen Zeiten. Die Altersrente kann also nur höher werden als die EM-Rente, wenn der Wert der bis zur Altersrente eingezahlten Beiträge den bisherigen Wert für die Zurechnungszeit übersteigt.

Also bei mir wurde nur bis zum 60 Jahr hochgerechnet.
Warum bekommen manche Leute 2 Jahre mehr berechnet.
Das ist ja ungerecht und widerspricht dem Grundgesetz alle Menschen sind gleich.

MfG

Nach Deiner Auslegung des Grundgesetzes müssten alle Menschen eine EM - Rente bekommen.

GrKo diesmal haben Sie aber lange überlegen müssen um eine Antwort zu formulieren.

Hä?

Nö?!

von
Herz1952

Hallo Thomas,

wenn Sie nach dem 1.7.2014 eine EM-Rente bekommen haben, wurde diese bereits auf 62 Jahre hochgerechnet.

Vermutlich haben Sie einen weitaus höheren Durchschnitt erreicht, als dass Sie durch die WfBM noch was "draufsatteln" können. Denn die Beiträge zur Rente sind da nicht allzu hoch.

Am besten lassen Sie sich sicherheitshalber deswegen bei einer Rentenberatungsstelle beraten. Diese hat Zugriff auf Ihre EM-Rente und müsste auch wissen, wie hoch bei der Maßnahme die Rentenbeiträte sind, bzw. nehmen Sie Ihre Abrechnung mit.

Unserem Sohn habe ich abgeraten eine solche Maßnahme zu machen, aber er kann gesundheitlich nicht mal 3 Stunden täglich leichte Tätigkeiten übernehmen. Nicht mal in einer sog. geschützten Einrichtung.

Alles Gute für Sie.

von
Genervter

Zitiert von: Herz1952
Hallo Thomas,

wenn Sie nach dem 1.7.2014 eine EM-Rente bekommen haben, wurde diese bereits auf 62 Jahre hochgerechnet.

Vermutlich haben Sie einen weitaus höheren Durchschnitt erreicht, als dass Sie durch die WfBM noch was "draufsatteln" können. Denn die Beiträge zur Rente sind da nicht allzu hoch.

Am besten lassen Sie sich sicherheitshalber deswegen bei einer Rentenberatungsstelle beraten. Diese hat Zugriff auf Ihre EM-Rente und müsste auch wissen, wie hoch bei der Maßnahme die Rentenbeiträte sind, bzw. nehmen Sie Ihre Abrechnung mit.

Unserem Sohn habe ich abgeraten eine solche Maßnahme zu machen, aber er kann gesundheitlich nicht mal 3 Stunden täglich leichte Tätigkeiten übernehmen. Nicht mal in einer sog. geschützten Einrichtung.

Alles Gute für Sie.

Herz1952 ich befürchte, Sie glauben selbst an Ihre Geschichten. Das ist dann keine Märchenerzählerei mehr, sondern einfach nur krank!

von
Max

Genervter!!!

Was suchen Sie hier eigentlich sind Sie Betroffener?

Ja oder Nein?

Also unterlassen Sie bitte schön Ihre für Andere nervenden Beiträge.....es soll Leute geben die hier wirklich Probleme haben und froh sind wenn Sie sich austauschen können!

LG

Max

von
Herz1952

Zitiert von: Max
.....es soll Leute geben die hier wirklich Probleme haben und froh sind wenn Sie sich austauschen können!

Hallo Max,

nehmen Sie Ihre Probleme besser nicht auf die leichte Schulter.
Besser wäre es, wenn Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen würden.

Professionelle Hilfe bekommt man entweder von Psychologen oder Psychiatern.

Man muss aber bedenken, dass Psychologen keine Ärzte sind und nicht krank schreiben dürfen.
Auch die Honorare werden nur selten von den Krankenkassen bezahlt.

Fachärzte für Psychiatrie, von medizinischen Laien auch Psychiater genannt, sind für gesetzlich Versicherte kostenlos, sofern sie eine Kassenzulassung haben.
Die dürfen auch krank schreiben, Medikamente verordnen und Psychotherapien durchführen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

von
Max

Tut das eigentlich nicht weh?

Ich bin krank....brauche mir also nichts vorzuwerfen....laut einem Quacksalber habe ich mein Verfallsdatum schon deutlich überschritten....und ich bin noch keine 50.....danke das Ihr meine Rente zahlt!

LG

Max
Der dumme...

von
Herz1952

Hallo Max,

der 2. Beitrag stammt von meinem Double.

Aber dem letzten Satz schließe ich mich gerne an und wünsche Ihnen alles Gute.

Außerdem bedanke ich mich für Ihre Unterstützung.

Es gibt leider viele (angeblich gesunde Menschen), die aber von Krankheiten nicht den blassesten Schimmer haben. Manche geben auch "saudepperte" Antworten oder bwz. Beiträge.
Gruß

von
Rosanna

Zitiert von: Herz1952
Manche geben auch "saudepperte" Antworten oder bwz. Beiträge.

Und DAS schreiben ausgerechnet SIE ??
Wie lustig...

Gruß
Rosanna