Wfbm Platz Rentenpunkte

von
Jenny

Hallo,

Ich beziehe seit November 2019 die volle Erwerbsminderungsrente. Seit August 2020 bin ich in einer Werkstatt für Behinderte. Mir wurde erzählt ich sammel dort ordentlich Rentenpunkte für die Altersrente. Nun hab ich gelesen, das stimmt so nicht ganz. Da ich schon Erwerbsminderungsrente erhalte, wurde das ja schon so gerechnet als würde ich 65 Jahre arbeiten gehen und die Rentenpunkte die ich sammel sind eigentlich unerheblich bzw. machen nur einen kleinen Teil aus. Was stimmt denn jetzt? Lohnt sich die Arbeit in der Werkstatt für meine Altersrente oder nicht? Ich bin übrigens 39 Jahre alt und hab auch 60 gdB. Über eine kompetente Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.

von
Schade

Zunächst muss man mal sagen dass es noch 23 Jahre dauert bis Sie frühestens in Altersrente gehen können. Bis dahin kann sich noch vieles ändern!

Richtig ist dass in Ihrer Rente die Zurechnungszeit beinhaltet ist, d.h. Sie bekommen die Jahre bis 65 "geschenkt" es wird also so getan ob Sie weiter gearbeitet hätten.
Nur wenn die tatsächlich gezahlten WfbM Beiträge über dem Wert der Zurechnungszeit liegen, können die sich rentensteigernd auswirken.

Ob sich das Arbeiten aus anderem Grund lohnt (höheres Taschengeld, sinnvolle Tagesstruktur, etc) müssen Sie für sich entscheiden.

Keiner zwingt Sie in der WfbM zu arbeiten, in aller Regel macht man/frau das freiwillig.

von
W°lfgang

Hallo Jenny,

es ist richtig, dass Sie als behinderter Mensch für die "Beschäftigung" in einer WfbM auch Rentenpunkte weiterhin/neben der laufenden EM-Rente, erwerben. Ihrem Rentenkonto werden Entgeltpunkte auf der Basis von 80 % des aktuellen Durchschnittseinkommen (40.551 €) Jahr für Jahr gutgeschrieben ...umgerechnet bedeutet das etwa gut 27 € Monatsrente für ein Jahr Beschäftigung dort.

ABER, da Sie bereits eine EM-Rente erhalten, ist in dieser Rente eine geschenkte Zeit (Zurechnungszeit) enthalten, die bereits mit Entgeltpunkten bewertet worden ist, das haben Sie richtig erkannt "wurde das ja schon so gerechnet als würde ich 65 Jahre arbeiten gehen ".

Bei der späteren Neufeststellung der Altersrente erfolgt eine komplette Neuberechnung. Die dann tatsächlich 'erarbeiteten' Entgeltpunkte aus der WbfM-Beschäftigung werden den bei der bisherigen Rente (mit der Zurechnungszeit) gegenüber gestellt. Erfahrungsgemäß ergibt sich daraus kein Mehrwert, die Altersrente wird mit dem alten Wert der Entgeltpunkte weiter gezahlt (weniger kann es nämlich nicht werden/die jetzigen Punkte sind besitzgeschützt!)

TIPP: wenn Sie Alter 62 erreichen - die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist dann möglich - lassen Sie sich eine Probeberechnung für diese Rente erstellen UND auch für die Regelaltersrente ab 67 <- sofern Sie dann immer noch bis dahin in einer WfbM beschäftigt sind, könnten die neuen Entgeltpunkte nach Ende der Zurechnungszeit einen kleinen Rentenzuwachs bringen.

Das alles ist allerdings für Sie noch sehr weit hin, wer weiß, welche Rentengesetze/welche Berechnungen, dann gelten ...

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Jenny,

pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Es ist aber in der Tat so, dass sich bei der Umwandlung der vollen Erwerbsminderungsrente in die Altersrente die Höhe der Rente in der Regel nicht ändert.

von

Zitiert von: Experte/in
Hallo Jenny,

pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Es ist aber in der Tat so, dass sich bei der Umwandlung der vollen Erwerbsminderungsrente in die Altersrente die Höhe der Rente in der Regel nicht ändert.

Wer berät Betroffene bezüglich der Tätigkeit in einer WfbM? Gibt es Behörden, die beraten oder nur Verbände.

Welche Auswirkungen kann eine Vollzeittätigkeit in der Werkstatt bezüglich Verlängerung und Überprüfung der Rente haben?
Wenn ich keine 3 Stunden auf ersten Arbeitsmarkt aushalte, aber 8 Stunden in der Werkstatt tätig bin, was ist dann? Hat man dann per Definition/Gesetz den Schutz davor, dass die Tätigkeit negativ ausgelegt wird?

Kann man über die Rente für Schwerbehinderte und den Wechsel in die Altersrente ab 63/65 in der Werkstatt weiterarbeiten und die Altersrente aufbessern (Neuberechnung nach x Jahren)?

von
Falco

Es kommt darauf an, wie hoch Ihre jetzige Erwerbsminderungsrente ist. Kann ja gut sein, dass diese im Durschnitt aufgrund von Verdienst nach Mindestlohn/Niedriglohnsektor errechnet wurde, was weniger ist als die 0,8 EP auf der WfBM-Beschäftigung. Dann kann es später durchaus eine höhere Rente geben. Dies schon nach 20 Jahren.

von
Siehe hier

Zitiert von: Falco
Es kommt darauf an, wie hoch Ihre jetzige Erwerbsminderungsrente ist. Kann ja gut sein, dass diese im Durschnitt aufgrund von Verdienst nach Mindestlohn/Niedriglohnsektor errechnet wurde, was weniger ist als die 0,8 EP auf der WfBM-Beschäftigung. Dann kann es später durchaus eine höhere Rente geben. Dies schon nach 20 Jahren.

Dann ist die Fragestellerin 59. Welche höhere Rente meinen Sie, kann sie dann bekommen? Und wie begründen Sie das?

von
Tassilo

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Falco
Es kommt darauf an, wie hoch Ihre jetzige Erwerbsminderungsrente ist. Kann ja gut sein, dass diese im Durschnitt aufgrund von Verdienst nach Mindestlohn/Niedriglohnsektor errechnet wurde, was weniger ist als die 0,8 EP auf der WfBM-Beschäftigung. Dann kann es später durchaus eine höhere Rente geben. Dies schon nach 20 Jahren.

Dann ist die Fragestellerin 59. Welche höhere Rente meinen Sie, kann sie dann bekommen? Und wie begründen Sie das?

Die bisherigen Rentenpunkte wurden mit kleinerem Einkommen erarbeitet, als die aus der WfbM Bewertung. Somit könnte sich die Altersrente noch etwas erhöhen. So jedenfalls verstehe ich das Ganze.

von
Jenny

Zitiert von: Falco
Es kommt darauf an, wie hoch Ihre jetzige Erwerbsminderungsrente ist. Kann ja gut sein, dass diese im Durschnitt aufgrund von Verdienst nach Mindestlohn/Niedriglohnsektor errechnet wurde, was weniger ist als die 0,8 EP auf der WfBM-Beschäftigung. Dann kann es später durchaus eine höhere Rente geben. Dies schon nach 20 Jahren.

Guten Morgen,

Erstmal vielen Dank für die Informationen hier. Das hat mir schon sehr geholfen.
Ich habe vor der Rente normal verdient, kein Niedriglohn. Als Rente bekomme ich jetzt knapp 500€.
Wie würde sich das jetzt verhalten? Sammel ich Rentenpunkte in der wfbm?

Mit freundlichen Grüßen

von
Schade

Ja Sie sammeln Punkte.

Aber wie sich das auswirkt wenn Sie in Altersrente sind, kann Ihnen im Forum niemand sagen.

von
Falco

Zitiert von: Jenny
Zitiert von: Falco
Es kommt darauf an, wie hoch Ihre jetzige Erwerbsminderungsrente ist. Kann ja gut sein, dass diese im Durschnitt aufgrund von Verdienst nach Mindestlohn/Niedriglohnsektor errechnet wurde, was weniger ist als die 0,8 EP auf der WfBM-Beschäftigung. Dann kann es später durchaus eine höhere Rente geben. Dies schon nach 20 Jahren.

Guten Morgen,

Erstmal vielen Dank für die Informationen hier. Das hat mir schon sehr geholfen.
Ich habe vor der Rente normal verdient, kein Niedriglohn. Als Rente bekomme ich jetzt knapp 500€.
Wie würde sich das jetzt verhalten? Sammel ich Rentenpunkte in der wfbm?

Mit freundlichen Grüßen


Was bedeutet "normal" verdient konkret? Also wenn man nur 500€ Rente, wohlgemerkt EMR bekommt, die also noch hochgerechnet wird (wie alt sind Sie noch mal?), dann haben entweder sehr wenig verdient oder es stimmt was nicht. Also die Werkstattrente müsste später mal höher sein auf jeden Fall.

von
Falco

Zitiert von: Jenny
Zitiert von: Falco
Es kommt darauf an, wie hoch Ihre jetzige Erwerbsminderungsrente ist. Kann ja gut sein, dass diese im Durschnitt aufgrund von Verdienst nach Mindestlohn/Niedriglohnsektor errechnet wurde, was weniger ist als die 0,8 EP auf der WfBM-Beschäftigung. Dann kann es später durchaus eine höhere Rente geben. Dies schon nach 20 Jahren.

Guten Morgen,

Erstmal vielen Dank für die Informationen hier. Das hat mir schon sehr geholfen.
Ich habe vor der Rente normal verdient, kein Niedriglohn. Als Rente bekomme ich jetzt knapp 500€.
Wie würde sich das jetzt verhalten? Sammel ich Rentenpunkte in der wfbm?

Mit freundlichen Grüßen


Was bedeutet "normal" verdient konkret? Also wenn man nur 500€ Rente, wohlgemerkt EMR bekommt, die also noch hochgerechnet wird (wie alt sind Sie noch mal?), dann haben entweder sehr wenig verdient oder es stimmt was nicht. Also die Werkstattrente müsste später mal höher sein auf jeden Fall.

von
Siehe hier

Zitiert von: Falco

Was bedeutet "normal" verdient konkret? Also wenn man nur 500€ Rente, wohlgemerkt EMR bekommt, die also noch hochgerechnet wird (wie alt sind Sie noch mal?), dann haben entweder sehr wenig verdient oder es stimmt was nicht. Also die Werkstattrente müsste später mal höher sein auf jeden Fall.

> Die EMRente, die man erhält, wird nicht noch einmal hochgerechnet. Alleine diese Behauptung ist Grund genug für meine nachfolgende Warnung:

Hallo Jenny, es ist Ihnen selbstverständlich freigestellt, auf welche Beiträge Sie eingehen und welche Informationen Sie für richtig erachten.

Aber bitte lesen Sie die Fragen und Ratschläge speziell des Users 'Falco' mit absoluter Vorsicht! Dieser User (der gern unter verschiedenen Namen auftritt) behauptet zwar, sich rentenrechtlich auszukennen, hat aber in den letzten Monaten und auch gerade wieder in den letzten Tagen unter Beweis gestellt, dass er dafür keinerlei Grundlagen hat und selbst gegen alles was die Experten ihm mitteilen ständig gegen an geht.

Und speziell er kann also Ihnen auch nicht prognostizieren, dass Ihre Rente nach zwanzig Jahren auf jeden Fall höher sein muss, denn das können noch nicht einmal die Rentenfachleute.

Es wird Ihnen also auch nicht helfen, wenn Sie nun hier Ihren bisherigen Verdienst nennen, also dürfen Sie den gern für sich behalten! Die wirklichen Fachleute können das auch ohne Ihre Angabe rückrechnen. Es ändert aber auch nichts an der Tatsache, dass (aus heutiger Sicht!!), die Zurechnungszeit vermutlich 'wertvoller' ist als die Anrechnung der WfB und Ihre spätere Altersrente aber nicht niedriger sein darf als die bis dahin gezahlte EM-Rente.
Achten Sie also in den nächsten Jahren weiterhin auf Informationen zum Rentenrecht und evtl. Gesetzesänderungen und lassen Sie sich bei Bedarf dann rechtzeitig nochmal persönlich beraten.

von
Jenny

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Falco

Was bedeutet "normal" verdient konkret? Also wenn man nur 500€ Rente, wohlgemerkt EMR bekommt, die also noch hochgerechnet wird (wie alt sind Sie noch mal?), dann haben entweder sehr wenig verdient oder es stimmt was nicht. Also die Werkstattrente müsste später mal höher sein auf jeden Fall.

> Die EMRente, die man erhält, wird nicht noch einmal hochgerechnet. Alleine diese Behauptung ist Grund genug für meine nachfolgende Warnung:

Hallo Jenny, es ist Ihnen selbstverständlich freigestellt, auf welche Beiträge Sie eingehen und welche Informationen Sie für richtig erachten.

Aber bitte lesen Sie die Fragen und Ratschläge speziell des Users 'Falco' mit absoluter Vorsicht! Dieser User (der gern unter verschiedenen Namen auftritt) behauptet zwar, sich rentenrechtlich auszukennen, hat aber in den letzten Monaten und auch gerade wieder in den letzten Tagen unter Beweis gestellt, dass er dafür keinerlei Grundlagen hat und selbst gegen alles was die Experten ihm mitteilen ständig gegen an geht.

Und speziell er kann also Ihnen auch nicht prognostizieren, dass Ihre Rente nach zwanzig Jahren auf jeden Fall höher sein muss, denn das können noch nicht einmal die Rentenfachleute.

Es wird Ihnen also auch nicht helfen, wenn Sie nun hier Ihren bisherigen Verdienst nennen, also dürfen Sie den gern für sich behalten! Die wirklichen Fachleute können das auch ohne Ihre Angabe rückrechnen. Es ändert aber auch nichts an der Tatsache, dass (aus heutiger Sicht!!), die Zurechnungszeit vermutlich 'wertvoller' ist als die Anrechnung der WfB und Ihre spätere Altersrente aber nicht niedriger sein darf als die bis dahin gezahlte EM-Rente.
Achten Sie also in den nächsten Jahren weiterhin auf Informationen zum Rentenrecht und evtl. Gesetzesänderungen und lassen Sie sich bei Bedarf dann rechtzeitig nochmal persönlich beraten.

Guten Morgen,

Danke für den Tipp. Ich werde den wfbm Platz jetzt aufgeben und eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt antreten. Dort verdiene ich so viel, wie ich zu meiner Rente dazuverdienen darf. Bringt mir jetzt mehr Vorteile. Wer weiß was in 25 Jahren ist, vielleicht lebe ich ja gar nicht so lange.
Viele Grüße und danke nochmal an alle