wie lange dauert eine Umstellung der ersten Rehaklinik

von
DJ

Hallo zusammen,

mein Reha-Antrag wurde vor ca. 3 Wochen genehmigt und mir wurde auch eine Rehaklinik zugewiesen/vorgeschlagen. Die Reha sollte am 03.07.18 beginnen und 3 Wochen dauern.

Nun habe ich aber "Widerspruch" (Umstellungsantrag wäre wohl korrekter gewesen) gegen die Rehaklinik eingelegt und entsprechend begründet. Ich habe auch einige alternative Rehakliniken genannt, dies allerdings per email.

meine Frage nun; wie lange (ca.) dauert es nun bis ein neuer Rehaplatz gefunden wird ? die Frage zielt auch darauf ab, dass ich nach der Genehmigung auch arbeitslos geworden bin und ich jetzt natürlich nicht weiß, wie ich bei der Arbeitssuche vorgehen soll. Ich werde die Reha-Maßnahme natürlich erwähnen, aber das führt sicherlich zur Ablehnung (verständlich). Die Agentur für Arbeit ist bereit informiert und wartet nur auf den Start der Reha.
Es ist also eine etwas verzwickte Situation für mich und da es meine erste Reha ist/wäre, bin ich sehr verunsichert was die Zukunft angeht.

das ich Mitspracherecht habe und die Rehaklinik ablehnen darf, ist mir bekannt gewesen, aber die Frage die sich mir jetzt stellt; wie lange dauert eine Neuzuweisung ? 1 Monat ? 3 Monate ? ganze 6 Monate (solange ist die Rehagenehmigung ja gültig) ? soll ich mich bewerben, oder besser nicht ?

ich danke für Rückmeldungen

Gruß DJ

von
DJ

im Übrigen, scheint es unmöglich zu sein, telefonisch mit der DRV Kontakt aufzunehmen und im Bewilligungsbescheid wird noch dazu, die falsche Anschrift für Widersprüche angegeben.

Schade eigentlich, aber das Klären von Fragen und Vorgehensweisen ist damit ein Hindernislauf

Experten-Antwort

Hallo DJ,

wie lange das Verfahren in dem von Ihnen beschriebenen Fall dauern wird, kann ich im Rahmen dieses Forums leider nicht beantworten. Dies hängt einfach von zu vielen Faktoren ab und ist damit von Fall zu Fall unterschiedlich. Insoweit kann ich Ihnen hier nur empfehlen, direkten Kontakt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger aufzunehmen und dort nach dem aktuellen Verfahrensstand und der voraussichtlichen Bearbeitungsdauer zu fragen.

von
DJ

versuche ich ja schon seit Tagen. Aber telefonisch ist niemand erreichbar unter der 0800/100048070 und per Mail sind meine Schreiben durchaus eingegangen und verzeichnet (das habe ich beim ersten Gespräch erfahren, als die Telefonnummer noch erreichbar war). Die Rehaklinik ist informiert und hat mich auch schon "gestrichen"/storniert.

das Widerspruchsschreiben habe ich erst an die Postadresse (auf der Ruhrstraße 2 geschickt und nach neuer Info dann gestern an die Postfachadresse mit der 10704 Berlin.

Das ich die Reha in der ersten Rehaklinik nicht antrete scheint geklärt zu sein, aber was folgt als nächstes ? gibt es zumindest schriftlich eine Eingangsbestätigung (sobald das Einschreiben an der richtigen Stelle eingegangen ist).

Ansonsten muss ich mich wohl weiterhin um einen Arbeitsplatz bemühen um diesen dann bei einem Rehaantritt wieder aufzugeben.
Klar, jetzt sitze ich auch hier und sage mir "hättest du das am 03.07.18 einfach mal akzeptiert ...", aber das bringt ja nichts darüber sich jetzt zu beklagen.

Wäre ich weiterhin in Arbeit, könnte ich einfach ruhig abwarten, aber so ... man ist hin und hergerissen. Meine Problematik ist leider, dass die Facettenarthrose (und HWS-Syndrom) mich in meiner sitzenden Tätigkeit mal mehr mal weniger beeinträchtigen.

ich bin ratlos

von
Besserwisser

Zitiert von: DJ
Hallo zusammen,

mein Reha-Antrag wurde vor ca. 3 Wochen genehmigt und mir wurde auch eine Rehaklinik zugewiesen/vorgeschlagen. Die Reha sollte am 03.07.18 beginnen und 3 Wochen dauern.

Nun habe ich aber "Widerspruch" (Umstellungsantrag wäre wohl korrekter gewesen) gegen die Rehaklinik eingelegt und entsprechend begründet. Ich habe auch einige alternative Rehakliniken genannt, dies allerdings per email.

meine Frage nun; wie lange (ca.) dauert es nun bis ein neuer Rehaplatz gefunden wird ? die Frage zielt auch darauf ab, dass ich nach der Genehmigung auch arbeitslos geworden bin und ich jetzt natürlich nicht weiß, wie ich bei der Arbeitssuche vorgehen soll. Ich werde die Reha-Maßnahme natürlich erwähnen, aber das führt sicherlich zur Ablehnung (verständlich). Die Agentur für Arbeit ist bereit informiert und wartet nur auf den Start der Reha.
Es ist also eine etwas verzwickte Situation für mich und da es meine erste Reha ist/wäre, bin ich sehr verunsichert was die Zukunft angeht.

das ich Mitspracherecht habe und die Rehaklinik ablehnen darf, ist mir bekannt gewesen, aber die Frage die sich mir jetzt stellt; wie lange dauert eine Neuzuweisung ? 1 Monat ? 3 Monate ? ganze 6 Monate (solange ist die Rehagenehmigung ja gültig) ? soll ich mich bewerben, oder besser nicht ?

ich danke für Rückmeldungen

Gruß DJ

von
Besserwisser

Ich habe am 24.4.2018 einen Bescheid zur medizinischen
Rehabilitation in Bad Wildungen erhalten. Da die Internet-
Bewertungen der Klinik sehr schlecht waren wollte ich mir
selbst ein Bild machen. Ich bin nach Bad Wildungen gefahren.
Leider bin ich nur bis zur Rezeption gekommen.
Am 2.5.2018 habe ich deshalb eine Antrag auf Änderung der Klinik
gestellt (mit Angabe der Wunsch-Klinik). Am 30.5.18 kam der
Bewilligungsbescheid für Bad Kissingen.

von
DJ

Danke für die Rückmeldung und die durchaus positive Erfahrung die Sie anscheinend mit der DRV gemacht haben. Ja, ich hoffe das es bei mir zeitlich ähnlich sein wird.
Ich bin bereits bei einigen Vorstellungsgesprächen gewesen und thematisiere die Reha natürlich, also bleibt mir nichts anderes übrig als darauf hinzuweisen und auf einen Beginn, nach der Reha zu pochen. Wäre schon gut, wenn eine andere Klinik im Juli/August mir die Möglichkeit bieten könnte.

wir werden sehen ...

von
Die Doris

Praktischer wäre es gewesen, gleich mit den Antrag auf Rehabilitation seine Wunschklinik dabei zu legen.
Das sparrt den Mitarbeitern der DRV viel Mühe.
Und geht schneller.

von
W*lfgang

Zitiert von: DJ
Aber telefonisch ist niemand erreichbar unter der 0800/100048070

Hallo DJ,

wählen Sie besser die direkte Vermittlung der DRV, als irgendeine 0800-Nr./Callcenter in Hinterlunkistan ohne Ahnung und Datenzugriff:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/01_kontakt_und_beratung/01_kontakt/02_anschriften.html

Da werden Sie intern bei Ihrer DRV durchgestellt - und ja, auch da kann man schon mal 15 Min. in der Vermittlungsschleife hängen, im Normalfall geht es aber schneller und Sie haben Zugang zu Ihrem direktem Sachbearbeiter/oder wenigstens Vertreter, mit Zugang zu Ihren Antragsdaten und dem aktuellen Sachstand.

Gruß
w.

von
DJ

Danke W*lfgang, aber das habe ich bereits gemacht und die Auskunft ist "da müssen Sie sich an die DRV Bund in Berlin wenden, wir können nichts dazu sagen".

Von daher, sorry! aber ich beschränke ich momentan auf Briefkontakt und email, nur leider bekomme ich da keinerlei Rückmeldungen.

Das die Rehaklinik die Absage bestätigt hat, "beruhigt" mich zwar ein wenig, weil zumindest die jetzt nicht unnötig warten und der Platz anderweitig vergeben werden kann, aber was wird aus meiner Reha ? wenn meine Schreiben zwar ankommen, aber dann "verschwinden", wäre das jetzt ... naja, ich hänge ein wenig in der Luft

von
Groko

Zitiert von: DJ
Danke W*lfgang, aber das habe ich bereits gemacht und die Auskunft ist "da müssen Sie sich an die DRV Bund in Berlin wenden, wir können nichts dazu sagen".

Von daher, sorry! aber ich beschränke ich momentan auf Briefkontakt und email, nur leider bekomme ich da keinerlei Rückmeldungen.

Das die Rehaklinik die Absage bestätigt hat, "beruhigt" mich zwar ein wenig, weil zumindest die jetzt nicht unnötig warten und der Platz anderweitig vergeben werden kann, aber was wird aus meiner Reha ? wenn meine Schreiben zwar ankommen, aber dann "verschwinden", wäre das jetzt ... naja, ich hänge ein wenig in der Luft

Wenn Du in der Reha - Klinik abgesagt hast dann mußt Du einen neuen Antrag stellen.

von
DJ

wieso muss ich jetzt einen neuen Antrag stellen ? ich habe der widersprochen, weil die Rehaklinik mir nicht zusagte.

die DRV wird sich ja nun in irgendeiner Weise dazu äußern, oder ? ich mein, wenn es so ist wie Sie schreiben, dann wird man mir das in einem Schreiben mitteilen, wenn nicht, wird man mir wohl eine neue Rehaklinik nennen.

ist ja jetzt noch verwirrender

von
santander

...und sollten sie von der Krankenkasse zur Reha Antragstellung aufgefordert worden sein führt die Verzögerungstaktik noch zu größeren Verwirrungen.

von
DJ

nein, ich bin nicht von der Krankenkasse aufgefordert worden. Mein Orthopäde hat die Reha vorgeschlagen/empfohlen.

Wieso ist bei der DRV eigentlich NIE jemand telefonisch erreichbar ? ich hab schon diverse Rufnummern durch und ständig heißt es "... bitte versuchen sie es zu einem späteren Zeitpunk noch einmal".

Will man mir jetzt indirekt sagen "tja, selber Schuld!" ?

wenn das so weitergeht, bemühe ich mich um Arbeit und gehe mit Schmerzen arbeiten, bzw. mit ausreichend Schmerztabletten oder warte bis ein Krankenhausaufenthalt unumgänglich ist.

Da wird mir (47) ja jetzt schon bange wenn ich an die Rente denke.

Also ... wieso ist das so schwierig ?

ich habe meinen Widerspruch sowohl an die DRV, wie auch an die Rehaklinik (in CC) per mail geschickt und das Schreiben dann per Einschreiben 2x (!!! weil auf den Papieren für Widersprüche die Hausanschrift steht und die FALSCH ist! also alles noch mal und ans Postfach 10704 geschickt).
Auf Nachfrage an anderer Stelle (bei Nummern die nix damit zu tun haben, kommt man gelegentlich durch, aber die dürfen nix sagen, außer informieren, ob angekommen oder nicht), hatte man mir den Eingang des WIDERSPRUCHS bestätigt.

was gilt jetzt ? ich dachte ich habe ein Mitspracherecht und muss wegen der Ablehnung der Klinik nicht gleich wieder einen neuen Antrag stellen! wieso kann einem niemand kompetent und ganz klar sagen;

"wenn sie Widerspruch eingelegt haben, dann wird sich die DRV mit ihnen in Verbindung setzen und eine neue Rehaklinik vorschlagen"
oder
"wenn sie den erste Rehatermin in der Rehaklinik XY abgesagt, bzw. widersprochen haben, dann müssen Sie einen neuen Antrag stellen"

es kann ja nicht sein, das man dann einfach gar nix mehr hört und man darauf wartet bis es einem egal geworden ist. Meine Existenz/Zukunft (klingt vll übertrieben, aber der Rücken IST kaputt, so mein Orthopäde) hängt davon ab und da ich durch die Reha arbeitslos geworden bin ... was soll ich machen ? ich bewerbe mich weiter, weil ich weiß das man sich auf nichts in diesem Staat verlassen kann, schon gar nicht auf den Staat selbst.

von
DJ

Zitiert von: Experte/in
Hallo DJ,

wie lange das Verfahren in dem von Ihnen beschriebenen Fall dauern wird, kann ich im Rahmen dieses Forums leider nicht beantworten. Dies hängt einfach von zu vielen Faktoren ab und ist damit von Fall zu Fall unterschiedlich. Insoweit kann ich Ihnen hier nur empfehlen, direkten Kontakt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger aufzunehmen und dort nach dem aktuellen Verfahrensstand und der voraussichtlichen Bearbeitungsdauer zu fragen.

Sehr geehrter Experte,

dann beantworten Sie mir doch einfach die Frage; muss ich selber jetzt aktiv werden (neuer Antrag ?) oder ist es eine Frage der Zeit bis die DRV sich meldet (1 Woche, 3 Wochen, 2 Monate ? halbes Jahr ? gar nicht ?)

Danke! es würde mich beruhigen, wenn ich überhaupt eine Rückmeldung bekäme. Die Klinik ist problemlos telefonisch erreichbar und hat es schlichtweg zur Kenntnis genommen und gut war.

Ich werde wohl mit meinem Orthopäden darüber reden müssen :/

von
DJ

und das "Beste"; es gibt noch nicht mal eine Warteschleife wenn man anruft ... da könnte man sich ja dranhängen und warten ... nein! es gibt nur eine Ansage "bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal"

also wenn das so weitergeht, kann ich irgendwann eher in die Psychiatrie als in eine Reha ....

von
DJ

und das "Beste"; es gibt noch nicht mal eine Warteschleife wenn man anruft ... da könnte man sich ja dranhängen und warten ... nein! es gibt nur eine Ansage "bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal"

also wenn das so weitergeht, kann ich irgendwann eher in die Psychiatrie als in eine Reha ....

von
Herbstblume55

Hallo, ich habe vor kurzem bei der DRV eine Umstellung der Rehaklinik telefonisch beantragt und 10 Tage später von dort eine Alternative mitgeteilt bekommen. Daraufhin habe ich der DRV per mail mitgeteilt, das ich den Vorschlag annehme. Da ich noch etwas abklären musste und telefonisch nicht durch kam habe ich eine Mail geschickt mit der Bitte um Rückruf.10 Minuten später wurde ich zurück zurückgerufen! Bitte vielleicht auch mal um Rückruf, hoffentlich hast du Erfolg.

von
DJ

wenn man denn jemanden ans Telefon bekommen würde ...

egal, ich hab´s jetzt schriftlich gemacht und ich kann dann wohl nur abwarten.

von
DJ

und auch heute; "herzlich Willkommen im Reha-Informations-Center der DRV Bund, zur Zeit sind alle Mitarbeiter im Gespräch. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Vielen Dank" ... das 3x und dann wird die Leitung gekappt.

Wie gesagt; die Rufnummern die funktionieren "da sind Sie bei uns falsch, ich gebe Ihnen mal die Rufnummer ..." "hab ich doch schon, da ist keiner erreichbar" ... Ende!

JAAAA ICH WEISS! MEIN FEHLER! wieso lehne ich den ersten Vorschlag auch ab ? da musste jetzt halt "bluten". Danach braucht man eher eine Psychotherapie.

Ich fürchte ich habe schneller wieder Arbeit als ein Reha ... und wenn, dann kommt die Reha dazwischen und ich bin wieder arbeitslos. Ein Sch... ist das. Wat man macht, is falsch. Ich denke es ist "einfacher" so lange arbeiten zu gehen, bis man ins Krankenhaus MUSS ...

vielleicht mache ich das jetzt auch und pfeife auf die Reha