< content="">

Wie wird die Witwenrente auf Altersrente angerechnet

von
habitus

Moin, ich bekomme zz 375€ Witwenrente, bin Jahrgang 57 und habe 3 Kinder und werde 2023 meine eigenen Rente von ca 1400€ bekommen, wird mir dann von der Witwenrente etwas abgezogen?!

von
W*lfgang

Hallo habitus,

zumindest wird dann das eine oder andere Kind aus der Freibetragsregelung wohl rausfallen - wenn Sie schon jetzt nicht alle 27+ sind.

Ohne nähere Angaben zu Ihrem jetzigem Einkommen/der dazu erfolgten Anrechnung und der künftigen Einkünfte - sowie dem Vollbetrag der Witwerrente - können keine näheren Angaben zu etwaigen Kürzungen gemacht werden - wobei auch noch altes/neues Hinterbliebenenrentenrecht von besonderer Bedeutung ist.

Zu einfach gefragt - die Antwort/Hinterfragung dauert länger, kann Ihnen aber auch jede Beratungsstelle vor Ort fiktiv ausrechnen.

Alternativ lesen Sie einfach den Neuberechnungsbescheid zum 01.07.2018 nach, in dem alle wesentlichen Informationen bereits enthalten sind.

Gruß
w.

von
habitus

Moin,
ich habe keine weiteren Einkommen und meine Kinder sind alle über 27 Jahre.
lg habitus

Zitiert von: W*lfgang
Hallo habitus,

zumindest wird dann das eine oder andere Kind aus der Freibetragsregelung wohl rausfallen - wenn Sie schon jetzt nicht alle 27+ sind.

Ohne nähere Angaben zu Ihrem jetzigem Einkommen/der dazu erfolgten Anrechnung und der künftigen Einkünfte - sowie dem Vollbetrag der Witwerrente - können keine näheren Angaben zu etwaigen Kürzungen gemacht werden - wobei auch noch altes/neues Hinterbliebenenrentenrecht von besonderer Bedeutung ist.

Zu einfach gefragt - die Antwort/Hinterfragung dauert länger, kann Ihnen aber auch jede Beratungsstelle vor Ort fiktiv ausrechnen.

Alternativ lesen Sie einfach den Neuberechnungsbescheid zum 01.07.2018 nach, in dem alle wesentlichen Informationen bereits enthalten sind.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Habitus,
mit den weiteren Angaben kann nun gearbeitet werden. Dank hierfür auch an W*lfgang!
Bei der Einkommensanrechnung werden dem Grunde nach 3 Schritte gemacht:
1. Schritte Ermittlung Ihres Brutto-Einkommens in ein fiktives Netto-Einkommen:
Brutto-Einkommen ca 1400 Euro Brutto-Rente.
Fiktiv werden hiervon 14 % abgezogen um eine Netto-Einkommen zu erhalten->
1400 Euro * 0,86 = 1204 EURO netto.
2. Schritt Vergleich mit Freibetrag:
Der Freibetrag ermittelt sich aus dem 26,4-fachen des aktuellen Rentenwerts. Also:
26,4*32,03 Euro= 845,59 Euro (Sofern Sie in den alten Bundesländern wohnen)
26,4*30,69 Euro=810,22 Euro (Sofern Sie in den neuen Bundesländern wohnen)
1204 Euro – 845,59 Euro (Freibetrag, sofern Sie in den alten Bundesländern wohnen)=358,41 Euro übersteigender Betrag.
1204 Euro – 810,22 Euro ( Freibetrag, sofern Sie in den neuen Bundesländern wohnen) =393,78 Euro übersteigender Betrag
3. Schritt Ermittlung anrechenbares Einkommen
Der übersteigende Betrag wird zu 40 % von der Hinterbliebenenrente abgezogen.
Sofern Sie in den alten Bundesländern wohnen: 358,41*40%= 143,36 Euro
Sofern Sie in den neuen Bundesländern wohnen: 393,78*40%=157,51 Euro
Wenn Sie in den alten Bundesländern wohnen würden 143,36 Euro von Ihrer Brutto-Witwenrente abgezogen werden ab Altersrentenbeginn.
Wenn Sie in den neuen Bundesländern wohnen würden 157,51 Euro von Ihrer Brutto-Witwenrente abgezogen werden ab Altersrentenbeginn.
Weiterhin gehen wir davon aus, dass die 375 Euro Hinterbliebenenrente nicht die Hinterbliebenenrente ist, die gezahlt würde, wenn keine Einkommensanrechnung erfolgt, da wir davon ausgehen, dass Sie noch beschäftigt sind. Aus diesem Grund müssten Sie in Ihrem aktuellen Hinterbliebenenrentenbescheid nach sehen, wie hoch Ihre ungekürzte Hinterbliebenenrente wäre, um zu erfahren, wie hoch Ihre Hinterbliebenenrente wäre, wenn Sie die oben genannten Einkommensanrechnung abziehen.

von
habitus

moin,
vielen dank für die Erklärung.
Ehrlich gesagt verstehe ich bei vielem nur "Bahnhof" ,aber mir reicht ja am Ende wenn ich lese ,mir würde dann ca 158 € abgezogen , da ich in den alten Bundesländern wohne.
vielen dank für ihre Mühe
lg Habitus

Zitiert von: Experte/in
Hallo Habitus,
mit den weiteren Angaben kann nun gearbeitet werden. Dank hierfür auch an W*lfgang!
Bei der Einkommensanrechnung werden dem Grunde nach 3 Schritte gemacht:
1. Schritte Ermittlung Ihres Brutto-Einkommens in ein fiktives Netto-Einkommen:
Brutto-Einkommen ca 1400 Euro Brutto-Rente.
Fiktiv werden hiervon 14 % abgezogen um eine Netto-Einkommen zu erhalten->
1400 Euro * 0,86 = 1204 EURO netto.
2. Schritt Vergleich mit Freibetrag:
Der Freibetrag ermittelt sich aus dem 26,4-fachen des aktuellen Rentenwerts. Also:
26,4*32,03 Euro= 845,59 Euro (Sofern Sie in den alten Bundesländern wohnen)
26,4*30,69 Euro=810,22 Euro (Sofern Sie in den neuen Bundesländern wohnen)
1204 Euro – 845,59 Euro (Freibetrag, sofern Sie in den alten Bundesländern wohnen)=358,41 Euro übersteigender Betrag.
1204 Euro – 810,22 Euro ( Freibetrag, sofern Sie in den neuen Bundesländern wohnen) =393,78 Euro übersteigender Betrag
3. Schritt Ermittlung anrechenbares Einkommen
Der übersteigende Betrag wird zu 40 % von der Hinterbliebenenrente abgezogen.
Sofern Sie in den alten Bundesländern wohnen: 358,41*40%= 143,36 Euro
Sofern Sie in den neuen Bundesländern wohnen: 393,78*40%=157,51 Euro
Wenn Sie in den alten Bundesländern wohnen würden 143,36 Euro von Ihrer Brutto-Witwenrente abgezogen werden ab Altersrentenbeginn.
Wenn Sie in den neuen Bundesländern wohnen würden 157,51 Euro von Ihrer Brutto-Witwenrente abgezogen werden ab Altersrentenbeginn.
Weiterhin gehen wir davon aus, dass die 375 Euro Hinterbliebenenrente nicht die Hinterbliebenenrente ist, die gezahlt würde, wenn keine Einkommensanrechnung erfolgt, da wir davon ausgehen, dass Sie noch beschäftigt sind. Aus diesem Grund müssten Sie in Ihrem aktuellen Hinterbliebenenrentenbescheid nach sehen, wie hoch Ihre ungekürzte Hinterbliebenenrente wäre, um zu erfahren, wie hoch Ihre Hinterbliebenenrente wäre, wenn Sie die oben genannten Einkommensanrechnung abziehen.

von
DRV

Wenn Sie nur „Bahnhof“ verstehen, können Sie sich den Sachverhalt auch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe erläutern lassen.

von
habitus

na ehrlich die ganzen Zahlen die hier und da multipliziert werden und dann wieder abgezogen und paar % davon , ich denke da sind einige leute überfordert sagen nur nichts weil sie angst haben ,sich zu blamieren. Mir war das Ergebnis wichtig also die ca 158 € die mir dann abgezogen werden, also alles gut...ich muß den Weg dorthin garnicht verstehen, hauptsache das Endergebnis stimmt. also vielen dank an alle

lg habitus

Zitiert von: DRV
Wenn Sie nur „Bahnhof“ verstehen, können Sie sich den Sachverhalt auch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe erläutern lassen.

von
Cafer

Mein Vater 1950 geb.bezieht 993€ altersrente..umd im auslamd umgerechnet ca.270€ Rente.. er hatte bis vor kurzem 300€ witwenrente bekommen jetzt würde es aber gekürzt auf 110€ mit Begründung er habe eine zu hohe Rente.. wie wird es eigentlich verrechnet vielen Dank im vorraus

von
Renter

Zitiert von: Cafer
Mein Vater 1950 geb.bezieht 993€ altersrente..umd im auslamd umgerechnet ca.270€ Rente.. er hatte bis vor kurzem 300€ witwenrente bekommen jetzt würde es aber gekürzt auf 110€ mit Begründung er habe eine zu hohe Rente.. wie wird es eigentlich verrechnet vielen Dank im vorraus

Das können Sie wunderbar alles in diesem Thema nachlesen. Sehen Sie sich doch einfach die vorherigen Beiträge an. Da steht alles wunderbar erklärt drin... Gar nichts so schwer, oder ?

von
Kaiser

Zitiert von: Cafer
Mein Vater 1950 geb.bezieht 993€ altersrente..umd im auslamd umgerechnet ca.270€ Rente.. er hatte bis vor kurzem 300€ witwenrente bekommen jetzt würde es aber gekürzt auf 110€ mit Begründung er habe eine zu hohe Rente.. wie wird es eigentlich verrechnet vielen Dank im vorraus

Wie wäre es denn, wenn Du den Rentenbescheid Deines Vaters mal liest, da steht nämlich alles drin!

von
Hilde

Hallo,
Ich beziehe 900,00€ Erwerbsminderungsrente und 400,00€ Witwenrente. Muss ich etwas versteuern ?

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.2018, 12:30 Uhr]

von
Watteau

Die Schritte des Experten zur Ermittlung der Hinterbliebenenrente sind präzise aufgestellt.

Mir noch nicht ganz klar, fiktiv in meinem Fall:
Altes Recht, fiktive Hinterbliebenenrente 1.800,- €.
Rente meiner Frau, Brutto 800,-€.
Bedeutet dies, dass neben der Hinterbliebenenrente von 1800,- €, die Rente der Ehefrau ungekürzt bleibt und insoweit Brutto im Falle meines Todes Brutto 2.600 € bestehen?

von
Lilly

Hallo
Meine Mutter bekommt die grosse Witwenrente und ab nächstes Jahr März ihre richtige Rente, jetzt hat sie noch ein kleines Geschäft wie hoch ist der Freibetrag?

Witwenrente 680,-
Zusatzwitwenrente kirchliche Versorgung 130,-
Und ab März ihre eigenen Rente ca. 300,-€

Kinder 3 alle über 27jahre

Vielen Dank

von
W*lfgang

Zitiert von: Lilly
Hallo
Meine Mutter bekommt die grosse Witwenrente und ab nächstes Jahr März ihre richtige Rente, jetzt hat sie noch ein kleines Geschäft wie hoch ist der Freibetrag?

Witwenrente 680,-
Zusatzwitwenrente kirchliche Versorgung 130,-
Und ab März ihre eigenen Rente ca. 300,-€

Kinder 3 alle über 27jahre

Vielen Dank

...845 EUR West ...und für die 'richtige'/eigene Rente ist der Freibetrag für Einkommen unendlich, oder meinen Sie Steuerfreibetrag? ;-)

und Lilly, was sagt Ihnen das zunächst? ...eigentlich gar nichts, da Sie unvollständig fragen/was/zu welcher Rente wollen Sie überhaupt wissen :-)

UND - hängen Sie bitte nicht an den 125 Millionsten Beitrag noch eine eigene/neue Frage dran, sondern eröffnen Sie eine neue Frage/ein neues Thema:

https://www.ihre-vorsorge.de/?id=330&tx_typo3forum_pi1%5Bforum%5D=1&tx_typo3forum_pi1%5Baction%5D=new&tx_typo3forum_pi1%5Bcontroller%5D=Topic&cHash=6421be25a98e9adf4025b9c0ad9dc03e

...ach du, der Link vom Button sieht ja wirklich *Scheiße aus!

Oben links über den Foren-Beiträgen finden Sie die Schaltfläche "Neues Thema erstellen" ...Klick-drauf, und Sie können drauflos schreiben/fragen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

@ Cafer:
Auf die Witwerrente Ihres Vaters werden die eigenen Versichertenrenten Ihres Vaters angerechnet, sofern sie mit ihrem Nettobetrag den Freibetrag von derzeit 845,59 € übersteigen.
993 € Altersrente + 270 € Rente aus dem Ausland = 1263 €.; bei einem Pauschalabzug von 14% verbleibt ein anzurechnender Betrag von 1086,18 €. Der Freibetrag wird um 240,59 € überschritten, davon werden 40 % (= 96,24 €) auf die Witwerrente angerechnet. Eigentlich müssten 203,76 € Witwerrente (300 - 96,24 = 203,76) verbleiben. Warum nur noch 110 € ausgezahlt werden, kann ohne weitere Angaben nicht beantwortet werden. Am besten setzen Sie sich nochmals mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung.

@ Hilde:
Altersrenten, Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Renten wegen Todes müssen seit dem 01.01.2005 versteuert werden. Als steuerpflichtiges Einkommen wird ein vom Jahr des Rentenbeginns abhängiger Prozentsatz der Bruttorente (vor Abzug von Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung) angesetzt. Im Jahr 2005 waren 50% der Bruttojahresrente steuerpflichtig. Seither steigt der steuerpflichtige Rentenanteil für Neurenten bis zum Jahr 2020 jährlich um 2%, danach bis zum Jahr 2040 um 1%. Bei einem Rentenbeginn im Jahr 2018 wären damit 76% der Rente zu versteuern. Der verbleibende Betrag ist der steuerfreie Teil der Rente (im Jahr 2018 zum Beispiel 24%) und wird ab dem Folgejahr des Rentenbeginns für die gesamte Laufzeit der Rente festgeschrieben.

@ Watteau:
Vorausgesetzt, Ihre Frau hat keine weiteren eigenen anzurechnenden Einkünfte, würde die Hinterbliebenenrente nicht gekürzt werden, da die eigene Rente Ihrer Frau mit 800 € unter dem derzeitigen Freibetrag von 845,59 € liegt. Die Altersrente und die Witwenrente würden dann (nach derzeitiger Rechtslage) ungekürzt nebeneinander gezahlt werden.

@ Lilly:
Die eigene Rente Ihrer Mutter liegt mit 300 € unter dem derzeit gültigen Freibetrag und wird auf die Witwenrente nicht angerechnet. Auch umgekehrt erfolgt keine Anrechnung der Witwenrente auf die Altersrente. Allerdings wird Einkommen aus einer Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit (eigenes Geschäft Ihrer Mutter!) sowohl auf eine Witwenrente als auch auf eine vor Erreichen der Regelaltersgrenze bezogene Altersrente angerechnet.