Witwenrente

von
Herz1952

Zitiert von:

Sorry, dass es doppelt gesendet wurde.

Aber zur 100 %-igen Sicherheit: hier ist nochmal der Link, in dem der Abschnitt steht:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1437

Gruß

von
Herz1952

Zitiert von:

Sorry, dass es doppelt gesendet wurde.

Aber zur 100 %-igen Sicherheit: hier ist nochmal der Link, in dem der Abschnitt steht:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1437

Gruß

von
Herz1952

Sorry, aber ich glaube mein PC spinnt. :-)

von
Friedhelm

Zitiert von:

Sorry, aber ich glaube mein PC spinnt. :-)

Natürlich - wer sonst?

von
Herz1952

Friedhelm,

ich glaube, bei dieser Frage passen die Smilies nicht so richtig. Ebenso wenig wie die "Beiträge" meines Doppelgängers.

Ich habe mir schon beim Beitrag an Wolfgang überlegt, ob ich diese 2 machen soll.

von
Friedhelm

Zitiert von:

Friedhelm,

ich glaube, bei dieser Frage passen die Smilies nicht so richtig. Ebenso wenig wie die "Beiträge" meines Doppelgängers.

Ich habe mir schon beim Beitrag an Wolfgang überlegt, ob ich diese 2 machen soll.


In der Tat hätten die beiden oben gesetzten Links ohne Kommentierung Ihrerseits völlig ausgereicht.
Lesen und interpretieren kann der Fragesteller mit Sicherheit alleine.

von
Herz1952

Hallo Friedhelm,

so sicher mit der Interpretation ist es leider nicht. Im ersten Link von Schorsch, steht das nämlich nicht drin, wie sich das ändern kann.

Bei meinem Link habe ich es zwar gelesen, wurde aber selbst fast wieder unsicher, durch einen weiteren Beitrag von Schorsch. Auch andere Links/Beiträge haben mich wieder verunsichert. Die Tabelle hatte ich mir selbst noch gar nicht angesehen. Glücklicherweise war sie auch Bedeutungslos. Meine Angabe 45 hat ja auch noch dazu beigetragen. Erst Recht der Beitrag von Claudia und der Antwort von Wolfgang.

Wenn man im Stress ist, wie ich mir beim Fragesteller vorstellen kann, kann man leicht etwas falsches daraus interpretieren. Wie da ist, wenn man an seine Familie denkt, wenn man mit dem eigenen Tod rechnen muss, weis ich leider zu gut.

Ich hatte gehofft, dass zwischenzeitlich noch ein Experte geantwortet hätte. Leider ist das nicht einmal heute geschehen (bis jetzt), durch die vielen anderen Fragen übers Wochenende.

Wichtig ist, dass jetzt "Besorgter" weis, dass er sich keine Sorge bezüglich der einer HR Rente machen braucht.

Deshalb auch Dank an Sie, mit Ihrer Bestätigung.

Gruß

von Experte/in Experten-Antwort

Zunächst wird im Hinblick auf Ihre Fragestellung unterstellt, dass die Wartezeit für die Witwenrente erfüllt ist und das neue Hinterbliebenenrentenrecht zur Anwendung kommt.
Um einen Anspruch auf die große Witwenrente nach dem neuen Hinterbliebenenrentenrecht in Höhe von 55% zzgl. den Zuschlägen für die Kindererziehung zu haben, muss Ihre Frau im Todesjahr des Versicherten das entsprechende Alter erreicht haben oder ein minderjähriges Kinder zum Zeitpunkt des Rentenbeginn bis zur Vollendung des entsprechenden Alters erziehen. Die Voraussetzungen sind auch beim Vorliegen von Erwerbsminderung erfüllt. Da das Recht sich etwas geändert hat, liegt das entsprechende Alter nicht mehr wie früher starr bei 45 Jahren, sondern verändert sich je nach dem Todesjahr des Versicherten. Im Kalenderjahr 2016 liegt es bei 45 Jahren und 5 Kalendermonaten. Die schrittweise Anhebung auf 47 Jahre erfolgt bis zum Jahr 2029.
Sollte der Fall eintreten, dass das Kind bereits das 18. Lebensjahr vollendet hat, aber Ihre Frau das entsprechende Alter noch nicht erreicht hat, wird anstelle der großen Witwenrente die kleine Witwenrente in Höhe von 25 % für max. 24 Kalendermonate ab Folgemonat nach dem Tod des Versicherten gewährt. Nach Ablauf der 24 Kalendermonate besteht weder ein Anspruch auf die kleine noch auf die große Witwenrente. Beim erneuten Erfüllen der Anspruchsvoraussetzungen (z. B. Alter) zu einem späten Zeitpunkt, besteht ein Anspruch auf die große Witwenrente. Für die Feststellung des Rentenanspruches bedarf es einer erneuten Rentenantragstellung.