Witwenrente

von
Anne

Guten Tag, ich habe da ein Problem, mein Mann verstarb im Februar 2022 , im März stellte ich mit einer Expertin den Witwenantrag, diese sagte zu mir, es dauert ca 8 bis 10 Wochen. Im Juni erhielt mein Mann eine Rentennachzahlung, ich rief daraufhin die Sachbearbeiterin an und fragte, wie weit es mit der Witwenrente wäre, sie wird bearbeitet. Ende Juni wäre diese das erste mal fällig gewesen, nichts. Ende Juli immer noch nichts. Ich schrieb eine Email an die Rentenversicherung, Antwort personenbezogene Angaben werden nicht über Email verschickt, also wartete ich ab, nichts passierte, am 17.8.22 rief ich in der RV wiederholt an, die Dame sagte mir, spätestens in 14 Tagen bekomme ich Bescheid, er wäre schon fertig. Gestern waren die 14 Tage vorbei, nichts. Nun rief ich heute dort an, man sagte mir , er wäre fertig, aber eine Kollegin schaut nochmal drüber, er dauert ca 14 Tage.

Ich sage nur noch Hallo, gehts noch, ich denke er wäre schon bearbeitet, wieviele schauen da drüber.<---hab ich natürlich nicht am Telefon gesagt, da ich ja ein höflicher Mensch bin, aber was macht man dagegen. Sollte da ein Anwalt zu Rate gezogen werden, in meinem Umfeld kenne ich einige Witwen, die haben ca 8 Wochen bis 12 Wochen gewartet.

Experten-Antwort

Hallo Anne,

ich bedauere, dass es bei der Bearbeitung Ihres Witwenrentenantrags offenbar zu Verzögerungen gekommen ist und kann Ihren Ärger durchaus nachvollziehen. Leider ist es mir im Rahmen dieses Forums jedoch nicht möglich, den konkreten Sachverhalt aufzuklären oder auf die Bearbeitung Einfluss zu nehmen. Insoweit kann ich Ihnen letztlich nur empfehlen, sich nochmals direkt an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden und um Klärung des Sachverhalts zu bitten. Soweit das Verfahren ohne Angabe von Gründen in absehbarer Zeit keinen Abschluss findet, hätten Sie letztlich auch die Möglichkeit eine Beschwerde an die Geschäftsführung des zuständigen Rentenversicherungsträgers zu richten.

von
Anne

Ich danke Ihnen, für die rasche Antwort. Also ich warte noch 14 Tage und dann geht die Beschwerde raus.

von
Ältester

Welcher Rentenversicherungsträger ist denn dafür zuständig? Sollte es Berlin sein würde es mich nicht wundern, dort dauert alles etwas länger in letzter Zeit. Sie können nur anrufen und NERVEN. Evtl. hilft das dann.

von
Berater

Zitiert von: Ältester
Welcher Rentenversicherungsträger ist denn dafür zuständig? Sollte es Berlin sein würde es mich nicht wundern, dort dauert alles etwas länger in letzter Zeit. Sie können nur anrufen und NERVEN. Evtl. hilft das dann.

Angesichts Ihre Tipps hier, sollten Sie besser Ihr Amt als Versichertenältester (falls Sie dieses ausüben) niederlegen. Das wäre für alle Beteiligten das Beste!

von
Anne

Zitiert von: Ältester
Welcher Rentenversicherungsträger ist denn dafür zuständig? Sollte es Berlin sein würde es mich nicht wundern, dort dauert alles etwas länger in letzter Zeit. Sie können nur anrufen und NERVEN. Evtl. hilft das dann.

Nein es ist DRV Mitteldeutschland.

von
RA

Zitiert von: Anne
Guten Tag, ich habe da ein Problem, mein Mann verstarb im Februar 2022 , im März stellte ich mit einer Expertin den Witwenantrag, diese sagte zu mir, es dauert ca 8 bis 10 Wochen. Im Juni erhielt mein Mann eine Rentennachzahlung, ich rief daraufhin die Sachbearbeiterin an und fragte, wie weit es mit der Witwenrente wäre, sie wird bearbeitet. Ende Juni wäre diese das erste mal fällig gewesen, nichts. Ende Juli immer noch nichts. Ich schrieb eine Email an die Rentenversicherung, Antwort personenbezogene Angaben werden nicht über Email verschickt, also wartete ich ab, nichts passierte, am 17.8.22 rief ich in der RV wiederholt an, die Dame sagte mir, spätestens in 14 Tagen bekomme ich Bescheid, er wäre schon fertig. Gestern waren die 14 Tage vorbei, nichts. Nun rief ich heute dort an, man sagte mir , er wäre fertig, aber eine Kollegin schaut nochmal drüber, er dauert ca 14 Tage.

Ich sage nur noch Hallo, gehts noch, ich denke er wäre schon bearbeitet, wieviele schauen da drüber.<---hab ich natürlich nicht am Telefon gesagt, da ich ja ein höflicher Mensch bin, aber was macht man dagegen. Sollte da ein Anwalt zu Rate gezogen werden, in meinem Umfeld kenne ich einige Witwen, die haben ca 8 Wochen bis 12 Wochen gewartet.

Ich würde die DRV mit einer gerichtlichen Anordnung unter Verzug setzen.

von
Abschläge

Zitiert von: Anne
Guten Tag, ich habe da ein Problem, mein Mann verstarb im Februar 2022 , im März stellte ich mit einer Expertin den Witwenantrag, diese sagte zu mir, es dauert ca 8 bis 10 Wochen. Im Juni erhielt mein Mann eine Rentennachzahlung, ich rief daraufhin die Sachbearbeiterin an und fragte, wie weit es mit der Witwenrente wäre, sie wird bearbeitet. Ende Juni wäre diese das erste mal fällig gewesen, nichts. Ende Juli immer noch nichts. Ich schrieb eine Email an die Rentenversicherung, Antwort personenbezogene Angaben werden nicht über Email verschickt, also wartete ich ab, nichts passierte, am 17.8.22 rief ich in der RV wiederholt an, die Dame sagte mir, spätestens in 14 Tagen bekomme ich Bescheid, er wäre schon fertig. Gestern waren die 14 Tage vorbei, nichts. Nun rief ich heute dort an, man sagte mir , er wäre fertig, aber eine Kollegin schaut nochmal drüber, er dauert ca 14 Tage.

Ich sage nur noch Hallo, gehts noch, ich denke er wäre schon bearbeitet, wieviele schauen da drüber.<---hab ich natürlich nicht am Telefon gesagt, da ich ja ein höflicher Mensch bin, aber was macht man dagegen. Sollte da ein Anwalt zu Rate gezogen werden, in meinem Umfeld kenne ich einige Witwen, die haben ca 8 Wochen bis 12 Wochen gewartet.

Hallo Anne,
es ist natürlich nervig und unbefriedigend, dass sich die Berechnungen so lange hinziehen...
Aber trotzdem noch einmal nachgefragt:
Ihr Mann selbst hatte also schon eine Rente bezogen?
(Ihr Hinweis: erhielt im Juni eine Nachzahlung).
Für die Monate März/April/Mai haben also Sie dann auch kurzfristig das 'Sterbevierteljahr' erhalten?

ODER... hatte Ihr Mann kurz vor seinem Tod noch eine Erwerbsminderungsrente beantragt, die noch zu bearbeiten war und es gab deshalb eine Nachzahlung im Juni?

Denn wenn Ihr Mann selbst noch nicht Rentner war, würde die Höhe der Rente so berechnet, als wäre er mit Todestag erwerbsgemindert worden. Diese Berechnungen dauern dann grundsätzlich schon einmal länger...

Um die Angelegenheit zunächst ohne Anwalt zu beschleunigen, sollten Sie JETZT die DRV nochmals (schriftlich) auffordern, Ihnen nunmehr umgehend den Bescheid zuzustellen bzw. vor allem auch umgehend Zahlungen zu leisten. Da die Rente ja nun wohl schon berechnet ist (Auskunft DRV), kann dies ja auch im Rahmen einer vorläufigen Rentenhöhe erfolgen. Dies können Sie dort auch erwähnen.
Weisen Sie darauf hin, dass Sie sich weitere rechtliche Schritte und Ansprüche ausdrücklich vorbehalten.
(Immerhin benötigen Sie das Geld ja sicherlich auch um Ihre laufenden Kosten zu bewältigen und müssen dies nun 'zwischenfinanzieren').

Benutzen Sie das online-Kontaktformular, hier bekommen Sie eine Eingangsbestätigung

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SiteGlobals/Forms/Kontakt/DE/DRV/Kontakt_Integrator.html

(auf der Seite weit nach unten scrollen).

Viel Erfolg und alles Gute!

von
W°lfgang

Zitiert von: Berater
Zitiert von: Ältester
Welcher Rentenversicherungsträger ist denn dafür zuständig? Sollte es Berlin sein würde es mich nicht wundern, dort dauert alles etwas länger in letzter Zeit. Sie können nur anrufen und NERVEN. Evtl. hilft das dann.

Angesichts Ihre Tipps hier, sollten Sie besser Ihr Amt als Versichertenältester (falls Sie dieses ausüben) niederlegen. Das wäre für alle Beteiligten das Beste!

Wieso? Er/@Ältester hat doch Recht, dass DRV Bund im Einzelfall massiv hinter den 'üblichen' Bearbeitungszeiten hinterherhinkt - diesbezügliche Probleme/Bund dürften auch Ihnen bekannt sein ...oder etwa nicht? Dann sitzen Sie ggf. auf dem falschen Stuhl - ein paar Tage/Wochen/Monate die letzten Beiträge hier dazu nachlesen, und Sie kommen von alleine drauf *gg

Gruß
w.

von
Ältester

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Berater
Zitiert von: Ältester
Welcher Rentenversicherungsträger ist denn dafür zuständig? Sollte es Berlin sein würde es mich nicht wundern, dort dauert alles etwas länger in letzter Zeit. Sie können nur anrufen und NERVEN. Evtl. hilft das dann.

Angesichts Ihre Tipps hier, sollten Sie besser Ihr Amt als Versichertenältester (falls Sie dieses ausüben) niederlegen. Das wäre für alle Beteiligten das Beste!

Wieso? Er/@Ältester hat doch Recht, dass DRV Bund im Einzelfall massiv hinter den 'üblichen' Bearbeitungszeiten hinterherhinkt - diesbezügliche Probleme/Bund dürften auch Ihnen bekannt sein ...oder etwa nicht? Dann sitzen Sie ggf. auf dem falschen Stuhl - ein paar Tage/Wochen/Monate die letzten Beiträge hier dazu nachlesen, und Sie kommen von alleine drauf *gg

Gruß

w.

Danke für diese Aussage, Berater ist wohl von der DRV Bund und will diesen Verein in Schutz nehmen.Aber die sind in letzter Zeit sehr langsam und müssen sich der Kritik stellen.

von
Bodo

Zitiert von: Ältester
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Berater
Zitiert von: Ältester
Welcher Rentenversicherungsträger ist denn dafür zuständig? Sollte es Berlin sein würde es mich nicht wundern, dort dauert alles etwas länger in letzter Zeit. Sie können nur anrufen und NERVEN. Evtl. hilft das dann.

Angesichts Ihre Tipps hier, sollten Sie besser Ihr Amt als Versichertenältester (falls Sie dieses ausüben) niederlegen. Das wäre für alle Beteiligten das Beste!

Wieso? Er/@Ältester hat doch Recht, dass DRV Bund im Einzelfall massiv hinter den 'üblichen' Bearbeitungszeiten hinterherhinkt - diesbezügliche Probleme/Bund dürften auch Ihnen bekannt sein ...oder etwa nicht? Dann sitzen Sie ggf. auf dem falschen Stuhl - ein paar Tage/Wochen/Monate die letzten Beiträge hier dazu nachlesen, und Sie kommen von alleine drauf *gg

Gruß

w.

Danke für diese Aussage, Berater ist wohl von der DRV Bund und will diesen Verein in Schutz nehmen.Aber die sind in letzter Zeit sehr langsam und müssen sich der Kritik stellen.

Warum ist die DRV Bund sehr langsam?

Ist @Schade dort der Chef und hat den Laden nicht im Griff?

von
W°lfgang

Zitiert von: Bodo
Warum ist die DRV Bund sehr langsam?

Wiederholung: "- ein paar Tage/Wochen/Monate die letzten Beiträge hier dazu nachlesen, und Sie kommen von alleine drauf *gg"

Gruß
w.
PS: 'Faulheit' scheint eine besondere Tugend für einzelne Fragende zu sein/lass die anderen mal für mich machen ...

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.