Witwenrente nach 1.7.14 bei EM-Rente davor.

von
Herz1952

Ich erhalte EM-Rente seit 2006 durchgängig ohne weiteren Hinzuverdienst. Die EM-Rente ist bis 60. Lj. hochgerechnet.

Bei Witwenrente nach dem 1.7.14 würde die Zurechnung um 2 Jahre (62 Jahre) höher sein und davon die 60 % Witwenrente berechnet. Das ist geklärt von W*lfgang und auch nach Vorlage einer Kopie seines Beitrages im Okt. 2014 bei der Rentenberatungsstelle. Es war eine Rückfrage bei einer vorgesetzten Stelle nötig, weil der Mitarbeiterin noch keine Arbeitsanweisung vorlag.

Was wäre mit der Witwenrente, wenn die EM-Rente in eine Rente wegen Schwerbehinderung erfolgt, oder

nach einer Umwandlung der EM-Rente in die Altersrente erfolgt?

Also, die Witwenrente nach diesen Umwandlungen eintritt?

von
GroKo

zb : Umwandeln 1.7.14 : 62 Jahre = ??? Schwerbehinderung seit 2006

von
Herz1952

Hallo GroKo,

nicht die SB-Rente wird erhöht, sondern nur die Zurechnung und aus dem "neuen" Betrag wird die Witwenrente berechnet. Es handelt sich sozusagen um eine "fiktive" EM-Rente aus der die Witwenrente errechnet wird.

Die SB (70 GdB) habe ich praktisch gleichzeitig mit der EM-Rente 2006 bekommen. Maßgebend für SB-Rente ist aber nur, dass zum Zeitpunkt der Beantragung die SB besteht/bestand.

Meine EM-Rente erhöht sich natürlich nicht, weder bei SB-Rente und auch nicht bei Altersrente.

Ich bin auch ein paar Tage schon mehr als 63 (smile).

von
W*lfgang

Hallo Herz1952,

was mit der eigenen EM und FolgeAR passiert, ist für die HR egal - da _ist_ die 'Zurechnungszeit' bis 62 zu bilden. Erst dann/abschließend werden die Persönlichen Entgeltpunkte (PEP) neu mit den alten PEP verglichen ...die neuen PEP können ja trotz Zurechnung bis 62 auch geringer ausfallen ;-)

Gruß
w.
PS: 'Umwandlung' in Schwerbehinderung oder in Altersrente ist dasselbe, es ist Altersrente.

von
Herz1952

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Herz1952,

was mit der eigenen EM und FolgeAR passiert, ist für die HR egal - da _ist_ die 'Zurechnungszeit' bis 62 zu bilden. Erst dann/abschließend werden die Persönlichen Entgeltpunkte (PEP) neu mit den alten PEP verglichen ...die neuen PEP können ja trotz Zurechnung bis 62 auch geringer ausfallen ;-)

Gruß
Hallo mein Herz.
w.
PS: 'Umwandlung' in Schwerbehinderung oder in Altersrente ist dasselbe, es ist Altersrente.

von
Herz1952

Hallo W*lfgang,

verstehe ich nicht ganz. Heißt das, dass die HR auch nach AR "hochgerechnet" wird? Eine Hochrechnung wurde 2014 für die HR vorgenommen. Das waren netto 25 Euro HR mehr.

Meine AR wird sich aber nicht erhöhen nach der Umwandlung (das hatte ich auch nicht angenommen).

Oder erhöht sich die HR bei EM-Rente auch nicht durch die "Neubildung" der PEP?

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Hallo W*lfgang,

verstehe ich nicht ganz. Heißt das, dass die HR auch nach AR "hochgerechnet" wird? Eine Hochrechnung wurde 2014 für die HR vorgenommen. Das waren netto 25 Euro HR mehr.

Meine AR wird sich aber nicht erhöhen nach der Umwandlung (das hatte ich auch nicht angenommen).

Oder erhöht sich die HR bei EM-Rente auch nicht durch die "Neubildung" der PEP?


Die HR und die Ar bleiben gleich nur die SR erhöht sich.

von
???

Wenn Herz1952 über 63 ist und ja offensichtlich (und glücklicherweise) noch lebt, warum sollte dann bei der Witwenrente, die irgendwann mal zu zahlen ist, noch eine Zurechnungszeit gebildet werden?
Oder ist eigentlich die Anrechnungszeit (Bezug einer EM-Rente mit Zurechnungszeit) gemeint?

von
Herz1952

Hallo "???",

es geht nicht um eine Zurechnungszeit für AR, sondern um Zurechnungszeit für WR "innerhalb" meiner EM-Rente.

Tatsache und festgestellt/berechnet durch die RV Aschaffenburg: Wenn ich während des EM-Bezuges sterbe, werden zu meiner EM-Rente 2 Jahre zugerechnet und dann die HR "gebildet". Die 60 % HR wären dann höher, wegen der Zurechnung von 2 Jahren auf die (ehemalige) EM-Rente.

Wenn die EM-Rente aber in eine AR umgewandelt wurde, bleibt der Betrag der EM-Rente erhalten und die HR wird "nur" von diesem Betrag berechnet, ist also niedriger, als wenn ich schon während EM-Bezuges sterbe? Ist dies so richtig?

Nach Umwandlung in eine AR wird meine Rente natürlich nicht erhöht und es bleibt bei der Hochrechnung bis 60 Jahre. Dies wird wohl so sein.

Schlussfolgerung daraus: Wenn ich einen Tag vor der AR sterbe, "profitiert" die Witwe von diesen 2 Jahren. Sterbe ich 1 Tag später (AR in Kraft) hat sie "nichts davon". Ist diese Annahme richtig oder falsch?

von Experte/in Experten-Antwort

Ihre Frage ist etwas abstrakt.
Daher gehe ich davon auch, dass sich Ihre Frage auf einen künftigen Witwenrentenanspruch aus Ihrer Rentenversicherung bezieht.
Aus Ihrer Frage lässt es sich ableiten, dass es nicht ganz klar ist, ob die ab 07/2014 geltenden längeren Zurechnungszeiten bei einer zukünftigen Hinterbliebenenrente berücksichtigt werden können.

Zum Verständnis der Problematik möchte ich Ihnen mitteilen, dass bei der Bewilligung der Witwenrente das aktuelle Recht zum Zeitpunkt des Rentenbeginns angewendet wird. D. h., dass alle rentenrechtliche Zeiten in Ihrem Versicherungskonto bis zum Beginn einer Altersrente bzw. bis zu Ihrem Tod für die Ermittlung der Entgeltpunkte herangezogen werden.
Die Zurechnungszeiten sind auch in der Witwenrente unabhängig von der vorangegangenen Erwerbsminderungsrente zu ermitteln. Die Zurechnungszeit endet daher mit der Vollendung des 62. Lebensjahres.

Damit die insgesamt ermittelten Entgeltpunkte bei einer direkt nachfolgenden Rente nicht geringer werden können, besteht auf die Entgeltpunkte der Vorrente ein Besitzschutz.

von
???

Wenn eine Rente wegen Erwerbsminderung bezogen wird, ist die Zeit, in der eine Zurechnungszeit angerechnet wird, in einer Folgerente als Anrechnungszeit (!, also nicht wieder als Zurechnungszeit) zu berücksichtigen (§58 I Nr.5 SGB VI). Ob die Zeiten vom 60. -62. Lebensjahr da jetzt auch bei EM-Rentenbeginn vor dem 01.07.14 als Anrechnungszeit anzuerkennen sind, weiß ich nicht. Laut Gesetz nicht, aber da gibt es ja auch oft genug Auslegungsfragen. Wenn dem aber so wäre, warum sollte das nur bei einer Witwenrente gelten und nicht bei einer Altersrente??? Auch da tritt schließlich in neuer Leistungsfall ein.

von
Herz1952

Hallo ???,

genau das habe ich mich auch gefragt. "neue Rente" Zurechnung nach 1.7.14 bei Leistungsfall.

Dies wird aber nicht so sein bei der AR, die aus EM hervorgegangen ist.

Aber bei Leistungsfall WR bei EM-Rente werden diese 2 Jahre zugerechnet. Ich finde leider den Beitrag von ca. Oktober von "W*lfgang" nicht mehr. Diesen Beitrag hatte ich in Kopie zur Beratungsstelle mitgenommen. Die Mitarbeiterin wollte es erst auch nicht glauben. Sie jedoch nachgefragt und gesagt, dass es tatsächlich so ist. Meine Frau bekäme die 2 Jahre (bis 62.Lj.) noch zugerechnet. Sie hätte also nach dem 1.7.14 eine etwas höhere Rente (30,-- Euro netto), als wenn ich z.B. vor diesem Datum gestorben wäre.

Also 60 % von diesen 2 Jahren. Diese waren vor dem 1.7.14 noch nicht drin.

Damals lag der Mitarbeiterin noch keine Arbeitsanweisung vor. Ihr zuständiger Abteilungsleiter hat es aber bestätigt, dass dies so "gemacht" wird. Sie hat auch diese 30,-- Euro netto berechnet.

Fazit: Ich gehe davon aus, dass es so ist und werden deswegen auch noch keine SB-Altersrente beantragen.

Eigentlich geht dies auch aus der Antwort von W*lfgang so hervor, dass bei Bezug von AR noch (jede Menge) PEP dazukommen müssten, um die Witwenrente zu erhöhen. Es spielt auch keine Rolle, wie es bei Bezug von EM-Rente ist.

Es ist eigentlich makaber, dass der Tod einen Tag später weniger HR "produziert". Aber dies spielt jetzt keine Rolle mehr, es ist so wie es ist.

von
Herz1952

Hallo Experte,

die Witwenrente wäre doch in Abhängigkeit mit der Zurechnung vor und nach dem 1.7.14 zu ermitteln.

Die EM-Rente wurde bis 60 Jahre hochgerechnet und nach diesem Zeitpunkt wäre diese fiktiv um 2 Jahre höher zu rechnen und davon die HR zu ermitteln. Also für die HR erfolgt eine Hochrechnung bis 62 Jahre nach dem Datum 1.7.14, wenn die EM-Rente davon nur bis 60 Jahre hochgerechnet worden ist.

Nach Umwandlung in eine AR spielt dies jedoch keine Rolle mehr, dann ist die AR Basis (so hoch wie die EM bis 60 Jahre) und somit auch Basis für eine WR.

Sehe ich das so richtig? Sonst würde es den Aussagen der RV widersprechen. Es war damals auch nicht die Rede davon, dass die AR neu berechnet werden müsste. Es war mir auch damals alles noch zu weit weg (SB-Rente, Regelaltersrente).

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Hallo Experte,

die Witwenrente wäre doch in Abhängigkeit mit der Zurechnung vor und nach dem 1.7.14 zu ermitteln.

Die EM-Rente wurde bis 60 Jahre hochgerechnet und nach diesem Zeitpunkt wäre diese fiktiv um 2 Jahre höher zu rechnen und davon die HR zu ermitteln. Also für die HR erfolgt eine Hochrechnung bis 62 Jahre nach dem Datum 1.7.14, wenn die EM-Rente davon nur bis 60 Jahre hochgerechnet worden ist.

Nach Umwandlung in eine AR spielt dies jedoch keine Rolle mehr, dann ist die AR Basis (so hoch wie die EM bis 60 Jahre) und somit auch Basis für eine WR.

Sehe ich das so richtig? Sonst würde es den Aussagen der RV widersprechen. Es war damals auch nicht die Rede davon, dass die AR neu berechnet werden müsste. Es war mir auch damals alles noch zu weit weg (SB-Rente, Regelaltersrente).


Ist Dein Friseur in Urlaub?

von
Herz1952

Nööö, GroKo,

ich habe mir eine Glatze wachsen lassen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Herz1952
Ich finde leider den Beitrag von ca. Oktober (2014) von "W*lfgang" nicht mehr.
, Sie haben doch Zeit,

springen Sie unten in 5er Schritten nach 10.2014 zurück und lesen Sie etwa 150-300 Beiträge im Einzelnen nach - also, PoPo-Spiel ausgeknippst und los ...mit dem Schlusspfiff haben Sie den Beitrag gefunden ;-)

Gruß
w.

von
GroKo

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Herz1952
Ich finde leider den Beitrag von ca. Oktober (2014) von "W*lfgang" nicht mehr.
, Sie haben doch Zeit,

springen Sie unten in 5er Schritten nach 10.2014 zurück und lesen Sie etwa 150-300 Beiträge im Einzelnen nach - also, PoPo-Spiel ausgeknippst und los ...mit dem Schlusspfiff haben Sie den Beitrag gefunden ;-)

Gruß
w.


Herzilein hat keine zeit, der muß doch hier schreiben. Wer sonst wenn nicht Herzilein kann den Fragern helfen. ( grinsi )

von
Herz1952

Hallo Groko,
Hallo W*lfgang,

habe ich doch schon gemacht (versuch). Aber ich habe noch einen "PC" (Papiercomputer) und den habe ich erst vor ein paar Tagen oder Wochen durch verschrotten "deleted" (smile)

Wenn über eine Sache schon Gras gewachsen ist, kommt irgendein Kamel und frisst es wieder auf. Das Kamel hat den Namen eines lebenswichtigen Organes. Am Wochenende kann drüber nachgedacht werden. Ich wette, Ihr habt soviel Intelligenz, dass Ihr drauf kommt. (smile).

Schönes Wochenende