< content="">

Witwenrente / Sterbevierteljahr

von
Ulla

Hallo liebe Forengemeinde,
der Mann meiner Freundin ist plötzlich verstorben.
Er war 63 und noch nicht in Rente.
Hat seine Frau trotzdem Anspruch auf Zahlung einer dreimonatigen Rente?
Freue mich über eine Rückantwort.

Vielen Dan vorab.

von
Groko

Zitiert von: Ulla
Hallo liebe Forengemeinde,
der Mann meiner Freundin ist plötzlich verstorben.
Er war 63 und noch nicht in Rente.
Hat seine Frau trotzdem Anspruch auf Zahlung einer dreimonatigen Rente?
Freue mich über eine Rückantwort.

Vielen Dan vorab.

von
Ulli

Zitiert von: Ulla
Hallo liebe Forengemeinde,
der Mann meiner Freundin ist plötzlich verstorben.
Er war 63 und noch nicht in Rente.
Hat seine Frau trotzdem Anspruch auf Zahlung einer dreimonatigen Rente?
Freue mich über eine Rückantwort.

Vielen Dan vorab.

Das hättest Du wohl gerne. Siehe Groko """Nö=Nein"""

Vielen Dan vorab.

von
Fastrentner

Das Sterbebierteljahr (Vorschussrente) erhalten Hinterbliebene nur, wenn der Verstorbene schon Rentenbezieher war.
Daher sollte die Witwe schnellstmöglich den Antrag auf die Hinterbliebenenrente stellen.

von
W*lfgang

Hallo Ulla,

da verwechseln Sie etwas.

Bei bereits Verstorbenen mit Rentenbezug kann dies als Vorschusszahlung beantragt werden. Bei Verstorbenen ohne Rentenbezug wird das natürlich im Rahmen des Witwenrentenantrags dann nachgezahlt.

In den ersten 3 Monaten wird die Witwenrente immer zu 100 % gezahlt, eine Einkommensanrechnung findet hier nicht statt.

Ob, in welchem Umfangs ab Monat 4 dann noch was/wie viel, von der Witwenrente auszuzahlen ist, hängt dann von den anrechenbaren Einkommen Ihrer Freundin ab und wird im Witwenrentenbescheid detailliert aufgeführt.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Ich kann mich nur den Ausführungen von "W*lfgang" anschließen.

MfG