< content="">

Witwenrente und Minijobs ohne Anrechnung?

von
Thorulf Meyer

Guten Abend.
Meine Mutter war heute bei der Rentenstelle bei der Stadt zur Beratung. Ich kann schwer glauben was sie mir von dort erzählt hat.
Meine Mutter bekommt eine Altersrente von ca. 1400 Euro, die bereits teilweise auf ihre Witwenrente angerechnet wird. Ab Mitte September möchte sie einen Minijobs für 300 Euro bis Mai nächsten Jahres machen. Ihr wurde gesagt, sie solle dies dann per Brief an die Rentenversicherung mitteilen, es wird aber zu keiner zusätzlichen Anrechnung auf die Witwenrente kommen, da diese immer erst ab Anfang Juli statt findet. Und ab Mai 2019 wird ohnehin diese Beschäftigung dort wegen Geschäftsaufgabe nicht mehr sein. Ist das richtig?

von
Rentenuschi

Ja, das stimmt.

Normalerweise wird jede Änderung des zusätzlichen Einkommens berücksichtigt, ABER:

- Verringerungen erst, wenn diese mind. 10% betragen
- Erhöhungen erst zur nächsten Rentenanpassung (§ 18d SGB IV).

Im Fall Ihrer Mutter bezieht sie dieses zusätzliche (laufende) Einkommen zur nächsten Rentenanpassung aber bereits nicht mehr, so dass es nicht zu einer (weiteren) Minderung der Witwenrente kommen wird (§ 18b SGB IV). Das gilt aber nur, weil sie gleichzeitig eine eigene Altersrente bezieht.

Würde sie nur Arbeitsentgelt als Einkommen erhalten, würde der Minijob sowohl zur Rentenanpassung 2019 (September-Dezember 2018) als auch zur Rentenanpassung 2020 (Januar-Mai 2019) berücksichtigt werden.
Dabei müsste man dann aber jeweils prüfen, ob das laufende Einkommen zum 01.07. nicht mindestens 10% geringer wäre.

Das führt zur Beantwortung der Ursprungsfrage zwar etwas zu weit, hilft aber vielleicht anderen Mitlesern.

MfG

Experten-Antwort

Guten Tag Herr Meyer,

die Auskunft der Rentenstelle der Stadt ist korrekt.

von
Thorulf Meyer

Vielen Dank für die Beantwortung!
Und erstaunlich was es alles gibt.