Wo sind Entgeltpunkt für Ausbildung geblieben?

von
Zufälliger Leser

Danke, ThomasausLautern, sie sprechen mir aus der Seele!

W*lfgang merkt gar nicht, dass er mit seinen Selbstinszenierungen ('Ich bin so toll, ich sprech' sogar russisch) nur noch nervt.

Große Klappe, nichts dahinter.

von
Zufälliger Leser

Zitiert von: chi

Zitiert von: Unwissende

Das ist nicht korrekt. Der pauschale Wert beträgt 0,9996 pro Jahr (0,0833 pro Monat). Außerdem wird dieser Wert nicht um den bereits erzielten EP-Wert bereinigt, sondern es wird IMMER mindestens dieser Wert zugeordnet.

Doch, der übliche Rechenweg ist, zu den tatsächlich vorhandenen Entgeltpunkten (aus allen Zeiten) – die man ja ohnehin errechnen muß – n*0,0833 hinzuzuzählen und die Entgeltpunkte aus den aufgewerteten Zeiten entsprechend abzuziehen. Man kann natürlich auch anders rechnen.

Randbemerkung: Wenn man gezielt versucht, so viele Fehler wie möglich zu finden, schießt man leicht über das Ziel hinaus …


Hallo Chi,

ich finde es gut, dass endlich mal jemand dem W*lfgang seine ganzen Fehler aufzeigt. Seine Überheblichkeit ist echt nervig.

von
Erna S.

Zitiert von: CCCP

Zitiert von: =//=

Zitiert von: H. Stevens

Die Entgeltpunkte für die Ausbildungszeiten hat eine Frau Merkel eingesammelt. Sie braucht das Geld für Asylanten, notleidende Banken, für Griechenland und jetzt auch für Italien.

Bezahlen müssen immer die kleinen Leute, vornehmlich natürlich die Rentner. Also Leute, die sich nicht wehren können.

Die Unternehmen, welche am meisten Kohle haben, verschont man dagegen.

tja so ist das eben hier, in diesem eurem Lande.

Hast du schon angefangen , nach einem Land zu suchen, wo die soziale Absicherung besser ist als in D? Dann pack mal dein Köfferchen und geh dort hin. :-) Wer nachts um 03:34 Uhr Zeit hat, so einen Stuss zu schreiben, sollte schnellstens aus D verschwinden.

Die kleinere und"ärmere"DDR war Euch sozial haushoch überlegen!Glaubt keiner?Es gab während der gesamten Demonstrationen im Land viele Forderungen-Freiheit,Presse,Reise aber nicht ein einziges Transparent mit Forderungen nach höheren Löhnen oder Renten.Und so arm wie ein SGB II Empfänger heute war niemand,es wurden keine Bratwürste,dicke Pullover oder Eisbecher zum Selberbauen auferlegt,die Leute konnten sich normale Dinge wie Heizen oder Eisdiele leisten.Auch wenn die Renten niedriger waren,so konnte man billiger Bahnfahren,zahlte keine GEZ und schon gar keine Kranken-und Pflegekasse.Ein angeblich so starkes Land wie die BEE ERR DEH die hier immer als Erlösung gepriesen wird,müßte viel höhere Sozialleistungen haben,die besten der Welt sind es jedenfalls nicht.

Als ich schon früh nach der Wende arbeitsbedingt in den Osten zog, mußte ich mir von vielen Ossies anhören, wie gut sie es doch in der DDR hatten.

Wenn ich denke wie viele Einschränkungen wir Westdeutsche wegen der Wiedervereinigung in Kauf nehmen mußten, gerade wir Rentner, könnten wir uns Westdeutsche doch in den Arsch beissen, daß wir die Wiedervereinigung gemacht haben.

Die BRD ständ heute prächtig da. Keine Schulden, hohe Renten, kaum Arbeitslosigkeit bei ausreichenden Löhnen und Gehältern.

Und jetzt, was haben wir uns da für einen Mist eingekauft? Und dann noch die Klagen der Ossies, in der DDR ging es uns besser!

von
Genervter

@CCCP:
Leute wie Sie sind hier in Deutschland absolut über, werden aber in Rußland gesucht.
Fazit: Wandern Sie zu Herrn Putin aus. Damit nutzen sie sich und vor allem Deutschland, denn Sie haben aus der Geschichte nichts gelernt oder wollten nichts lernen.
Unglaublich, dass es Spinner wie Sie heute noch in Deutschland gibt. Glücklicherweise nur in begrenzter Anzahl!

von
Constantin

Zitiert von: Erna S.

Als ich schon früh nach der Wende arbeitsbedingt in den Osten zog, mußte ich mir von vielen Ossies anhören, wie gut sie es doch in der DDR hatten.

Wenn ich denke wie viele Einschränkungen wir Westdeutsche wegen der Wiedervereinigung in Kauf nehmen mußten, gerade wir Rentner, könnten wir uns Westdeutsche doch in den Arsch beissen, daß wir die Wiedervereinigung gemacht haben.

Die BRD ständ heute prächtig da. Keine Schulden, hohe Renten, kaum Arbeitslosigkeit bei ausreichenden Löhnen und Gehältern.

Und jetzt, was haben wir uns da für einen Mist eingekauft? Und dann noch die Klagen der Ossies, in der DDR ging es uns besser!


Genau SO ist es!

Als die Ossis noch eingesperrt waren, beneideten sie die Westdeutschen.
Aber kaum hatte man sie raus gelassen, wurde nur noch gemeckert.

Die Ossis waren es eben nicht gewohnt, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und Verantwortung zu tragen.
Dass man schicke Autos, Eigenheime und Traumreisen nicht geschenkt bekommt sondern nur mit hart verdientem Geld erwerben kann, konnten viele Ossis gar nicht verstehen.

Drüben im Osten wurden Wohnungen und Arbeitsplätze zugewiesen, während man sich in Westdeutschland selbst darum bemühen muss.
Damit waren die zur Unselbstständigkeit erzogenen Ossis von Anfang an hoffnungslos überfordert.
Deshalb sehnen sich so viele Ossis wieder nach der Mauer.
Ich übrigens auch.....;-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Unwissende
Vielleicht ist das ja der Beginn einer großen Freundschaft...
...da wir beide dasselbe wollen, sind wir gedanklich längst in Freundschaft verbunden, auch wenn die Art und Weise kleinere/größere 'Unebenheiten' hat :-)

Gruß
w.

von
Unwissende

Zitiert von: W*lfgang

...da wir beide dasselbe wollen, sind wir gedanklich längst in Freundschaft verbunden, auch wenn die Art und Weise kleinere/größere 'Unebenheiten' hat

Sorry, W*lfgang, da muss ich Ihnen einen klaren Korb geben. Meine Anmerkung zu unserer „Freundschaft“ bleibt weiterhin eine ironische Anmerkung.

Ich mag vielleicht an Ihr Wissen, Ihren Intellekt und Ihren großen Charakter bei Weitem nicht heranreichen, aber dass Sie mich deswegen gleich von Anfang an „milde belächelt“ haben, hat bei mir jegliches Gefühl einer Freundschaft im Keime erstickt. Freundschaft ist etwas, dass „auf Augenhöhe“ stattfindet. Sie stehen aber „milde belächelnd“ ganz offensichtlich über mir...

P.S.: Liegt wohl an meiner „weiblichen Gefühlswelt“ und dass ich nicht so „POSITIV“ denke wie Sie – aber das hatten Sie ja auch schon ganz vortrefflich bei unserer allerersten Konversation analysiert.

P.S. P.S.: Woher wissen Sie, was ich will?