Work and Travel

von
King U

Werte Experten,

wir haben da im Bekanntenkreis eine Frage. Unsere Bekannte hat im Juni Ihr Abi gemacht war im Ausland mit Work und Travel unterwegs (Reisen und Arbeiten wenn das Geld knapp wird) und will jetzt kurzfristig - versicherungsfrei - arbeiten, bis Sie im November Ihr Studium beginnt. Sie hat gesagt Sie kann da 2000.EUR im Oktober sozialversicherungsfrei
arbeiten und noch etwas "cash" für´s Studium verdienen.

Wir haben uns gedacht, das geht doch nicht, diese Beschäftigung ist doch sozialversicherungspflichtig mit 2000.-EUR im Monat.

Kann Sie da wirklich nach "work and Travel" sozialversicherungfrei arbeiten? Wir machen uns da sorgen, nicht, dass Sie da was falsch macht und mit den Sozialversicherungsbehörden Ärger bekommt.

MfG

King,U

von
Siehe hier

Hier ein Link zu einem Artikel der AOK, in dem ganz gut beschrieben wird, unter welchen Umständen eine kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungsfrei ist.

https://www.aok.de/fk/sozialversicherung/minijobs/kurzfristige-beschaeftigung/#:~:text=Eine%20kurzfristige%20Besch%C3%A4ftigung%20liegt%20vor%2C%20wenn%20die%20Besch%C3%A4ftigung,ist%20und%3B%20die%20Besch%C3%A4ftigung%20nicht%20berufsm%C3%A4%C3%9Fig%20ausge%C3%BCbt%20wird.

sowie zu der für kurzfristige Beschäftigungen zuständigen Minijob-Zentrale

https://blog.minijob-zentrale.de/corona-zeitgrenzen-fuer-kurzfristige-minijobs-werden-ausgeweitet/

Da Beschäftigungen im Ausland nicht in Deutschland der Sozialversicherungspflicht unterliegen, dürfte die vorherige Tätigkeit im Rahmen 'Work and Travel' eigentlich nicht mit angerechnet werden. Würde es ja auch nicht, wenn 'nur' ein Auslandsaufenthalt stattgefunden hat.

Sie können aber ja trotzdem mal nachrechnen, ob die 115 erlaubten Tage in der Zeit vom 01.03.2020 bis 31.10.2020 insgesamt überschritten werden würden.

Experten-Antwort

Hallo King U,

Siehe hier hat Ihre Frage bereits zutreffend beantwortet.