Zahlungsweg für freiwillige Beiträge

von
Mathilde

Ich habe einen Bescheid vorliegen, dass ich berechtigt bin ab 01.01.2021 freiwillige Beiträge zu zahlen.
Ich beabsichtige jeweils den Höchstbetrag und zwar für
2021 15.847,20 (12 x 1.320,60) und für
2022 15.735,60 (12 x 1.311,30) zu überweisen.

Nur wie ?

Im Bescheid wird die Bankverbindung Commerzbank Berlin aufgeführt mit der Bitte die Versicherungsnummer und den "Verwendungszweck" anzugeben.
Was ist aber mit "Verwendungszweck" gemeint bzw. wo steht der ?

Im Bescheid steht, dass freiwillige Beiträge für ein vergangenes Kalenderjahr grundsätzlich bis zum 31.03.des Folgejahres gezahlt werden müssen.

3 Sätze weiter steht dann aber wieder, dass die freiwilligen Beiträge für die Zeit vom 01.01.2021-31.12.2021 bis zum 17.06.2022 gezahlt werden können.

2 Sätze weiter steht dann wieder dass grundsätzlich durch Abbuchung von einem Girokonto gezahlt werden soll.

Wie soll ich verfahren?
Möchte die beiden Beträge loswerden und darauf vertrauen, dass sie
Anrechnung finden.

von
Klugpuper

Hallo.

2 getrennte Überweisungen:

1. Überweisung bis 17.06. (besser etwas früher)

Summe wie gewünscht

Buchungstext:
Versicherungsnummer (z. B. 80 010164 A 000)
"Freiwillige Versicherung 01/2021 bis 12/2021"

2. Überweisung entsprechend

von
DRV

Bis zum 31.03. muss nicht die Überweisung erfolgen, sondern der Antrag gestellt worden sein.
Überweisen Sie den Betrag für 2021 auf die genannte Bankverbindung und nennen Sie die Daten des Bescheides und/oder den Zeitraum für den Sie einzahlen als Verwendungszweck. Suchen Sie nicht nach Problemen, wo keine sind.

von
Ergänzung

Für 2022 können Sie den Gesamtbetrag erst Ende 2022 überweisen!

Experten-Antwort

Hallo Mathilde,

wie bereits geschrieben wurde, ist bei "Verwendungszweck" anzugeben, für welchen Zweck der überwiesene Geldbetrag verwendet werden soll. Das sind bei Ihnen eben "freiwillige Beiträge für die Zeit vom ... bis ...".

Zu beachten ist, dass eine Beitragszahlung im Voraus nicht möglich ist. Sie können also den Gesamtbetrag für 2022 erst am Jahresende beziehungsweise bis spätestens 31. März 2023 überweisen.

Sie können also momentan die freiwilligen Beiträge für die Zeit ab 1. Januar 2021 bis zum aktuellen Monat überweisen.

Die restlichen Beiträge könnten Sie abbuchen lassen. Dazu bräuchte Ihr Rentenversicherungsträger ein SEPA-Lastschrift-Mandat. Dieses hat die Formularnummer V0005 und kann im Internetauftritt der Rentenversicherung abgerufen und ausgefüllt werden.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.2022, 14:35 Uhr]

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Forward-Darlehen: Günstige Bauzinsen sichern

Die Zinsen für Baukredite steigen wieder. Wer Haus oder Wohnung abbezahlt, kann deshalb oft schon jetzt von einer Anschlussfinanzierung profitieren.

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....