Zig verschiedene Formulare für Rentenverlängerung! Über Homepage, SB, OVL, DRV? Unterschiede?

von
herrmann

Guten Tag.
Ich habe mir den Verlängerungsantrag R215+R120 von der DRV Seite heruntergeladen. Verson DRV.
Per Post habe ich nochmals dieses Formulare mit Version SB erhalten.
Und zu guter letzt nochmals als OVL mit dem Bugetformular R3214 für den Hausarzt!

Darf ich nun das Formular von der Homepage der DRV verwenden? Kann man ja über PC ausfüllen!
Und darf ich gleich das Formular R3214SB für meinen Hausarzt ausgefüllt dazu tun incl. aller Atteste?

Man liest ja hier viel, dass man das Formular R3214 (Befundsbericht Hausarzt) gar nicht zur Antragsstellung Verlängerung mitgeben soll, sondern warten soll ob dies überhaupt nötig ist!?!?
Mein Hausarzt als Lotse, hat aber den Antrag schon ausgefüllt mit Hinweis auf die Atteste der Fachärtze (genau wie vor 3 Jahren). Damals muß ich nicht zum MDK. Verlängerung ging so durch.

Darf ich das so wieder machen? Oder R3214 weglassen?

Dankeschön

von
W*lfgang

Zitiert von: herrmann
Darf ich das so wieder machen? Oder R3214 weglassen?
herrmann,

Sie dürfen alles machen, was nach einem Weiterzahlungsantrag aussieht ...und wenn Sie nur eine Postkarte/E-Mail an die DRV schicken "Rente bitte weiterzahlen" ;-)

Das Mindeste ist der R0120, der eigentliche Weiterzahlungsantrag. Ergänzt um den R0125 - kann, muss nicht sein. Ergänzt um den R3214 - kann, muss nicht sein. Wenn der Hausarzt das schon ausgefüllt hat, na dann doch beilegen, schaden kann es nicht und die DRV tut's in Schredder, wenn der med. verwertbare Inhalt = Null ist, und holt sich ggf. entsprechende Befunde selbst ein (oder 'beauftragt' Sie damit, sich an die Ärzte zu wenden).

Der 'SB'-Zusatz auf den Vordrucken ist unwichtig ...

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Formulare von der Homepage der DRV dürfen verwendet werden. Sie dürfen auch
ärztliche Unterlagen Ihres Hausarztes usw. mitschicken. Ob ein Befundbericht notwendig ist, hängt auch mit davon ab, was für sonstige ärztliche aktuelle Unterlagen vorgelegt werden. Falls notwendig, wird sich der Rentenversicherungsträger auch direkt mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.