Zum Gutachter

von
Rainer

Hallo in die Runde,bin seit Januar 2018. Krank,koronare Herzkrankheit, Verschluss und By Bassoperation,dann Reha.Arbeitsunfähig entlassen.Alle Ärzte sagten,das ich meinen Beruf Berufskraftfahrer nicht mehr Ausüben kann.Habe im Januar Erwerbsminderungsrente beantragt.Bin 1960 geboren und habe 41 Arbeitsjahre.Soll mich nun noch einem Gutachter vorstellen,ist das normal ???

von
Peter

Hallo,
Das ist normal,anscheinend reichen der DRV die Aussagen Deiner Ärzte nicht,und die wollen das selbst nochmal überprüfen.
Gruss
Peter

von
Rudolf

Zitiert von: Rainer
Hallo in die Runde,bin seit Januar 2018. Krank,koronare Herzkrankheit, Verschluss und By Bassoperation,dann Reha.Arbeitsunfähig entlassen.Alle Ärzte sagten,das ich meinen Beruf Berufskraftfahrer nicht mehr Ausüben kann.Habe im Januar Erwerbsminderungsrente beantragt.Bin 1960 geboren und habe 41 Arbeitsjahre.Soll mich nun noch einem Gutachter vorstellen,ist das normal ???

Ich kann dich beruhigen, auch ich musste zum Gutachter. Das ist ganz normal. Die Rentenkasse ist momentan so pralle gefüllt, dass die nicht mehr wissen wohin damit. Um nicht zum Gutachter zu müssen, muss man schon mit einer körperhälfte im Grab sein. Das ist die Realität! Leider.

Experten-Antwort

Hallo Rainer,

es ist durchaus normal, dass Sie sich einem Gutachter vorstellen sollen.

Dies bedeutet nicht, dass die Ärzte der Rentenversicherung die Diagnosen Ihrer behandelnden Ärzte anzweifeln. Der Gutachter soll vielmehr feststellen, zu welchen Leistungseinschränkungen die vorhandenen Diagnosen führen und welches Leistungsvermögen noch vorhanden ist, denn danach richtet sich, ob eine Rente wegen Erwerbsminderung gewährt werden kann.