Zwischenübergangsgeld DRVB

von
Ben

Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

von
Aufpasser

Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Lies mal was Du geschrieben hast und dann sag ob Du weisst was das bedeuten soll.

von
Versuch

Zitiert von: Aufpasser
Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Lies mal was Du geschrieben hast und dann sag ob Du weisst was das bedeuten soll.

Er möchte wissen, ob er nicht für einen bestimmten Zeitraum Anspruch auf Übergangsgeld gehabt hätte. Leider haut er die Daten total durcheinander(Monat/Jahr). Daher kann man leider nicht zielgerichtet antworten.

von
Ouz

Ich verstehe die Frage vollständig (und das ist bei dem Kauderwelsch schon eine Leistung) kenne aber leider die Antwort nicht.

von
Versuch

Zitiert von: Ouz
Ich verstehe die Frage vollständig (und das ist bei dem Kauderwelsch schon eine Leistung) kenne aber leider die Antwort nicht.
Das ist schon mal ein Anfang. Jetzt braucht es nur noch jemand, der beides kann :-)

von
Ben

Grundlos?
Ihr seid die Leute die beleidigen, die sowieso von respektlose Wörter, da kann doch nur einen der Kragen platzen.

von
Ben

Grundlos?
Ihr seid die Leute die beleidigen, die sowieso von respektlose Wörter, da kann doch nur einen der Kragen platzen.

von
Versuch

Zitiert von: Ben
Ach fickt euch doch ihr verdammte besser wisser
Fickt euch alle ins Knie, ihr Heuchler
Sie haben angeblich am 19.12.2020 einen Antrag gestellt.. Zeitreise?

von
Fazit

Zitiert von: Ben
Zitiert von: Ignorieren hilft hier
Zitiert von: Versuch
Zitiert von: Ben
Ach fickt euch doch ihr verdammte besser wisser
Fickt euch alle ins Knie, ihr Heuchler
Sie haben angeblich am 19.12.2020 einen Antrag gestellt.. Zeitreise?

Es hat doch keinen Zweck. Der Fragesteller hat aufgrund seiner Intelligenz- und Schreibschwäche doch seinen eigenen Text und die Fragen dazu nicht verstanden und pöbelt dann auch noch herum.
Solche Leute ignoriert man am besten, damit hilft man Ihnen am besten. Die zuständige Sachbearbeiterin kann ich gut verstehen, wenn Sie bei einem derartigen Zeitgenossen die Contenance verliert.

Also, wenn man 1+1 zusammen rechnen tut, dann sieht man ein Tipp Fehler und soll 2019 bedeuten
So kleinig, Echt traurig wie manche hier mit Fragesteller umgeht, einfach zum kotzen. !!!!

Ihre ganze Sprache, Ausdrucksweise und pöbelnde Art wird Sie immer in Schwierigkeiten bringen.
Wenn man schon nicht in der Lage ist sich vernünftig zu artikulieren, sollte man nicht auch noch rumstänkern. So werden Sie nichts erreichen.
Stellen Sie Ihre Fragen so, dass auch andere Sie verstehen und Sie erhalten auch vernünftige Antworten.

von
Fragender Mensch

Welcher Träger ist Verbindungsanstalt für Vulgarien?

von
Versuch

Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Trotz aller Ungereimtheiten, Zwischenübergangsgeld erhalten Sie, wenn nach einer Maßnahme (Bspw. Reha) weitere Maßnahmen erforderlich sind und eine Pause dazwischen liegt. Zwischenübergangsgeld wird dann gezählt, wenn die erste Maßnahme bereits durch die DRV getragen wurde und auch die folgende. Eine weitere Bedingung ist, dass Ihre wirtschaftliche Situation nicht anderweitig sichergestellt ist. Im allgemeinen ist auch Arbeit zumutbar,es sei denn, die Arbeitsvermittlung verneint derartiges, was in Ihrem Fall wohl so ist. Entscheidende Frage scheint zu sein, wer der Träger Ihrer Reha gewesen ist?Da Sie angeben, in dieser Zeit Alg 2 bezogen zu haben, war es wohl nicht die RV? Dann gibt es wahrscheinlich auch kein Zwischenübergangsgeld. Falls es doch die RV war, könnte ein Anspruch bestehen(alle Angaben ohne Gewähr).

von
Ben

Zitiert von: Versuch
Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Trotz aller Ungereimtheiten, Zwischenübergangsgeld erhalten Sie, wenn nach einer Maßnahme (Bspw. Reha) weitere Maßnahmen erforderlich sind und eine Pause dazwischen liegt. Zwischenübergangsgeld wird dann gezählt, wenn die erste Maßnahme bereits durch die DRV getragen wurde und auch die folgende. Eine weitere Bedingung ist, dass Ihre wirtschaftliche Situation nicht anderweitig sichergestellt ist. Im allgemeinen ist auch Arbeit zumutbar,es sei denn, die Arbeitsvermittlung verneint derartiges, was in Ihrem Fall wohl so ist. Entscheidende Frage scheint zu sein, wer der Träger Ihrer Reha gewesen ist?Da Sie angeben, in dieser Zeit Alg 2 bezogen zu haben, war es wohl nicht die RV? Dann gibt es wahrscheinlich auch kein Zwischenübergangsgeld. Falls es doch die RV war, könnte ein Anspruch bestehen(alle Angaben ohne Gewähr).

Hallo danke für deine Antwort.
Habe den Antrag für eine ambulante Reha bei der DRV gestellt, und genehmigt bekomme am 01.12.2019-04.01.2020.In diesem Zeitraum erhielt ich weiter Grundsicherung/Harz4 und von der reha Einrichtung erhielt ich den LTA Antrag für eine Umschulung.
Würde erstmal abgelehnt und nach mein Widerspruch genehmigt bekommen war anfangs April. Arbeitserprobung gemacht und jetzt Oktober fing die Vorbereitung an, Dezember dann die Umschulung
Lg

von
Klartext

Zitiert von: Ben
Zitiert von: Versuch
Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen 8wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Trotz aller Ungereimtheiten, Zwischenübergangsgeld erhalten Sie, wenn nach einer Maßnahme (Bspw. Reha) weitere Maßnahmen erforderlich sind und eine Pause dazwischen liegt. Zwischenübergangsgeld wird dann gezählt, wenn die erste Maßnahme bereits durch die DRV getragen wurde und auch die folgende. Eine weitere Bedingung ist, dass Ihre wirtschaftliche Situation nicht anderweitig sichergestellt ist. Im allgemeinen ist auch Arbeit zumutbar,es sei denn, die Arbeitsvermittlung verneint derartiges, was in Ihrem Fall wohl so ist. Entscheidende Frage scheint zu sein, wer der Träger Ihrer Reha gewesen ist?Da Sie angeben, in dieser Zeit Alg 2 bezogen zu haben, war es wohl nicht die RV? Dann gibt es wahrscheinlich auch kein Zwischenübergangsgeld. Falls es doch die RV war, könnte ein Anspruch bestehen(alle Angaben ohne Gewähr).

Hallo danke für deine Antwort.
Habe den Antrag für eine ambulante Reha bei der DRV gestellt, und genehmigt bekomme am 01.12.2019-04.01.2020.In diesem Zeitraum erhielt ich weiter Grundsicherung/Harz4 und von der reha Einrichtung erhielt ich den LTA Antrag für eine Umschulung.
Würde erstmal abgelehnt und nach mein Widerspruch genehmigt bekommen war anfangs April. Arbeitserprobung gemacht und jetzt Oktober fing die Vorbereitung an, Dezember dann die Umschulung
Lg

Dann schreiben Sie hier mal klar und deutlich, was Sie glauben, für welchen Zeitraum genau Ihnen Zwischenübergangsgeld zustehen soll.
Dann kann man Ihnen auch konkret antworten. Beschränken Sie sich dabei auf das Wesentliche, sonst wird es zu unverständlich.

von
Ben

Zitiert von: Klartext
Zitiert von: Ben
Zitiert von: Versuch
Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen 8wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Trotz aller Ungereimtheiten, Zwischenübergangsgeld erhalten Sie, wenn nach einer Maßnahme (Bspw. Reha) weitere Maßnahmen erforderlich sind und eine Pause dazwischen liegt. Zwischenübergangsgeld wird dann gezählt, wenn die erste Maßnahme bereits durch die DRV getragen wurde und auch die folgende. Eine weitere Bedingung ist, dass Ihre wirtschaftliche Situation nicht anderweitig sichergestellt ist. Im allgemeinen ist auch Arbeit zumutbar,es sei denn, die Arbeitsvermittlung verneint derartiges, was in Ihrem Fall wohl so ist. Entscheidende Frage scheint zu sein, wer der Träger Ihrer Reha gewesen ist?Da Sie angeben, in dieser Zeit Alg 2 bezogen zu haben, war es wohl nicht die RV? Dann gibt es wahrscheinlich auch kein Zwischenübergangsgeld. Falls es doch die RV war, könnte ein Anspruch bestehen(alle Angaben ohne Gewähr).

Hallo danke für deine Antwort.
Habe den Antrag für eine ambulante Reha bei der DRV gestellt, und genehmigt bekomme am 01.12.2019-04.01.2020.In diesem Zeitraum erhielt ich weiter Grundsicherung/Harz4 und von der reha Einrichtung erhielt ich den LTA Antrag für eine Umschulung.
Würde erstmal abgelehnt und nach mein Widerspruch genehmigt bekommen war anfangs April. Arbeitserprobung gemacht und jetzt Oktober fing die Vorbereitung an, Dezember dann die Umschulung
Lg

Dann schreiben Sie hier mal klar und deutlich, was Sie glauben, für welchen Zeitraum genau Ihnen Zwischenübergangsgeld zustehen soll.
Dann kann man Ihnen auch konkret antworten. Beschränken Sie sich dabei auf das Wesentliche, sonst wird es zu unverständlich.


Guten Morgen,
Von 04.01.2020-01.10.2020,
jetzt meint die DRV, dass ich kein Ü-Geld bekommen haben,während mein Reha Aufenthalt und somit kein Recht habe auf zwischenübergangsgeld.Stimmt das?
LG

von
Korrekt

Zitiert von: Ben
Zitiert von: Klartext
Zitiert von: Ben
Zitiert von: Versuch
Zitiert von: Ben
Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.Habe damals eine ambulante Reha gemacht , weil das Jobcenter erwünschte um zu gucken ob ich doch nicht weiter mein Beruf ausüben können, ok,‘. Beantragt und dann bekam ich in der Reha den Antrag zu LTA für die Rentenversicherung. In der Zeit bekam ich nur Grundsicherung/!harz4. Den LTA Antrag stellte ich am 19.12.2020 und bekam erstmal eine Ablehnung wie immer fast bei mir?!Habe selber Widerspruch eingereicht und bekam dann die Bewilligung im März.Man könnte mich in kein Arbeitsverhältnis unterbringen 8wegen meine Gesundheit. Ich beantragte die Unterlagen für zwischenübergangsgeld und bekam auch vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie mich net unterbringen könnte (Arbeit). Der Antrag könnte damals nicht bearbeitet werden, weil ich noch nicht mit der Umschulung anfing,ich sollte den Antrag erst stellen wenn ich die Umschulung anfange,ok. 01.10.2020 fing die Umschulung an und bekam jetzt auch mein Ü-Geld .Habe dann dan angerufen eine sehr unfreundliche Frau ging dran und meinte , welche Zwischenübergabgsgeld? Ich hatte auf das gar kein Recht? Warum auch? Sehr aggressiv! Die sag mein Antrag im Ordner und meinte sie rufe mich an , 2 Tage nix passiert, dann rief ich an und sie meinte es währe in Bearbeitung aber mit dem überweisen würde es Probleme geben,? Nix verstanden, fragte wie hat sie den Antrag entschieden, darf mir keine Auskunft geben wegen Datenschutz, ok. Bescheid heute da, abgelehnt!!!!!!!!! Immer so ein Kampf mit denn!
Im Bescheid steht drinne:“Sie haben Anspruch auf zwischenübergangsgeld für die Zeit ab dem 04.01.2020 dabei ihrer medizinischen Rehabilitation für die Zeit ab dem 09.12.2019-03.01.2020 kein Übergangsgeldanspruch besteht“.!

meine LTA ist vom 19.12.2020 bewilligt worden, stimmt das , dass ich überhaupt kein Anspruch auf zwischen Übergangsgeld habe?

danke vor eure Hilfe im Voraus

Trotz aller Ungereimtheiten, Zwischenübergangsgeld erhalten Sie, wenn nach einer Maßnahme (Bspw. Reha) weitere Maßnahmen erforderlich sind und eine Pause dazwischen liegt. Zwischenübergangsgeld wird dann gezählt, wenn die erste Maßnahme bereits durch die DRV getragen wurde und auch die folgende. Eine weitere Bedingung ist, dass Ihre wirtschaftliche Situation nicht anderweitig sichergestellt ist. Im allgemeinen ist auch Arbeit zumutbar,es sei denn, die Arbeitsvermittlung verneint derartiges, was in Ihrem Fall wohl so ist. Entscheidende Frage scheint zu sein, wer der Träger Ihrer Reha gewesen ist?Da Sie angeben, in dieser Zeit Alg 2 bezogen zu haben, war es wohl nicht die RV? Dann gibt es wahrscheinlich auch kein Zwischenübergangsgeld. Falls es doch die RV war, könnte ein Anspruch bestehen(alle Angaben ohne Gewähr).

Hallo danke für deine Antwort.
Habe den Antrag für eine ambulante Reha bei der DRV gestellt, und genehmigt bekomme am 01.12.2019-04.01.2020.In diesem Zeitraum erhielt ich weiter Grundsicherung/Harz4 und von der reha Einrichtung erhielt ich den LTA Antrag für eine Umschulung.
Würde erstmal abgelehnt und nach mein Widerspruch genehmigt bekommen war anfangs April. Arbeitserprobung gemacht und jetzt Oktober fing die Vorbereitung an, Dezember dann die Umschulung
Lg

Dann schreiben Sie hier mal klar und deutlich, was Sie glauben, für welchen Zeitraum genau Ihnen Zwischenübergangsgeld zustehen soll.
Dann kann man Ihnen auch konkret antworten. Beschränken Sie sich dabei auf das Wesentliche, sonst wird es zu unverständlich.


Guten Morgen,
Von 04.01.2020-01.10.2020,
jetzt meint die DRV, dass ich kein Ü-Geld bekommen haben,während mein Reha Aufenthalt und somit kein Recht habe auf zwischenübergangsgeld.Stimmt das?
LG

Da Sie in der vorangegangenen Reha keinen Anspruch auf Übergangsgeld hatten, besteht auch im Anschluss kein Anspruch auf Zwischenübergangsgeld.
Das hat man Ihnen ja auch scheinbar schon so mitgeteilt. Da hat die zuständige Sachbearbeitung korrekt geantwortet.

von
KSC

Eigentlich ganz einfach:

Als ALG II Bezieher bekommen Sie während der Reha kein ÜG sondern das ALG II weiterbezahlt.

Für die Zeit bis 01.10.2020 haben Sie weiter ALGII / Grundsicherung / sonst. Sozialgelder erhalten.

Selbst wenn ein Anspruch auf Zwischen ÜG bestünde, bleibt davon doch für Sie nichts übrig, weil das mit obigen Geldern verrechnet würde.

So gesehen können Sie Ihren Widerspruch zurücknehmen.....oder Sie lassen ihn eben weiterlaufen und warten den Widerspruchsbescheid ab.

Es erscheint mir sinnvoller sich auf die Arbeit / LTA zu konzentrieren um zukünftig wieder mit Arbeit das Leben finanzieren zu können als weiter um "Zwischen ÜG" zu kämpfen.

von
Ben

Zitiert von: KSC
Eigentlich ganz einfach:

Als ALG II Bezieher bekommen Sie während der Reha kein ÜG sondern das ALG II weiterbezahlt.

Für die Zeit bis 01.10.2020 haben Sie weiter ALGII / Grundsicherung / sonst. Sozialgelder erhalten.

Selbst wenn ein Anspruch auf Zwischen ÜG bestünde, bleibt davon doch für Sie nichts übrig, weil das mit obigen Geldern verrechnet würde.

So gesehen können Sie Ihren Widerspruch zurücknehmen.....oder Sie lassen ihn eben weiterlaufen und warten den Widerspruchsbescheid ab.

Es erscheint mir sinnvoller sich auf die Arbeit / LTA zu konzentrieren um zukünftig wieder mit Arbeit das Leben finanzieren zu können als weiter um "Zwischen ÜG" zu kämpfen.


Hallo,
es würde mir fast 600€ übrig bleiben monatlich, wenn es mit den obigen Geldern verrechnet wird.
Bei der Deutschen Rentenversicherung Bund habe ich immer zu kämpfen, egal um was für Kleinigkeiten es geht. Ich werde kämpfe, wenn mir was zu steht!
Lg

von
Max4.0

Wow! Jeden Monat zusätzlich zum ALG2 600,00 Euro mehr! Aber ja doch.
Wenn Sie das geschafft haben, melden sie Sich noch einmal - ein absolutes Novum in der deutschen Nachkriegsgeschichte. :)

von
Versuch

Zitiert von: Max4.0
Wow! Jeden Monat zusätzlich zum ALG2 600,00 Euro mehr! Aber ja doch.
Wenn Sie das geschafft haben, melden sie Sich noch einmal - ein absolutes Novum in der deutschen Nachkriegsgeschichte. :)
Naja, falls der Verdienst reichlich über zwei Riesen liegt, davon 68/75% und so 700 Euronen Alg 2.....

von
Ben

Zitiert von: Max 5.0
Zitiert von: Max4.0
Wow! Jeden Monat zusätzlich zum ALG2 600,00 Euro mehr! Aber ja doch.
Wenn Sie das geschafft haben, melden sie Sich noch einmal - ein absolutes Novum in der deutschen Nachkriegsgeschichte. :)
Übergangsgeld STATT Hartz4, diese Hartz-Rotze zu toppen ist ja nun nicht so schwer bei den paar Monetas! Der Fragesteller kann ja einmal sagen, wie hoch sein Hartz ist und wie hoch das Übergangsgeld. Da sind schon diverse Differenzen möglich!

Harz 4 zwischen 600-700€