Nachsorgeleistungen

Nach einer Reha ist oft noch nicht Schluss: Um Therapieerfolge langfristig zu festigen, können Sie Nachsorgeleistungen erhalten.

Ein Mann sitzt auf einem Sitzball und bekommt Hilfestellung von einer Therapeutin. Bildnachweis: fotolia.com © zinkevych

Nachsorgeleistungen

Der Anspruch der Ärzte und Therapeuten in einer Rehabilitationseinrichtung ist es, langfristig zu helfen. Damit das klappt, wird in der Regel schon während eines Reha-Aufenthaltes die Nachsorge geplant. Man unterscheidet zwei Nachsorge-Leistungen:

  • Ambulante Folgeleistungen und
  • ergänzende Leistungen.

Sie werden von der Rehaklinik bei Bedarf verordnet und sind somit Teil der Reha-Leistungen der Deutschen Rentenversicherung. Sie sind zuzahlungsfrei.

  • Tipp: Haben Sie eine Verordnung erhalten, informieren Sie bitte auch Ihren behandelnden Arzt über die bewilligten Nachsorgeleistung, indem Sie ihm die Ausfertigung der Verordnung für den behandelnden Arzt bei Ihrem nächsten Arztbesuch übergeben. Sie profitieren von einer vollständigen Krankenakte.

Ambulante Folgeleistungen

Tabelle Ambulante Folgeleistungen
Erkrankungen Leistungen Start
Muskuloskelettale Erkrankungen Krankengymnastische Einzelbehandlung (12 Einheiten, in Sonderfällen maximal 24 Einheiten) oder gerätegestützte Krankengymnastik (maximal 12 Einheiten) Start innerhalb von 3 Monaten nach der Beendigung der medizinischen Rehabilitation
Kardiologische Erkrankungen Ärztlich überwachtes Ergometertraining (maximal für 6 Wochen – mit bis zu 3 Einheiten pro Woche) Start innerhalb von 3 Monaten nach der Beendigung der medizinischen Rehabilitation
Psychosomatische Erkrankungen Psychotherapeutische Begleitung in Einzelstunden (in der Regel 8 Stunden) oder Gruppenstunden (in der Regel 25 Stunden) Start in der Regel innerhalb von 4 Wochen nach Beendigung der medizinischen Rehabilitation

Ergänzende Leistungen

Tabelle Ergänzende Leistungen
Erkrankungen Leistungen
Herzerkrankungen oder -OPs Rehabilitationssport in einer Herzgruppe: EKG-gestützter Sport und Gymnastik für einen Zeitraum von 6 Monaten.
Überwiegend orthopädische Leiden? Rehabilitationssport: Unter anderem Gymnastik, Leichtathletik, Schwimmen und Bewegungsspiele.
Überwiegend orthopädische Leiden? Funktionstraining: Training gezielt für spezielle körperliche Strukturen (Muskeln, Gelenke)

  • Tipp: Lassen Sie sich bei der Wahl des Leistungsanbieters von der Klinik beraten. Für mache Angebote händigt man Ihnen eine Liste aus. Dort finden Sie die Vertragspartner der Rentenversicherung

Magazin

Artikel zum Thema

Aktuell beleuchtet   / 

Kraftfahrzeughilfe: Unterstützung für den Arbeitsweg

Die Kraftfahrzeughilfe ist eine oft unbekannte Leistung der deutschen Rentenversicherung

Nachgefragt  /

Herausforderung Lebensstil