ihre-vorsorge.de: Eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Inhalt:

  • Dieses Forum soll schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen - vor allem dann nicht, wenn andere Teilnehmer des Forums beleidigt werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir deswegen Beiträge ganz oder teilweise löschen müssen.
  • Bitte beachten Sie: Ihre Einträge sind öffentlich und können von jedermann gelesen werden. Lesen Sie auch die weiteren Erläuterungen.

Beitrag von  Wolfgang

10.01.2017 - 14:20
Beitrag mit Antwort eines Experten

Nutzung Flexirente bei 70 % Schwerbehinderung

Hallo ich bin zu 70 % Schwerbehindert, könnte nun im Juni auch in Schwerbehindertenrente mit entsprechenden Abügen und einer Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro monatlich gehen.
Nun kommt ja ab Juli die Flexirente. Kann ich diese nun auch für mich ab diesem Zeitpunkt nutzen und wie würde es sich gestalten wenn ich 2 Tage in der Woche arbeite und den Rest Rente beziehen würde. Würden sich dann bei offiziellen Rentenbeginn immernoch Abschläge ergeben?
Hoffe das ich an dem vorhanden Termin im April schon eine genauere Info erhalten kann als im letzten November.
10.01.2017 - 14:39
von Experte/in Experten-Antwort

RE: Nutzung Flexirente bei 70 % Schwerbehinderung

Hallo Wolfgang,

natürlich würde das Flexirentengesetz auch für Sie gelten. Liegt der Rentenbeginn vor dem 01.07.2017 gilt noch das alte Recht und die Hinzuverdienstgrenze liegt bei 450 €. Ab 01.07.2017 wird dann das neue Recht Anwendung finden.

Auf die Neuregelungen sei auf die Forenbeiträge der letzten Tage und auf folgenden Internetlink verwiesen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/0_Home/meldungen/2017_01_03_bundesrat_flexi.html
10.01.2017 - 15:40
von senf-dazu

RE: Nutzung Flexirente bei 70 % Schwerbehinderung

Wolfgang schrieb:

... Würden sich dann bei offiziellen Rentenbeginn immernoch Abschläge ergeben?


Hallo Wolfgang!

Hinsichtlich der Abschläge tut sich nur etwas, wenn Sie den Rentenbeginn später wählen. Bis zu drei Jahre vor dem eigentlichen Rentenbeginn für schwerbehinderte Menschen sind nun mal Abschläge vorgesehen ...
Wenn Sie glauben, dass sich dann (nach drei Jahren) etwas ändert, muss ich Sie enttäuschen. Die vorzeitige Altersrente ist bindend bewilligt worden und kann nicht gegen eine andere Altersrente "eingetauscht" werden, also auch nicht gegen eine ohne Abschlag.
Immerhin können Sie durch die Arbeit weitere Entgeltpunkte erwerben, so dass Ihre Rente leicht steigen wird.

Dieses Thema wurde noch nicht gelöst.
Offen


Symbolerklärung

Beitrag ungelesen

Beitrag ungelesen

Beitrag mit Antwort eines Experten

Beitrag mit Antwort eines Experten

Beitrag geschlossen

Beitrag geschlossen

Beitrag beantwortet

Beitrag beantwortet

Themenhinweise: