ihre-vorsorge.de: Eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Inhalt:

Rente

11.01.17

Rente mit 63 jetzt vier Monate später

Auch die Altersgrenze für Beschäftigte mit 45 Beitragsjahren steigt schrittweise.

Laatzen (drv/sth). Vier Monate länger warten müssen ab sofort Neurentner, die die abschlagsfreie Rente mit 63 in Anspruch nehmen möchten. Die Altersrente für besonders langjährig Versicherte – so die offizielle Bezeichnung – kommt für Versicherte des Jahrgangs 1954 frühestens mit 63 Jahren und vier Monaten (siehe auch Link unten).

Dies ist der zweite Schritt einer stufenweisen Erhöhung des Rentenalters für diese Rentenart. Auch in den folgenden Jahren steigt die Altersgrenze weiter – jeweils um zwei Monate pro Geburtsjahrgang. Wer 1964 oder später geboren wurde, bekommt diese Rente erst zum 65. Geburtstag. 

Die Altersrente für besonders langjährig Versicherte wird immer abschlagsfrei gezahlt. Um sie zu bekommen, müssen im Rentenkonto 45 Beitragsjahre gespeichert sein. Dazu zählen neben Beschäftigung unter anderem auch Zeiten der Kindererziehung, des Arbeitslosengeld-I- oder Krankengeldbezugs.

Mehr zum Thema:

Autor: Deutsche Rentenversicherung

Themenhinweise:

Beratung

Deutsche Rentenversicherung
  • Beratungsstellensuche

Grafik der Woche