ihre-vorsorge.de: Eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Inhalt:

Klares Renten-Plus für Männer

Dass Männer wegen ihrer meist längeren Erwerbszeit vor allem in den alten Ländern im Schnitt deutlich höhere Renten bekommen als Frauen, ist bekannt. Dennoch leiden die meisten Frauen mit niedriger Altersrente derzeit nicht Not: Viele von ihnen leben mit einem Mann zusammen, der Anspruch auf eine höhere Altersrente hat. Oder sie beziehen neben ihrer eigenen Rente eine Hinterbliebenenrente von ihrem verstorbenen Mann.

Die Höhe der späteren Altersrente können rentenversicherte Beschäftigte schon Jahre vor dem Start in den Ruhestand ungefähr abschätzen. Dafür sorgt die Renteninformation, die alle Versicherten mit mindestens fünf Beitragsjahren ab dem 27. Lebensjahr jährlich von ihrem Rentenversicherer zugeschickt bekommen. Sie enthält auf der Grundlage des Verdiensts in den vergangenen Jahren unter anderem eine Hochrechnung über die zu erwartende Altersrente.

Aus aktuellen Erhebungen der Deutschen Rentenversicherung lässt sich jetzt ersehen, welche (Netto-)Rente Ruheständlerinnen und -ständler Ende 2012 überwiesen bekamen. Demnach lag die ausgezahlte Altersrente bei 90 Prozent aller Frauen unter 1.000 Euro. Dagegen erhielten über 56 Prozent aller Männer eine Rente jenseits der 1.000-Euro-Grenze. Dennoch ist Altersarmut für die meisten Frauen wegen Einkünften ihrer lebenden oder verstorbenen (Ehe-)Partner heute noch kein Problem.

Um eine Netto-Rente von 1.000 Euro zu erhalten, muss ein Arbeitnehmer mit Durchschnittsverdienst (2013: ca. 34.000 Euro Jahresbrutto) in den alten Ländern derzeit etwa 40 Jahre lang arbeiten. Berechnung: 40 (Jahre) x 1 (Entgeltpunkt) x 28,14 Euro (aktueller Rentenwert) = 1.125,60 Euro (brutto). Nach Abzug der Eigenanteile des Rentners für seine Kranken- und Pflegeversicherung ergibt sich daraus eine Nettorente von ca. 1.010 Euro (vor Steuern).

Verteilung ausgezahlter monatlicher Altersrenten am 31.12.2012 (in Euro)

Themenhinweise:

Autor: Stefan Thissen

Zuletzt aktualisiert am 22.11.2013