ihre-vorsorge.de: Eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Inhalt:

Lexikon

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Altersrente für schwerbehinderte Menschen

Für schwerbehinderte Menschen gelten beim Rentenzugang spezielle Regelungen. Anspruch auf die "Altersrente für schwerbehinderte Menschen", wenn sie

 

  • eine Mindestaltersgrenze erreicht haben (für den Geburtsjahrgang 1954: 60 Jahre und acht Monate, reguläre Altersgrenze: 63 Jahre und acht Monate) und
  • bei Beginn der Altersrente als Schwerbehinderter anerkannt sind (Grad der Behinderung: mindestens 50) und
  • die Wartezeit (Versicherungszeit) von 35 Jahren erfüllt haben.

 

Vor dem 1. Januar 1951 geborene Versicherte konnten diese Altersrente auch dann erhalten, wenn sie bei Rentenbeginn berufs- oder erwerbsunfähig nach dem bis Ende 2000 geltenden Recht waren.

Bei dieser Rentenart wird die Altersgrenze seit Anfang 2012 schrittweise von 63 auf 65 Jahre heraufgesetzt. Mit Abschlägen können schwerbehinderte Menschen jeweils bis zu drei Jahren vor der für ihren Geburtsjahrgang maßgeblichen Altersgrenze die Rente beanspruchen.

Stefan Thissen

Zuletzt aktualisiert am 25.02.2015

Themenhinweise:

Beratung

Deutsche Rentenversicherung
  • Beratungsstellensuche

Grafik der Woche

Aktuelle Gerichtsurteile