Gesundheit / 04.10.2017

100 Jahre Fachklinik Oberstdorf

Die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie Oberstdorf der Deutschen Rentenversicherung Schwaben feiert ihren 100. Geburtstag

Augsburg (DRV Schwaben/Ingrid Högel). Am 28. September 2017 feierte die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie Oberstdorf der Deutschen Rentenversicherung Schwaben ihren 100. Geburtstag. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Herbert Loebe überbrachte der Landrat des Landkreises Oberallgäu, Anton Klotz, herzliche Glückwünsche.

Starke Gesundheitsversorgung in der Region

Der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu gewährleistet in der Region eine starke Gesundheitsversorgung. Dieses Angebot ergänzt die Fachklinik der Deutschen Rentenversicherung Schwaben mit hochwertigen medizinischen und pflegerischen Rehabilitations-Leistungen, betonte der Landrat. Insbesondere Patienten mit Hüft- und Kniegelenk-Endoprothesen erhalten nach der Operation dort die bestmögliche Anschlussheilbehandlung.

Landschaftliche Lage fördert Genesung

Sehr wichtig für die Genesung der Patienten ist auch die Lage im schönsten Landkreis und in der schönsten Marktgemeinde Deutschlands, war neben dem Landrat ebenso der 2. Bürgermeister des Marktes Oberstdorf Fritz Sehrwind bei seinem Grußwort überzeugt. Dies bestätigte der freie Blick von der Fachklinik auf den Allgäuer Hauptkamm bei sonnigem Herbstwetter.

Topmoderne Fachklinik in historischem Gewand

Chefarzt Dr. Nils Dalaker umriss im Rahmen seines Festvortrages die Geschichte der Fachklinik sehr plastisch: 60 Jahre Lungen-Heilstätte, 40 Jahre Orthopädische Fachklinik. Die Gäste konnten sich davon überzeugen, dass das historische Äußere des Baudenkmals sich heute mit einem hochmodernen Innenleben paart, das sich dennoch in vielen Elementen noch den Charme eines 100-jährigen Hauses bewahrt hat.

Die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie Oberstdorf hat 165 Einzelzimmer. Jährlich werden von den rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über 2.500 Patienten behandelt. Sie erhalten dort eine Rehabilitationsmaßnahme, weil sie an einer Funktionsstörung des Bewegungsapparates leiden. Das können die Gelenke, die Wirbelsäule oder Rheuma sein.

Autor

 Deutsche Rentenversicherung Schwaben