Rente / 27.10.2017

17,4 Milliarden für die Rentner-KV

Die Rentenversicherung übernimmt im Alter den Arbeitgeberbeitrag zur Krankenversicherung.

Offenbach (sth). Mit etwa 17,4 Milliarden Euro hat sich die Deutsche Rentenversicherung im vergangenen Jahr an den Krankenversicherungsbeiträgen der Rentner beteiligt. Das geht aus den jüngsten Angaben der 16 gesetzlichen Rentenversicherer zur finanziellen Situation in den Rentenkassen hervor. Damit ist der Beitragsanteil an der Rentner-Krankenversicherung der zweitgrößte Ausgabenposten im Haushalt der Rentenversicherungsträger.

Etwa 16,8 Millionen Rentenbezieher sind bei einer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Die Rentenversicherung übernimmt hier einen Beitragsanteil zur Krankenversicherung in Höhe von 7,3 Prozent der monatlichen Rente. Sie beteiligt sich damit knapp zur Hälfte an dem aus der Rente zu berechnenden Krankenversicherungsbeitrag. Dieser beträgt aktuell 15,7 Prozent.

Die Rentenversicherung leitet den monatlichen Beitragsanteil der Rentner zusammen mit dem Anteil der Rentenversicherung an den Gesundheitsfonds weiter. Für die rund zwei Millionen privat oder freiwillig krankenversicherten Rentner zahlt die Deutsche Rentenversicherung einen Zuschuss in entsprechender Höhe. Dieser auf Antrag gewährte Zuschuss wird den Rentnern monatlich mit der Rentenzahlung überwiesen.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Link zur Broschüre der Deutschen Rentenversicherung zur Krankenversicherung von Rentnern