Soziales / 01.11.2018

2,4 Millionen Menschen wollen mehr arbeiten

Vor allem Erwerbstätige in Teilzeit würden gerne aufstocken. Im Gegenzug wollen 1,4 Millionen „Vollzeitler“ weniger arbeiten.

Wiesbaden (dpa) Millionen Bundesbürger würden gerne mehr arbeiten. Rund 2,4 Millionen Menschen wollten im vergangenen Jahr mehr tun und wünschten sich im Schnitt eine um 10,9 Stunden längere Wochenarbeitszeit, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Im Mittel arbeiteten diese Menschen 28,5 Stunden pro Woche. Darunter waren viele Teilzeitbeschäftigte.

1,4 Millionen Erwerbstätige wollen kürzer treten

Maßgeblich für den Wunsch nach Aufstockung dürfte das Gehalt gewesen sein: Bei der Befragung der Erwerbstätigen zwischen 15 und 74 Jahren sollten die Beschäftigten berücksichtigen, dass mehr Arbeit zu mehr Verdienst führen würde und eine Verkürzung umgekehrt zu Einbußen.

Der Gruppe mit Wunsch nach Mehrarbeit standen jedoch auch 1,4 Millionen Erwerbstätige gegenüber, die gerne beruflich kürzer treten wollten - im Mittel um 10,8 Stunden pro Woche. Im Schnitt waren diese "Überbeschäftigten" 41,8 Stunden pro Woche für den Beruf im Einsatz.

In den Zahlen der Statistiker sind Menschen in Voll- und Teilzeit berücksichtigt. Teilzeitkräfte kamen im Schnitt auf 19,8 Stunden je Woche, Arbeitnehmer in Vollzeit auf 41,5 Stunden. Dabei wurde auch eine mögliche zweite Stelle einberechnet.

Autor

 Deutsche Presseagentur