Rente / 24.08.2020

92 Prozent der Grundrenten fließen in Deutschland

Bundesregierung: Rentenzahlungen ins Ausland dürften im gleichen Umfang einen Rentenzuschlag über die Grundrente erhalten wie im Inland.

Bild zum Beitrag "92 Prozent der Grundrenten fließen in Deutschland". Das Bild zeigt einen alten Mann, der im Notizbuch blättert.

Berlin (sth). Etwa 92 Prozent der ab 2021 gezahlten Grundrenten für langjährige Geringverdiener werden voraussichtlich in Deutschland ausgezahlt. Es lägen dazu jedoch keine differenzierten Berechnungen vor, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Auch könne sie "keine Angaben zur Zahl der inländischen Rentnerinnen und Rentner, die Anspruch auf einen Grundrentenzuschlag haben", machen.

Laut Gesetzentwurf würden im Einführungsjahr 2021 rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner von der Grundrente profitieren, schreibt die Regierung, davon seien rund 70 Prozent Frauen. Etwa drei Viertel der Grundrentenberechtigten lebten in den alten und ein Viertel in den neuen Bundesländern. Mit Blick auf Rentner im Ausland sowie auf die Staatsangehörigkeit von Rentnern, die Anspruch auf die Grundrente haben könnten, seien "keine gesonderten Auswertungen vorgenommen oder spezielle Annahmen getroffen" worden, heißt es in der Regierungsantwort. Grundsätzlich sei davon auszugehen, dass "Rentenzahlungen ins Ausland im gleichen Umfang einen Rentenzuschlag über die Grundrente erhalten wie im Inland".

Mehr zum Thema:

https://dip21.bundestag.de

Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (pdf)

Autorenbild

Autor

Stefan Thissen