Finanzen / 11.02.2020

Angehörige profitieren

Private Rentenversicherung: Beitragsrückgewähr und Rentengarantiezeit als Notanker nutzen.

Bild zum Thema: Angehörige profitieren. Es zeigt eine ältere Frau, die Papierkram macht.

Bad Homburg (mjj). Private Rentenversicherungen binden Kunden oft über Jahrzehnte. Schnell schrauben sich Einzahlungen nach den ersten Anfangsjahren auf fünfstellige Höhen. Dieses Geld soll, so der Wunsch vieler Sparer, nicht verloren gehen, wenn sie in der Ansparzeit sterben.

Damit wenigstens Angehörige von der privaten Rentenversicherung profitieren, können Sparer eine Beitragsrückgewähr oder eine Rentengarantiezeit vereinbaren.

Zwei Optionen

  • Die Beitragsrückgewähr sorgt in der Rentenphase dafür, dass das zum Zeitpunkt des Todes verbliebene Restkapital an die Angehörigen ausbezahlt wird.
  • Eine Rentengarantiezeit bestimmt einen Zeitraum, in dem die Rente garantiert ausbezahlt wird. Verstirbt der Versicherungsnehmer, geht die Rente an Hinterbliebene. Üblich sind Rentengarantiezeiten von bis zu zehn Jahren.

Beide Optionen lassen sich die Versicherungen bezahlen, wobei die Alternative "Rentengarantiezeit" günstiger ist.

Wichtig: Sparer sollten von Zeit zu Zeit prüfen, ob die im Vertrag begünstigte Person noch den aktuellen Wünschen entspricht. Nach einer Hochzeit oder Scheidung, kann sich ein neuer Absicherungsbedarf abzeichnen.

Autorenbild

Autor

Michael J. John