Soziales / 16.09.2019

Anspruch auf englischsprachiges Arbeitszeugnis?

Die Arbeitswelt wird internationaler – man braucht für Bewerbungen oft englischsprachige Unterlagen. Gibt es einen Anspruch auf ein Zeugnis auf Englisch?

Bild zum Thema Anspruch auf englischsprachiges Arbeitszeugnis? – Arbeitnehmerin mit Mappe im Arm schüttel die Hand ihres Chefs.

Berlin (dpa/tmn). Die Arbeitswelt wird internationaler: In Zeiten der Globalisierung streckt so mancher Arbeitnehmer seine Fühler auch ins Ausland aus – und umgekehrt. Für die Bewerbung braucht es dann oftmals englischsprachige Unterlagen. Doch wie sieht es mit dem Arbeitszeugnis aus?

Grundsätzlich kein Anspruch

„Sich einfach ein deutsches Arbeitszeugnis auf Englisch erteilen zu lassen, das muss der Arbeitgeber nicht mitmachen“, sagt Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin. Grundsätzlich haben Arbeitnehmer also keinen Anspruch auf ein Zeugnis auf Englisch.

Die Ausnahme: Zweisprachiger Arbeitsvertrag

Es gebe aber Unternehmen, die etwa auch Arbeitsverträge auf Deutsch und Englisch ausstellen. „Daraus kann sich ein Anspruch ableiten“, sagt Bredereck. Ein englisches Arbeitszeugnis wäre dann vor Gericht einklagbar. Es lohne sich jedoch in solchen Fällen, schon vorab eine Regelung mit dem Arbeitgeber zu treffen.

„Von diesen Fällen abgesehen sind Arbeitgeber oft bereit, ein englisches Zeugnis auszustellen“, weiß Bredereck. Außerdem gebe es die Möglichkeit, sich das deutsche Zeugnis extern übersetzen zu lassen. Das Ergebnis sei dann oft ein besseres als eines, das in unprofessionellem Englisch vom Arbeitgeber ausgestellt wurde.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst