Soziales / 11.03.2022

Arbeitskosten steigen langsamer als Verbraucherpreise

Im Jahr 2021 sind die Preise in Deutschland schneller gestiegen als Bruttoverdienste und Lohnnebenkosten.

Arbeitskosten steigen langsamer als Verbraucherpreise. – Frau hält einige Geldscheine in den Händen.

Wiesbaden (dpa). Der Faktor Arbeit ist in der deutschen Volkswirtschaft langsamer teurer geworden als Waren und Dienstleistungen. Während Bruttoverdienste und Lohnnebenkosten im Schlussquartal 2021 um 2,4 Prozent über dem Vorjahresquartal lagen, sind die Verbraucherpreise im selben Zeitraum um 3,9 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete.

Deutschland liegt europaweit unter dem Durchschnitt

Die Arbeitskosten waren 5,6 Prozent höher als im Vergleichsquartal 2019 vor der Corona-Krise. Hier wirkte sich insbesondere die geringere Zahl gesamtwirtschaftlich geleisteter Arbeitsstunden aus, wie die Statistiker erläuterten. Die Nebenkosten zogen zudem stärker an als die Bruttoverdienste.

Im europäischen Vergleich stiegen die deutschen Arbeitskosten moderat. Nach den jüngsten vorliegenden Zahlen war die jahresbezogene Steigerung um 2,2 Prozent für das dritte Quartal 2021 deutlich unter dem EU-Schnitt von 2,9 Prozent.

Autor

 Deutsche Presseagentur