Rente / 18.06.2018

Arbeitslos melden für die Rente

Wenn das Arbeitslosengeld ausläuft, fließen keine Rentenbeiträge mehr. Wer arbeitslos gemeldet ist, kann Ansprüche auf Renten aufrecht halten.

Bad Homburg (mjj) Auch Arbeitslose sind über die Deutsche Rentenversicherung abgesichert - ihre Rentenbeiträge übernimmt die Arbeitsagentur. Bis zur Arbeitslosigkeit entstandene Rentenansprüche bleiben bestehen. Zunächst erhalten Arbeitslose in der Regel bis zu 24 Monate Arbeitslosengeld I. In dieser Zeit überweist die Bundesagentur für Arbeit Rentenbeiträge auf Basis von 80 Prozent des Bruttoarbeitseinkommens vor der Arbeitslosigkeit. Die Beiträge zur Rente fallen also rund 20 Prozent niedriger aus.

Erhalten Arbeitslose hiernach Hartz-IV-Leistungen, fließen keine Beiträge mehr in Richtung Rentenversicherung. Die Zeit des Arbeitslosengeld-II-Bezugs gilt dann nur noch als sogenannte "Anrechnungszeit ohne Bewertung". Sie kann aber helfen, später die Voraussetzungen für eine vorzeitige Rente oder eine Erwerbsminderungsrente zu erfüllen. Deswegen rät die Deutsche Rentenversicherung Betroffenen sich arbeitslos zu melden.