Soziales / 04.01.2019

Arbeitsmarkt bleibt in guter Verfassung

BA-Monatsbericht: Fast 700.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mehr als im Vorjahr. Das hilft auch den Rentenkassen.

Das Logo der Bundesagentur für Arbeit. – Bild: GettyImages © Thomas Trutschel

Nürnberg (sth). „Der Arbeitsmarkt bleibt weiter in guter Verfassung, obwohl der wirtschaftliche Aufwärtstrend etwas an Schwung verloren hat. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, am Freitag in Nürnberg. Die Zahl der Arbeitslosen sei weiterhin rückläufig, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung setze ihren Wachstumskurs fort und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern liege "unverändert auf einem sehr hohen Niveau", so Scheele.“

Wegen der Winterpause ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen laut den Daten des BA-Chefs von November auf Dezember um 23.000 auf 2.210.000 gestiegen. Bereinigt um die saisonalen Einflüsse ergebe sich für den Dezember aber ein Rückgang um 14.000 im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr seien 175.000 weniger Menschen arbeitslos gemeldet, sagte Scheele. Die Arbeitslosenquote sei gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent gestiegen.

Die weitere Zunahme der Berufstätigkeit auf insgesamt 45,22 Millionen Erwerbstätige geht den Angaben zufolge vor allem auf die gestiegene sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurück. Die Zahl der beitragspflichtig Beschäftigten sei im Vergleich zum Vorjahr um 696.000 Personen gestiegen. Insgesamt waren im Oktober nach Hochrechnungen der BA 33,47 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Damit dürften auch die Beitragseinnahmen der Rentenversicherung aus Pflichtbeiträgen von Beschäftigten und Arbeitgebern im letzten Quartal des Jahres 2018 weiter gestiegen sein. 

Autorenbild

Autor

Stefan Thissen