Rente / 31.07.2020

Athen will ausländische Rentner ins Land locken

Griechischer Regierungschef will mit niedrigen Steuersätzen erreichen, dass Ruheständler ihren Wohnsitz nach Hellas verlegen.

Bild zum Beitrag "Athen will ausländische Rentner ins Land locken". Das Bild zeigt Pässe und Flugtickets auf dem Hintergrund eines Flugzeugs.

Athen (dpa). Griechenlands Regierungschef Kyriakos Mitsotakis hat am Mittwoch Rentner aus dem Ausland dazu aufgerufen, ihren ständigen Wohnsitz nach Griechenland zu verlegen. Als Anreiz wirbt der Regierungschef mit einer niedrigen Einkommensteuer auf die Rente. "Es wird eine Besteuerung von nur sieben Prozent geben", sagte der Premier im Parlament. Dies sei ein sehr gutes Angebot, fügte Mitsotakis in einer vom griechischen Parlamentsfernsehen übertragenen Rede hinzu.

Griechenland war erst vor zwei Jahren aus einer zehnjährigen schweren Finanzkrise herausgekommen. Das Land geriet aber in der Genesungsphase in die neue Corona-Wirtschaftskrise, die dem wichtigsten Wirtschaftsbereich, dem Tourismus, schwere Schäden zufügte. Athen versucht nun, mit der Einladung an die Rentner - allen voran die aus anderen EU-Staaten - mehr Steuern einzutreiben. Rentner aus EU-Staaten können ohne bürokratische Probleme eine ständige Aufenthaltserlaubnis in Griechenland bekommen.

Autor

 Deutsche Presseagentur