Finanzen / 11.10.2017

Baupreise steigen stark

Statistisches Bundesamt: Preise für den Neubau konventioneller Wohngebäude stiegen im August gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent.

Wiesbaden (dpa/sth). Bauen wird immer teurer. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag kletterten die Baupreise im August gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent. Das sei der stärkste Anstieg seit neun Jahren, erklärte die Wiesbadener Behörde. Ein höheres Plus hatte es zuletzt im August 2008 mit 3,3 Prozent gegeben. Die Daten beziehen sich auf konventionell gefertigte Wohngebäude. Fertighäuser fallen nicht darunter.

Die Preise für Rohbauarbeiten an Wohngebäuden stiegen im gleichen Zeitraum um 3,0 Prozent. Die Preise für Erdarbeiten kletterten um 4,6 Prozent, für Klempnerarbeiten um 3,9 Prozent und für Gerüstarbeiten um 3,7 Prozent. Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten waren um 3,6 Prozent teurer als im August 2016, die Preise für Ausbauarbeiten nahmen im Schnitt gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent zu.

Für Instandhaltungsarbeiten - ohne Schönheitsreparaturen - mussten Immobilienbesitzer gegenüber dem Vorjahr ebenfalls tiefer in die Tasche greifen (plus 3,5 Prozent). Die Baubranche verzeichnet seit geraumer Zeit einen anhaltenden Boom und volle Auftragsbücher. Angetrieben wird das Geschäft von der starken Nachfrage nach Immobilien angesichts niedriger Zinsen.

Autor

 Deutsche Presseagentur