Soziales / 26.10.2017

Bei Kündigung auf Details achten

Empfang ist entscheidend bei Kündigungsfrist – nicht Versand

Bochum (dpa/tmn). Wer seinen Job zu einem bestimmten Zeitpunkt kündigen will, muss die entsprechenden Fristen genau beachten. Denn dabei kommt es auf die Details an, erklärt Arbeitsrechts-Expertin Britta Schön in der Zeitschrift „Unicum Beruf“ (Ausgabe 6/2017): Ausschlaggebend für die Bestimmung der Frist ist zum Beispiel der Zeitpunkt, zu dem der Chef die Kündigung erhält – nicht der Zeitpunkt des Versands oder der Poststempel.

Kündigungsfrist ist zumeist im Arbeitsvertrag geregelt

Welche Kündigungsfrist gilt, steht in der Regel im Arbeitsvertrag. Ist das nicht der Fall, gelten den Angaben nach die gesetzlichen Regelungen. Demnach können Arbeitnehmer in der Regel vier Wochen vorher zum 15. oder zum Ende eines Monats kündigen.

Auch hier liegt der Teufel aber im Detail: Denn das Gesetz schreibt tatsächlich vier Wochen vor, und rechnet nicht in Monaten wie bei vielen anderen Kündigungsfristen – also 28 statt 30 oder 31 Tagen.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst