Rente / 20.08.2021

Bei Umzug im Alter: Renten Service informieren

Wer als Rentnerin oder Rentner umzieht, muss das auch dem Renten Service mitteilen. Sonst bleibt unter Umständen die nächste Rente aus.

Frauenhand beschriftet einen Umzugskarton. Bildnachweis: stocksy.com © Suzanne Clements

Berlin (dpa/tmn). Wenn Rentnerinnen und Rentner umziehen, müssen sie ihre neue Anschrift dem Renten Service der Deutschen Post AG mitteilen. Der Grund: Die Rente kann nur ausgezahlt werden, wenn dem Renten Service die aktuelle Adresse vorliegt, erklärt die Deutsche Rentenversicherung. Wenn sie nicht mitgeteilt wird und auch nicht ermittelt werden kann, zum Beispiel nach dem Rücklauf der Rentenanpassungsmitteilung, stellt der Renten Service die Rentenzahlung ein. Die Rentenversicherung möchte so Überzahlungen vermeiden. Die Rente wird wieder überwiesen, nachdem Betroffene dem Renten Service ihre neue Anschrift mitgeteilt haben.

Die Adressänderung muss schriftlich zusammen mit der Rentenversicherungsnummer beim Renten Service eingereicht werden. Vordrucke hierfür gibt es in jeder Postfiliale. Noch schneller geht es online. Von dort werden die aktualisierten Daten automatisch an die Rentenversicherung weitergeleitet. Die Adresse des zuständigen Renten Services steht im Rentenbescheid und auf den jährlichen Rentenanpassungsmitteilungen.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst