Soziales / 15.10.2021

„Berufenavi“: Online-Portal hilft bei Berufsorientierung

Was soll ich nach der Schule werden? Viele Jugendliche haben Schwierigkeiten, diese Frage für sich zu beantworten. Eine neue Webseite soll helfen.

Jugendliche sitzt an einem runden Tisch im Gespräch mit einem Mann, auf dem Tisch liegt ein Dokument.

Berlin/Bonn (dpa/tmn). Einfach das machen, was man kennt? Oder sich in einer endlosen Recherche verlieren? Solche Probleme beschäftigen viele Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung. Mehr Klarheit soll das neue Online-Portal „Berufenavi“ bringen. Darauf weist das Bundesbildungsministerium hin, das die Entwicklung des Web-Angebots beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Auftrag gegeben hat.

Jugendliche wählen oft bekannte Ausbildungen

Laut BIBB fällt die Wahl eines Ausbildungsberufs häufig in eine „relativ kleine Palette“ an Berufen. Es gibt aber über 300 duale Ausbildungsberufe und weitere schulische Ausbildungen. Mitunter sei der geringe Bekanntheitsgrad der Berufe ein Grund dafür, dass Ausbildungen gar nicht erst in Erwägung gezogen werden.

Hier soll die neue Webseite ansetzen, indem es zahlreiche Berufsinformationen aus dem Netz zentral bündelt. Über das Berufenavi kommen Interessierte via Verlinkungen etwa zu passenden Orientierungsangeboten, Info-Portalen, Jobporträts oder lokalen Berufsberatungen.

Das Berufenavi richtet sich dem BMBF zufolge an Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse im Alter von 16 bis 20 Jahren. Es bietet Einstiege für Jugendliche, die sich erst von Grund auf orientieren möchten und für diejenigen, die schon wissen, nach welchem Beruf sie suchen.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst